Kotwasser

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1590
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jul 2017 18 11:31

Beitragvon Motte » Dienstag 18. Juli 2017, 11:31

Also abmagern ist gott sei dank nicht unser Problem hüstel.
Sie bekommt jetzt seit drei Tagen noch Perenterol für Kinder, und seitdem ist sie trocken. Ma gucken. Oohhhhmmmm
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 882
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jul 2017 19 08:19

Beitragvon Paxi » Mittwoch 19. Juli 2017, 08:19

... und wenn dann Neues (Altes) nötig wird:
http://www.netmoms.de/magazin/gesundhei ... nach-moro/
Mittlerweile 3.Welt erprobt.

Und/oder Heilerde; hilft aber wohl alles nur, wenn es sich um entzündliche Reaktionen bzw. unerwünschte Mikroorganismen handelt. Allerdings ist der erwünschte (Neben-) Effekt, dass Flüssigkeit gebunden werden kann - ähnlich wie durch die Pektine in Bananen und geriebenen Äpfeln oder in RüSchnis - auch angenehm.

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1590
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jul 2017 19 09:57

Beitragvon Motte » Mittwoch 19. Juli 2017, 09:57

Ja die Pektine stehen auch noch auf meiner Liste.
Irgendwie ist es ja erst wieder schlimmer geworden nachdem das Cortison abgesetzt wurde, das unterdrückt das Immunsystem und ist Entzündungshemmend. Tja nur wo ist immernoch die Frage. Die Hefekur wollen wir noch 1,5 Wochen durchhalten, wenns dann immernoch ist bzw.wieder kommt, beschäftigen wir uns mit dem Magenschutz. So ist jetzt der Plan.
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3135
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Jul 2017 20 07:53

Beitragvon sundance » Donnerstag 20. Juli 2017, 07:53

Heilerde! Super Idee! Sehr effektiv!

Natron fiel mir noch ein; stinknormales Natron aus der Drogerie. Ist ein suuuper Hausmittel, u.a. bei Magenbeschwerden. Mir hilft es SOFORT und nachhaltig. Allerdings wie bei allem: bitte vorher prüfen, ob auch für Pferde möglich (wobei ich in dem Fall schon denke, dass es geht).

VLG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1590
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 17 11:33

Beitragvon Motte » Dienstag 17. Oktober 2017, 11:33

Update,
Seit ein Absetzer bei uns eingezogen ist, war das KW schlagartig besser und über Wochen weg! Nur ab und zu bei Wetterumschwung und Rosse muss ich nochmal waschen.
Die Äpfel haben sich erst ins positive verändert, Nachdem ich VIT B gefüttert habe. Alles in allem, sind wir auf einem guten Weg, mal schauen was passiert, wenns kein Gras mehr gibt.
Ich würde den Stresssfaktor nicht mehr so vehement bestreiten, da es mit einer neuen Freundin besser geworden ist. Nur warum und wieso sie Stress hat, erschließt sich mir einfach nicht.
Nur das im Liegen äppeln, ist nach wie vor eine Lieblingsbeschäftigung von ihr grrrrrrrr.
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3135
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 07:36

Beitragvon sundance » Mittwoch 18. Oktober 2017, 07:36

prima!!!! Ich freue mich für Dich. Gott sei Dank!

Zum Thema Stress:
Stell' Dir einfach mal vor Du lebtest in einer WG in einer verhältnismäßig kleinen Wohnung mit vielen Menschen = Stressfaktor Nr. 1
Und nun stell' Dir einfach mal vor, in dieser WG gäbe es ein oder zwei Leute, die Du nicht so magst = Stressfaktor Nr. 2
Wenn dann noch einer dabei ist, den Du absolut NICHT ausstehen kannst.............

Für sensible Naturen ist dann ganz schnell Schluss. Aber auch die weniger sensiblen Pferde kommen damit nicht gut zurecht, man merkt es ihnen halt nicht so augenscheinlich an. Geringe Losgelassenheit, Widersetzlichkeiten im Umgang und beim Reiten, Koliken, sonstige Anfälligkeiten etc.pp. können alles Anzeichen für Stress sein.

Ich kenne Deinen Stall nicht, aber ich kann relativ sicher sagen, dass es in Deutschland nur sehr wenige Ställe gibt, in denen eine halbwegs akzeptable und wirklich artgerechte Haltung praktiziert wird, die bei der Herdenzusammenstellung beginnt, über das Platzangebot weiter führt bis hin zum Futterangeobt (in Art und Menge).

Ich war kürzlich auf Sardinien. Dort gibt es an verschiedenen Stellen noch Wildpferde. Ich hatte die Möglichkeit, wieder mal stundenlang einfach nur mit Foto und Fernglas ausgestattet dazu sitzen und Wildpferde zu beobachten - eine meiner großen, schon oft praktizierten Leidenschaften. Das, was mir ganz besonders in's Auge gestochen ist, ist folgendes: es liefen immer nur Mini-Grüppchen rum, also 1-3 Pferde (Stute mit Fohlen oder Hengst mit 1-2 Stuten) und dann war weit und breit lange kein weiteres Pferd zu sehen. Hier spiele auf das erforderliche Platzangebot an. In der Früh wieherte man sich zu und traf sich an einem Ort. Dann verteilte man sich wieder in der Macchia und im Wald (so denn vorhanden). Auch wenn sich Gruppen begegneten wurde relativ viel Abstand gehalten; mehrmals habe ich erlebt, dass sehr schnell und sehr heftig reagiert wurde, wenn der (enorm große) Individualabstand ignoriert wurde. Genau so habe ich das auch von anderen Wildpferdeherden [weltweit] in Erinnerung; egal ob in USA, Frankreich, Spanien, Dänemark oder sonst wo. So, und nun stelle Dir mal vor, dieses Bedürfnis wird aufgrund der Tatsache, dass wir hierzulande i.d.R. viel zu viel Pferde auf viel zu kleinen Flächen halten, ignoriert .............. da bedarf es meiner Meinung nach keines weiteren Wortes.

Ich habe derzeit zwei Pferde auf gut 1,5 ha und habe selten so viel Ruhe, Frieden, Einheit und Entspanntheit erlebt! Und oft genug beobachte ich, dass diese beiden Pferde weit voneinander entfernt stehen und ihren "Tätigkeiten" nachhegen. Wenn sie dann Lust haben, sind sie auch gerne mal nah beieinander. Aber: sie stehen nicht gezwungener Maßen ständig dicht aufeinander weil zu wenig Platz vorhanden ist. Ein meiner bescheidenen Meinung nach wichtiger Faktor

Am Rande: das Futterangebot war artenreich, aber es war in keinem Fall dickes, fettes, grünes Gras da, dafür Bäume, Büsche, Sträucher, Kräuter, Wurzeln, Sand, Rinden u.ä. Keines der Pferde war fett und alle hatten bilderbuchartige Hufe, was mich besonders beeindruckte! Die Hufe sahen wirklich aus wie gerade eben perfekt bearbeitet.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sundance für den Beitrag (Insgesamt 2):
babara (Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:27) • Layla (Freitag 12. Januar 2018, 09:22)
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
*Christiane*
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 99
Registriert seit: Sonntag 24. August 2008, 10:35
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 08:20

Beitragvon *Christiane* » Mittwoch 18. Oktober 2017, 08:20

Ich glaube der Faktor Stress ist nicht zu unterschätzen. Und ein Pferd kann bei allem möglichen Stress haben. Sundance hat es ja schon ganz gut beschrieben.
Ich habe meine beiden im letzten Jahr Oktober ans Haus geholt. Zuvor standen sie zu dritt in dem vorherigen Stall. Meine ältere Stute ist da 23 gewesen und stand fast 20 Jahre an ein und dem selben Ort. Davon auch 19 Jahre mit meiner anderen Stute zusammen. Sie brauchte sehr lange um sich am neuen Ort einzugewöhnen. Es kamen keine neuen Pferde dazu, aber eines fehlte halt und der Ort war ein anderer.
Sie hatte auch im Winter dann lange mit Kotwasser zu tun. Das verschwand mit dem Zeitpunkt, wo ich das Gefühl hatte, dass sie jetzt angekommen ist. Und das hat weit über 6 Monate gedauert.
Futter konnte ich als Grund ausschließen. Es hat sich nichts geändert. Sogar der Heulieferant war der selbe.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor *Christiane* für den Beitrag:
babara (Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:28)

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1590
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 10:41

Beitragvon Motte » Mittwoch 18. Oktober 2017, 10:41

Platzangebot und 24h Heu an verschiedenen Stellen ist gegeben, da träumen andere von.
Die Herdenkonstellation hmm sie darf alles bei jedem, aber alle waren älter als sie, jetzt mit dem Absetzer erscheint sie mir tatsächlich glücklicher :)
Vielleicht war ich schon der Stessfaktor, weil mich das KW völlig fertig gemacht hat. Eine Scheissphobie :P
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1840
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 12:06

Beitragvon polldi » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:06

Ein einziges Kind nur unter Erwachsenen hat ganz sicher Streß - warum nicht auch ein Pferdekind?

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3135
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 16:01

Beitragvon sundance » Mittwoch 18. Oktober 2017, 16:01

Motte hat geschrieben:Platzangebot .... da träumen andere von


mich würde interessieren, wieviele Pferde Ihr auf welcher Fläche habt?

Motte hat geschrieben:..... Die Herdenkonstellation hmm sie darf alles bei jedem, aber alle waren älter als sie....


Da scheint etwas zu fehlen? Ein junges Pferd, das bei jedem alles darf???? Da scheint die (wahre) Führung zu fehlen?

hm!? Dieser Satz gibt mir zu denken und ist mMn richtungsweisend:
Motte hat geschrieben:....aber alle waren älter als sie, jetzt mit dem Absetzer erscheint sie mir tatsächlich glücklicher....
Das fällt auch unter den Überbegriff "Herdenkonstellation".

Spannendes Thema!

VLG


edit: ich sehe gerade, Deine Stute ist 1,5-jährig. Wie alt sind die anderen Pferde denn?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1590
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 18 20:50

Beitragvon Motte » Mittwoch 18. Oktober 2017, 20:50

es sind nur 6 pferde auf der Fläche und wenn ich schreibe riesig, dann darfst du das gerne wörtlich nehmen ;) die überdachte Fläche ist eine riesige Halle und auch kein kleiner Stall.
du liest zuviel zwischen den zeilen, nur weil sie bei den anderen mehr darf als andere, war sie doch die rangniedrigste und wird sehr wohl erzogen. es gibt einen wahren führer ;)
smartie ist jetzt 2,5 jährig ;)
dann haben wir 2 8jährige
motte ist 22
der chef ist grübel 17
und ihre neue kleine schwester ist 10 Monate oder wars 1 jahr, keine ahnung.
der plan war letztes jahr, dass noch ein jüngeres dazu kommt, aber nun ist es ja für alle recht nett.

wie gesagt, sie machte NIE einen gestressten Eindruck, kann immer irgendwo, aber am besten mittendrin, im Heu stehen, sie kann schlafen und lebt ruhig in der herde, sie hat auch mit den jungs gespielt. sie ist sehr sozial und zu jedem freundlich, auch zu fremden pferden. und das ist nicht nur mein eindruck gewesen, sondern auch von den anderen einstellern, nachbarn, ta und besuchern.

ich beobachte mal weiter.

ich habe heute mal wieder waschen müssen...ich schiebs mal auf das warme Wetter
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3135
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 19 09:11

Beitragvon sundance » Donnerstag 19. Oktober 2017, 09:11

vll lese ich zu viel zwischen den Zeilen, vll aber auch nicht. Ich mache mir Gedanken zu dem was Du schilderst und reagiere darauf mit einem "es könnte so, aber auch so sein". Als Denkanstoß und ohne Anspruch auf Richtigkeit zu erheben. Das geht ja auf die Entfernung gar nicht.

I-eine Ursache wird Euer Problem haben. Diese ist bisher noch nicht gefunden. Also sollte man alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Du selbst hast geschrieben, dass Du Stress nicht mehr ganz ausschließen kannst; auf diesen Hinweis bin ich nochmals näher eingegangen, denn dieser Faktor wird oft unterschätzt. Und gerade Stress verläuft meist sehr subtil.

Was ist Dein Stütchen für eine Rasse?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 604
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Okt 2017 19 09:39

Beitragvon prinzessin » Donnerstag 19. Oktober 2017, 09:39

Meiner bekommt Kotwasser von grobem Heu, zu viel Wiese und Stress. Wobei es bei ihm vielfältige Stressfaktoren gibt und die sich auch mal ändern können.

Luzerne hilft bei ihm ganz gut....

Ist das Kotwasser stressbedingt ist es aber auch sofort weg, sobald der Stressfaktor weg ist. (Zum Beispiel Hängerfahrt).
Die ersten 349 km sind geschafft !

Benutzeravatar
Chief
High Poster
High Poster
Beiträge: 203
Registriert seit: Freitag 29. Juni 2012, 18:44
Hat sich bedankt: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Nov 2017 12 20:09

Beitragvon Chief » Sonntag 12. November 2017, 20:09

Guten Abend zusammen,

ich greife das Thema mal auf, weil Chief jetzt seit ca. 6 Wochen Kotwasser hat. Oh my... mir fällt grad selbst auf wie lang das schon ist.
Er ist ja 25 und hatte das immer mal wieder, ist also schon sehr anfällig dafür. Deshalb mach ich mir jeweils nich so viele Gedanken drüber, weil in der Vergangenheit schon so viel probiert wurde und eigentlich selten etwas wirklich gewirkt hat. Er hat es in den letzten Jahren auch nur phasenweise gehabt, beim Anweiden für 2-3 Wochen und im Herbst. Diesmal hat er es auch im Herbst wieder bekommen, da waren die zossen noch 4 Wochen lange auf der Wiese. Jetzt sind sie seit 2 Wochen im Stall und ich dachte, dass es sich durch die Heufütterung von selbst erledigen würde. Sie sind aber tagsüber noch ein paar Stunden auf einer Wiese, auf der es noch wenig Gras gibt.

Es ist nicht weggegangen. Hatte ihm insbesondere in den letzten zwei Wochen täglich ein Mittel vom TA gegeben, dass wir bei der letzten Kotwasser-Phase bekommen hatten. Das hat letztes Mal super gewirkt und diesmal bisher gar nicht.

Jetzt frag ich mich, was ich tun sollte. Was würde man beim Pferd durchchecken von seiten des TA? Meistens hab ich die Erfahrung gemacht, dass es eh nichts bringt bzw. das die Ursache nicht gefunden wird und es irgendwann von selbst weg ist. Hab ja gerade mit Magnolythe angefangen, auch seit 2 wochen und hatte von Iwest nach meinen Schilderungen auch Magnoguard empfohlen bekommen. Das würde ich auch mal testen, kostet aber 155€ für 1,5-2 Monate. Daher überleg ich noch, weil es ja auch Trial-and-Error wäre.

Irgendwelche Tipps für uns?

Grüße
Nina

Benutzeravatar
jawarumnur
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 975
Registriert seit: Dienstag 6. Mai 2008, 14:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Kotwasser

Nov 2017 13 08:32

Beitragvon jawarumnur » Montag 13. November 2017, 08:32

Mein Pony hatte längere Zeit ungeklärten Durchfall. Kotuntersuchung hat nichts ergeben, Gastro Gard Kur auch nicht, Stress hatte sie auch nicht. Diverse Zusatzfuttermittel brachten auch nichts. Den Durchfall habe ich mit Colibiogen innerhalb kurzer Zeit stoppen können. Das Kotwasser ist komplett weg, seit sie etwa 3-4kg Heucobs pro Tag zusätzlich zum restlichen Futter bekommt.


Zurück zu „Andere Pferdekrankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast