Kotwasser

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: distanzcheck, bettina, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1519
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Kotwasser

Jun 2017 13 20:52

Beitragvon Motte » Dienstag 13. Juni 2017, 20:52

Moin

Hier tummeln sich ja einige Leute mit viel Pferdeerfahrung.
Letzten September habe ich eine 1,5 jährige Stute gekauft aus der Eifel.
Nach kurzer Zeit bekam sie breiigen Kot...Ich habe es auf Stall und Futterumstellung geschoben, gab sich auch wieder.
Nächste Attacke dann schon mit Kotwasser einige Zeit später, völlige Verwurmung.
Dieses Problem wurde behoben. Fast normale Äpfel.
Dann aber wieder Phasenweise Fladen mit Kotwasser.
Ich hatte die Rosse in Verdacht.
Tja und nun gibt's irgendwie gar keine trockenen Phasen mehr :(
Was wir bisher versucht haben.
- Diverse Pülverchen vom Ta, wenig bis gar kein Erfolg
- Johannisbrot...
-Bierhefe, half 2 Wochen richtig gut, die normalsten Äpfel seit ich sie habe...Dann wieder Rückfall
- Kein Hafer mehr
-Kein Mf mehr
- Von Thp verschriebene Hefekur zur Darmsanierung hatte NULL Erfolg
-Habe bestimmt noch was vergessen.
Sie geht so gut wie nie an die Lecksteine
24h Heu
2-3 Stunden Wiese
Sie ist ansonsten Putzmunter.

Momentan versuchen wir den Darm zu beruhigen, 6 Wochen nur Heu und Wasser, nix Wiese, nix Kf ect.
Ich bin gespannt. Heute ist erst Tag 3.
Heuqualität ist hervorragend.
Konstante Herde.
Natürlich bin ich auch in der entsprechenden Gruppe bei Fb, diese ist aber eher erschreckend. Jedem hilft was anderes, Ursachen können nicht gefunden werden...Es ist zum verzweifeln.

Hat jemand noch eine Idee zur Ursachenforschung?
LG Melanie
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Jaranero
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 137
Registriert seit: Sonntag 23. August 2009, 23:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:00

Beitragvon Jaranero » Dienstag 13. Juni 2017, 21:00

Meine Stute hat seit der Geburt ihres ersten Fohlens Kotwasser - das sind jetzt bald 15 Jahre.
Nach endlosem Ausprobieren (zu deiner Liste würde ich mal noch Flohsamenschalen hinzu fügen, das bringt wohl auch häufiger Erfolg) sind wir dann per Zufallstreffer bei Ingwer gelandet. Den bekam sie aus völlig anderen Gründen, nämlich um mit der Restschwellung einer alten Sehnenverletzung zu helfen. Der nette Nebeneffekt war kein Kotwasser mehr.
Sie bekommt nun also alle 2-3 Tage etwa einen Teelöffel Ingwer ins Futter (Achtung, das muß man ganz langsam einschleichen, wir haben mit einer Messerspitze angefangen). Immer or Ritten und Turnieren setze ich das Zeug ab, weil es dopingrelevant ist, dann ist auch das Kotwasser nach rund 5 Tagen wieder da. Damit lebt sie sehr gut, ist sonst gesund und leistungsfähig, hat immer ein gutes Blutbild etc.

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1519
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:06

Beitragvon Motte » Dienstag 13. Juni 2017, 21:06

Flohsamenschalen hatte ich vergessen zu erwähnen.
Was der Ingwer wohl bewirkt? Kurbelt den Stoffwechsel an und ist Entzündungshemmend so kenne ich es..Geht aber wohl auf den Magen. Hm kommt aber trotzdem mal mit auf die Liste ( Dinge die man mal testen könnte) danke dir
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Jaranero
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 137
Registriert seit: Sonntag 23. August 2009, 23:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:34

Beitragvon Jaranero » Dienstag 13. Juni 2017, 21:34

Ich denke mal, meine Stute hat eventuell einen chonisch gereizten Darm, sowas ähnliches wie Morbus Crohn. Ich schiebe den Erfolg des Ingwers auf die enzündungshemmende Wirkung. Aber wissen tue ich es nicht. Darmspiegelung beim Pferd erscheint mir nicht wirklich zielführend, das sind ja etliche Meter Darm...

Benutzeravatar
Yvonne
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 4424
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:38

Beitragvon Yvonne » Dienstag 13. Juni 2017, 21:38

Wie oft hast du entwurmt?

junge Pferde sollten öfter entwurmt werden bzw kontrolliert werden als die Großen.

Eine Stallkollegin gibt ihrer Stute Waterstopp von Natural Horse Care gegen das Kotwasser. Als Kur. Das Pferd reagiert auf Wetter und Futterunstellung, da reicht schon eine neue Koppel.

Möglichst wenig Kraftfutter.
Ponys sind Charaktersache!
Dressur-, Spring- und Distanz-Pony-Besitzerin

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 736
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:51

Beitragvon babara » Dienstag 13. Juni 2017, 21:51

Meine geliebte Menina hat irgendwann fürchterliches Kotwasser entwickelt. Ihre Äppel waren mal mehr mal weniger weich.
Auch eine Enkelin hat(te) Kotwasser-Probleme (sie stammt aus einer Tochter, die nie Probleme mit der Verdauung hatte).

Auch ich habe ÜBER JAHRE alles ausprobiert, was die Tiermedizin und der Zusatz-Futter-Mittelchen-Markt hergegeben haben.

Kurzfristig geholfen haben Flohsamen-Schalen und "Otto" von Weyrauch. Aber immer nur kurz.

Dann ist das Pferd einer Einstellerin verstorben und diese hat mir einen Sack Mühldorfer Klinikum Probiotikum vererbt. Könne ich ja mal ausprobieren.
Der Sack stand hier eine gefühlte Ewigkeit im Weg rum, ich hatte ja schon "alles" durch und keine Lust mehr etwas auszuprobieren.
Irgendwann habe ich mir dann gesagt: "komm, verfütter den, dann ist er weg. Schaden wirds schon nicht".
Nach 3 Tagen war das Kotwasser fast weg.
Nach einer Woche waren die Äppel fest, kein Kotwasser mehr. Seit Jahren musste ich keinen versifften verklebten Schweif mehr waschen.
Ich habe den Sack zu Ende gefütter.
Ein Jahr lang war die Verdauung vollkommen unauffällig.
Dann ging es wieder los.
Ich habe mir einen Sack bestellt und den verfüttert.
Seither ist Ruhe.
Nie wieder Kotwasser oder Durchfall.
Sie ist heute 27 Jahre alt.

Bei ihrer Enkelin habe ich einmal einen Sack von dem Müsli verfüttert.
Danach nie wieder irgendwelche Vorkommnisse in der Beziehung.

Das Müsli ist als Müsli sch...teuer (35-39 Euro für einen Sack), als Therapeutikum, wenn man nur mal einen Sack braucht, dann eine preiswerte Lösung.

Bild ist von heute :herz

Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: http://info.baschwa.net
Webdesigner der aktuellen Heidedistanz, mehr Infos: http://www.heidedistanz.de
Bilder von Veranstaltungen: https://www.pictrs.com/baschwa?l=de

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1519
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 21:57

Beitragvon Motte » Dienstag 13. Juni 2017, 21:57

Eins könnt ihr mir glauben, wir haben hier ein Entwurmungsmanagment aufgefahren, wie ich es vorher noch nie gemacht habe, alles in Absprache mit dem Labor der Klinik, da sie wirklich doll verwurmt war. Die nächste Probe steht bald an, ich bin aber der Meinung DAS ist nicht mehr das Problem. Mag aber sein, dass das alles den Darm sehr gereizt hat.

Sie bekommt kein Kf mehr, vorher waren es auch eher homöopathische Dosen.

Bei Rosse ist alles noch schlimmer bilde ich mir ein...Vielleicht auch nur Zufall.
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1519
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 22:01

Beitragvon Motte » Dienstag 13. Juni 2017, 22:01

@Barbara viele schwören auch auf brandon xl
Auch so ein seltsames Müsli.
Deines kommt auch auf die Liste.
Ob man je eine Ursache ausmachen kann?
Im Sommer waschen ist ok, aber der Winter war schrecklich.. Noch dazu hat sie einen weißen Hintern...Und die Marotte im liegen zu schei....DAS ist dann wirklich alles echt bah
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1679
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 22:44

Beitragvon polldi » Dienstag 13. Juni 2017, 22:44

Bevor ohne Diagnose wild was ins Pferd geworfen wird:

https://www.amazon.de/Rashid-hat-Kotwas ... 3741250864

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1519
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 13 23:03

Beitragvon Motte » Dienstag 13. Juni 2017, 23:03

:roll:
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
Helga M.
Insider
Insider
Beiträge: 356
Registriert seit: Donnerstag 16. Oktober 2008, 07:10
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 14 07:01

Beitragvon Helga M. » Mittwoch 14. Juni 2017, 07:01

Mein Shetty hatte, als ich ihn gekauft habe, ebenfalls Durchfall und Kotwasser. Bei der ersten Entwurmung gingen massenhaft Dassellarven ab - die Haufen "lebten" sozusagen. Ich habe dann - wie du auch - allerhand probiert: Bierhefe, Johannisbrot, Süßholzwurzel (kann sich aber auf den Kortisolspiegel auswirken), Bentonit, Brottrunk, Leinsamen und was weiß ich, was noch alles.
Das eine od andere hat kurzfristig geholfen, aber nichts wirklich gut. Er hat auch kein grobes Heu vertragen, kein Stroh, keine Äpfel, keine Wurmkuren ..... Seit zwei Jahren habe ich das Problem nun im Griff und zwar mit Orgeano und Salbei (nicht bei tragenden Stuten). Ich habe ihm das wochenlang gefüttert und seither ist Ruhe. Ausserdem gebe ich ihm - bei Bedarf - Nux Vomica; wie z.B. letztes Jahr, als ich aufgrund einer Zahngeschichte drei Wochen lang Antibiotika und Entzündungshemmer geben musste. Er hatte in dieser Zeit nicht einmal Kotwasser. Inzwischen kann er wirklich alles fressen und auch Wurmkuren sind kein Problem mehr. Die Ursache habe ich nie wirklich herausgefunden, tippe aber schon auf die massive Verwurmung und daduch ev. entstandene Schäden/Entzündungen im Magen-,Darmtrakt.
Zuletzt geändert von Helga M. am Montag 17. Juli 2017, 07:51, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
diarelramour
Insider
Insider
Beiträge: 417
Registriert seit: Dienstag 6. Juli 2010, 12:40
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 14 07:23

Beitragvon diarelramour » Mittwoch 14. Juni 2017, 07:23

Mein Wallach hat auch immer wieder Kotwasser und einen Blähbauch. Habe auch alles mögliche Probiert, sogar mit ganz detailliertem Tagebuch was wir wann wie gemacht und gefüttert haben. Nichts hat dauerhaft geholfen. Was aber aufgefallen ist, eigentlich immer wenn ich etwas an der Fütterung verändert habe, am besten von jetzt auf gleich, war das Kotwasser eine Weile lang weg.
Dann hatte ich ein interessantes Gespräch mit Frau Dr. Fritz nach einem Futtervortrag von Ihr. (ich schreibe das jetzt mal in meinen Laienworten, sie hat das damals natürlich anders ausgedrückt)
Ich weiss das die Züchterin Silage gefüttert hat. Nun meint Frau Dr. Fritz das dadurch das die Mutter schon eine "falsche" Darmflora hatte mein Bub von Anfang an eine falsche Darmflora hatte. Wenn ich das Futter umstelle, kommt die kurzfristig durcheinander, dann ist alles gut, aber sobald es sich wieder einpendelt kommt das Kotwasser zurück.
Er ist jetzt 11 und ich habe mich damit abgefunden ihm immer wieder mal den Hintern waschen zu müssen. :roll:

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 2843
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 14 07:50

Beitragvon sundance » Mittwoch 14. Juni 2017, 07:50

Kanne Fermentgetreide (ich glaube das heisst auch Brottrunk?). Hat bei KW + "Fladen" nach Zahnbehandlung bei meinem sofort geholfen.

Ich denke, dass bei Deiner Stute die Darmflora, warum auch immer (vll. Entwurmungsmanagement oder die Verwurmung selbst; Abgang der Würmer nach Entwurmung - whatever???), evtl. durcheinander ist. Bei richtigem Management hast Du wahrscheinlich gute Chancen, dass das langfristig in den Griff zu bekommen ist.

Weisst du, ob die Elterntiere dieses Problem auch hatten?

Was wurde im alten Stall gefüttert? Silage?

Wenn das Heu sehr grobstengelig ist, könnte das in dem Fall ungünstig sein. Vll mal "weicheres" Heu (sehr früh geschnitten oder evtl. 2. Schnitt) probieren?

Sind Magengeschwüre auszuschließen?

Ich erinnere mich auch an eine Studie die belegte, dass Stress zu KW führen kann. Vll kannst Du da ansetzen + überlegen, ob das möglicher Weise ursächlich ist?

Ich wünsche Dir und Deiner Stute Gute Besserung! Berichte mal weiter, wenn Du magst.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
kitty
Poster
Poster
Beiträge: 32
Registriert seit: Samstag 4. Juni 2011, 01:13
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 14 07:57

Beitragvon kitty » Mittwoch 14. Juni 2017, 07:57

Ich werfe mal noch Walnüsse in den Raum. Wir lassen seit einigen Jahren Öl aus unseren Walnüssen in einer Ölmühle pressen. Übrig bleiben sogenannte Presskuchen, die Mühle schmeißt die weg. Versuchsweise haben wir mal ein paar Kuchen mitgenommen und an Schwein und Pferd verfüttert. Seitdem meine alte Hafistute täglich einen Presskuchen gefressen hat, war das Kotwasser passe! Davor hatten wir auch alles versucht... Ein Shetty unserer Reittherapeutin ist seit den Presskuchen ebenfalls Kotwasserfrei und äppelt Äfel ;) zum Ausprobieren also eine sehr günstige Lösung

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 819
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jun 2017 14 08:45

Beitragvon Paxi » Mittwoch 14. Juni 2017, 08:45

Wo Walnuss hilft, kann es vielleicht auch Eichenlaub - Gerbsäure und adstringierende Wirkung, die evtl. die Darmtätigkeit reguliert? Oder: Wenn Stroh und "gutes Pferdeheu", spät geschnitten und rohfaserreich, Probleme machen, mit Gras einen Ausgleich schaffen? Kotwasser wurde früher auch Presswasser genannt, die Arbeitspferde bekamen es oft nach Aufstallung im Herbst. Bei stark lignifizierten Futteranteilen kommt es zur Abscheidung der flüssigen Bestandteile des Nahrungsbreis - vielleicht auch zur mangelnden Resorption in früheren Darmabschnitten.

Bei meiner ersten Stute, die im Alter in den Wintermonaten zu Kotwasser neigte, hat als einziges dauerhaft Weidegang, möglichst täglich, geholfen. Zwei, drei Stunden reichten. Stroh hat sie ab dem Zeitpunkt nicht mehr angerührt. Alles, was Schleim bidet, war auch gut: Haferflocken, Leinsamen ...

Wenn ein Pferd auf verschiedene Mittel zunächst gut, später gar nicht mehr reagiert, würde ich auch an Anpassung unerwünschter Untermieter denken, z.B. Kokzidien. Veränderung in deren Nahrungsangebot könnte sie zunächst dezimieren, einige überleben, passen sich an und los geht´s wieder. (So sieht es ja z.B.oft bei Strahlfäule-Verursachern und bei anderen Hautsachen aus.)


Zurück zu „Andere Pferdekrankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast