Granulationsgewebe Sehnenscheide: OP-Erfahrungen? IRAP/ACS?

Alles rund um die Beine

Moderatoren: distanzcheck, bettina, Moderator

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1676
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Granulationsgewebe Sehnenscheide: OP-Erfahrungen? IRAP/ACS?

Okt 2017 12 17:51

Beitragvon polldi » Donnerstag 12. Oktober 2017, 17:51

Ich muss eine doofe Entscheidung treffen, vielleicht hat wer Erfahrungen mit genau diesem Thema!?

Sehnenschaden tiefe Beugesehne INNERHALB der Sehnenscheide unterhalb Fesselgelenk seit ca. 3 Monaten.
Bereich nicht schallbar, MRT hat heute Aufschluß gegeben.

Die Sehne repariert sich auch schon selbst.

Problematisch ist überschießendes Granulationsgewebe in der Sehnenscheide.

Welches die Lahmheit wohl verursacht, da insbes. nach Liegen verklebt und zu stocklahm nach Aufstehen führt.
Über den Tag läuft sie sich ein. 8m Trab bleibt sie lahm.

Nun muss ich (am besten heute noch) entscheiden: OP ja/nein?

Erfolgsaussichten zur konservativen Therapie 75%.
Allerdings weiss man nicht, ob Granulationsgewebe nicht wieder überschießt.
Nach OP 3 Monate Boxenhaft, die ich zu Hause nicht hinkriege und sie nochmal in fremde Umgebung stellen müsste.
Zudem ist Sehnenscheide eröffnen ein ganz heikles Thema.

Oder nach Hause holen, auch Knast und abwarten...

Lt. Klinik löst der Körper das Granulationsgewebe nicht selbst auf.
Zuletzt geändert von polldi am Sonntag 15. Oktober 2017, 20:07, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lucie
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 140
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 20:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 13 08:15

Beitragvon Lucie » Freitag 13. Oktober 2017, 08:15

Ich habe GsD keine Erfahrung mit diesem Problem - nur "normale" Sehnenschäden. Da war freie Bewegung eigentlich immer hilfreicher als Boxenknast.

Grundsätzliche Frage: Warum musst du so schnell eine Entscheidung treffen? Der Schaden ist ja schon länger da und da dürten ein paar Tage doch keinen Unterschied machen? Information und Zweitmeinung kosten Zeit und ich finde ohne sollte man diese Entscheidung nicht treffen.

Ich würde für die OP auch folgende Fragen klären wollen:

Gibt es Vorschäge wie die Bildung von erneutem Granulationsgewebe gehemmt werden kann (Medikamente, Blutegel)?

Warum 3 Monate nach der OP stehen? Wie groß ist der Schaden vorher und nachher? Hängt die Sehne quasi am letzten Faden oder ist da Substanz? Stetige, ruhige Bewegung verhindert Verklebungen der heilenden Sehne.

Wie kann die Heilung unterstützt, beschleunigt werden (Stoßwellentherapie)?

Dann die Fragen an dich selber:
Schaffen dein Pferd und du das? Kommt sie mit Klinik und Stallwechsel klar? Nimmt sie die Box auseinander oder akzeptiert sie das? (Kennt sie längere Boxenaufenthalte?).

Wenn du dich für die konservative Therapie entscheidest:
Was kann getan werden um die Heilung zu fördern? (wildes Fleich extern lässt sich durch Blutegel beeinflussen, in inneren der Sehnenscheide keine Ahnung...)

Ist zu Hause der Knast nötig? Wenn sie sich einläuft, fände ich das nicht so logisch. Kannst du ggf. zu Hause einen separaten Auslauf abtrennen, wo sie sich bewegen kann, aber nicht von den anderen dazu genötigt wird?

Wie gesagt ich denke die ganzen Fragen benötigen Klärungszeit. Die Zeit solltest du dir nehmen. Viel Glück für euch.

veronika
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 872
Registriert seit: Dienstag 12. Februar 2008, 11:48
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 13 08:41

Beitragvon veronika » Freitag 13. Oktober 2017, 08:41

Hi, ich würde mir ne Zweitmeinung holen. Dr Koene in Lüsche hat ne ziemlich große Sehnenstudie. Müsste mittlerweile veröffentlicht sein. Geht es auch um Klasse 4 Laser, den man bei Profi Fußballer einsetzt und Vergleiche zu Standart verfahren. Ich habe mir die vorab Ergebnisse auf einer Fobi angehört. Ist rein Orthopäde Klinik mit 3 oder 4 TAs die Onternational Vielsetigkeits, Fahrpferde, Springpferde und so betreuen.
Ich wurde dort immer sehr fair beraten. Auch hinsichtlich Optionen, Kosten und Einsatz des Pferdes.
Haben auch den Standpunkt so früh wie möglich in die Bewegungs „Reha“

Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1079
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 13 18:57

Beitragvon Kathl » Freitag 13. Oktober 2017, 18:57

Ich werfe mal schwimmen mit oder ohne OP un den Raum. Meine war mit Sehnenschaden 3 Monate schwimmen - sie hat auch keinen Spaß an Stallwechseln aber da musste sie durch. Daheim wär sie mir die Wände hoch gegangen...
Grüße Kathrin!

Benutzeravatar
Ali+Wilko
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 140
Registriert seit: Montag 9. Mai 2005, 15:55
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 13 22:10

Beitragvon Ali+Wilko » Freitag 13. Oktober 2017, 22:10

Unter Zeitdruck würde ich soetwas nie entscheiden, ich finde es auch unseriös, einen Kunden so unter Druck zu setzten. Eine zweite Meinung einzuholen ist in einem solchem Fall sicherlich sehr sinnvoll. Mein persönlicher Favorit bei „Katastrophenfällen“ ist immer Dr Marc Koene aus Lüsche gewesen. Super TA, klare und deutliche Einschätzungen und (toi, toi, toi) bisher immer top Behandlungserfolge! Wir hatten allerdings nur eine offene Sehnenscheide am Vorderfußwurzelgelenk, die Dank eines anderen TA komplett vereitert war. Dr. Koene hat‘s gerichtet :)

Benutzeravatar
Esme Wetterwachs
High Poster
High Poster
Beiträge: 224
Registriert seit: Donnerstag 13. November 2014, 14:00
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 13 22:55

Beitragvon Esme Wetterwachs » Freitag 13. Oktober 2017, 22:55

Eines unserer Pferde hat seit gut über einem Jahr ebenfalls einen Schaden an der tiefen Beugesehne hinten rechts in der Fesselbeuge inkl. Verdickungen durch die Reparaturprozesse (auf Ultraschall gut sichtbar und sogar fühlbar).

Unser Tierarzt hat einen entlastenden Spezialbeschlag empfohlen, da in unserem Fall alles andere am Ziel vorbei wäre. Die Prognose bei einer OP wäre schlecht und Boxenhaft überhaupt keine Option, da schlichtweg unmöglich. Dieses Pferd verarbeitet Boxen nach wenigen Tagen zu Brennholz.

Tja was soll ich sagen? Pferdchen ist nach etlichen Monaten Pause (im Offenstall, in ihrer Herde) als Freizeitpferd wieder nutzbar. Voll belastbar wird sie wohl nicht mehr, aber gelegentlich ein Stündchen Kutsche fahren mit unserem leichten Wagen reicht mir vollkommen. Mit OP wäre wohl auch nicht mehr möglich gewesen...

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1676
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 14 09:26

Beitragvon polldi » Samstag 14. Oktober 2017, 09:26

Danke für den Lüsche Tip! Hab sofort angefragt!
Zweitmeinung ist per Mail gestern schon eingetroffen. Wenn ich das richtig entziffere pro OP.
Plus Stammzellenbehandlung, was immer das ist.
Telefon. konnte ich leider keinen sprechen, da dort gerade ein,grösserer Workshop stattfindet.
Nun muss ich mir zu den zwei Sätzen Gedanken machen...

Ich wurde übrigens nicht extern unter Druck gesetzt.

JasminL
Poster
Poster
Beiträge: 31
Registriert seit: Mittwoch 23. November 2016, 07:18
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 14 13:41

Beitragvon JasminL » Samstag 14. Oktober 2017, 13:41

Hi polldi,
Welches deiner Pferde ist das denn?

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1676
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe in Sehnenscheide, OP?, Erfahrungen?

Okt 2017 14 15:47

Beitragvon polldi » Samstag 14. Oktober 2017, 15:47

Jasmin, das Neue natürlich...

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1676
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Granulationsgewebe Sehnenscheide: OP-Erfahrungen? IRAP/ACS?

Okt 2017 15 20:08

Beitragvon polldi » Sonntag 15. Oktober 2017, 20:08

Kann wer Erfahrungen zu IRAP oder ACS beisteuern?


Zurück zu „Lahmheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast