Sulky austarieren

Hier treffen sich die Distanzfahrer.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, Aylan, Moderator

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Sulky austarieren

Mai 2017 10 12:11

Beitragvon SannyB » Mittwoch 10. Mai 2017, 12:11

Hallo Zusammen,

ich hab meinen Sulky ja noch nicht so lange und bin noch am austarieren.

Im Schritt schwebt die Anze jetzt schön in den Tragaugen, knapp vorm aufliegen.
Im Galopp hab ich auch nix gemerkt, fühlt sich super an... lässt sich aber so schwer sehen.
Im Trab merke ich aber noch, dass mir die Anzen ins Tragauge "hauen" wenn ich die Füße in den Bügeln habe... nehme ich sie nach hinten ist es gut... kann also nicht viel sein aber so kann ich ja nicht ständig sitzen :lol:
War auch schon besser, da passte es aber im Schritt noch nicht.

Ich bin mir nicht ganz sicher was nun der beste Weg wäre, weil im Schritt ja schon leicht schwebt.

1 Idee: Schere kürzer, Pony etwas mehr zu mir.
2 Idee: Sitz noch ein klein Tick zurück
3 Idee: Tragaugen vllt nur Stück weiter runter
4 Idee: bisschen was von allem :lol:

Spannend finde ich, dass die Leute die ich so gefragt habe mehr Gewicht nach vorne geben... aber das will ich ja gar nicht :roll:
ich kann doch nicht 20 kg auf den Shettyrücken hauen nur damit sich da nix mehr bewegt
:| Also kann schon... aber will ich ja nicht.
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
greenorest
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 839
Registriert seit: Dienstag 24. Februar 2004, 18:46
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 10 13:01

Beitragvon greenorest » Mittwoch 10. Mai 2017, 13:01

Hallo,

weniger Gewicht in den Tragaugen bekommst du wenn du:
-den Sitz nach hinten machst
-die Fußrasten so verstellst, dass deine Beine weiter nach hinten kommen
-die Anzen kürzer machst
-die Tragaugen am Selett höher machst

Ich mache es so, dass ich den Sulky im Stand (mit auf der Waage stehender Hilfsperson, die die Anzen in die korrekte Höhe hält) so tariere, dass ca. 1 kg Gewicht auf den Anzen ist.

Dann kann man durch die Verstellung des Sitzes alleine idR den Sulky so ausbalancieren, dass er im Trab perfekt in den Tragaugen schwebt. Zum testen kannst du auch gerne mal das Gewicht "extrem" verlagern, dann siehst du, was passiert. Schraubenschlüssel zum verstellen des Sitzes mit auf Testfahrt nehmen :D

Im Schritt hat man dann typischerweise ein bisschen Gewicht auf den Tragaugen.

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 10 13:50

Beitragvon SannyB » Mittwoch 10. Mai 2017, 13:50

Hmm... Warum bekomme ich weniger Gewicht wenn ich die Tragaugen höher mache?

Die Fußrasten noch näher stellen geht nicht... sind schon ganz hoch... bin ja so ein Zwerg.
Werde den Sitz noch ein klein Tick zurück machen als ersten Schritt.
Wenn das nicht langt die Anzen kürzer machen, bissi geht noch.

Die Anzen wippen halt nur noch ein wenig und tischen halt dann im Takt in die Tragaugen anstatt zu schweben. Das ist halt weg wenn ich das Gewicht der Füße mit nach hinten nehme. Extrem verlagern geht nicht... hohe Sitzlehne.
Mein Männe hat auf richtiger Höhe gehalten und kann mich bequem mit 2 Fingern halten.
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
Flaumur
Insider
Insider
Beiträge: 443
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 13:45
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 10 21:03

Beitragvon Flaumur » Mittwoch 10. Mai 2017, 21:03

anzen höher = sulky "kippt" nach hinten = wird vorn leichter.
ich muss mcih sowohl beim SUlky als auch beim Fohlenwagen im Trab mit mehr als 11km/h etwas nach vorne lehnen, damit er ruhig liegt, sonst hüpfelt er da auch. ganz langsamer trab geht auch aufrecht sitzend, danach scheint die Rückenbewegung des Hotties einfach mehr auftrieb ;) zu geben. bringst du dann wieder etwas gewicht nach vorn, hat das pferd ja dennoch cniht plötzlich 20kg im RÜcken, sondern wieder das, was es vorher im langsamen Tempo auch hatte.

Alternativ: gewicht deutlich zurück, sulky vorn deutlich leichter machen, damit er auch im Trab schwebt. find ich bei unebenem Boden allerdings schwieriger
Suche: Loesdau Rainstorm Regenmantel Gr. xxs oder xs

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 09:11

Beitragvon SannyB » Freitag 12. Mai 2017, 09:11

Anzen höher verstehe ich... wenn die in der Höhe verstellbar wären. Tragaugen aber nicht.
Außer dass er dann nicht mehr weiter runter kippen kann , denke ich eher das sie dann nur schneller Druck in die Tragaugen geben.

Nun habe ich Meinungen bekommen... das der Sulky lieber nicht schwebt... sondern mit 2-5 kg permanent liegt.
Was meint ihr dazu?

Ich bin mir ehrlich unsicher... ob ich lieber mit permanent 2-5 kg in den Tragaugen arbeite oder das schweben anstrebe...
Bei den Trabern musste ich mir da einfach nicht so die Gedanken machen.
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
*Christiane*
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 93
Registriert seit: Sonntag 24. August 2008, 10:35
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 09:51

Beitragvon *Christiane* » Freitag 12. Mai 2017, 09:51

als ich meine Gig damals bekommen habe, wurde mir gesagt, das etwas Gewicht ok ist. Sprich das Gewicht, was die Pferde durch die Anzen auch auf dem Selett haben, wenn man mit einem vierrädrigen Wagen fährt.
Das ist nicht viel. Aber dadurch liegt er sicher ruhiger.
Das mit dem Schweben der Anzen funktioniert sicher auf topfebenen Boden und im Schritt, aber was ist, wenn es hügelig wird, oder man trabt?
Bei meiner ist es so eingestellt, das sie gerade eben aufliegen aber nicht schweben. Das Gewicht ist minimal, aber so schlägt auch nichts.

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2006
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 09:55

Beitragvon Rennsemmel » Freitag 12. Mai 2017, 09:55

Tina hat das schon gut erklärt. Der Sulky kann auch im Distanztrab und auf schlechtem Boden schweben.
Probiert es einfach mal so. Das klappt.
Ich hab nie Gewicht in den Tragösen. Hab aber auch ne mobile Art zu sitzen.
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.

Benutzeravatar
*Christiane*
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 93
Registriert seit: Sonntag 24. August 2008, 10:35
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 09:59

Beitragvon *Christiane* » Freitag 12. Mai 2017, 09:59

@Rennsemmel: Das ist dann wahrscheinlich notwendig. Denn unterschiedliche Bodenverhältnisse und unterschiedliche Gangarten benötigen sicher ein flexibles Sitzen. Sonst kann ich mir nicht vorstellen, wie es funktionieren soll, dass er immer völlig in der Schwebe ist.

Benutzeravatar
prinzessin
Insider
Insider
Beiträge: 498
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 10:05

Beitragvon prinzessin » Freitag 12. Mai 2017, 10:05

Komplettes Schweben funktioniert bei mir auch im Schritt und Trab, lediglich im Galopp setzte ich mich auf die Sitzkante und habe Gewicht in den Tragaugen. Das ist Pony aber lieber als das Auf und Ab schaukeln wenn ich nicht auf der vorderen Kante sitze.
Selbst auf holprigen Wiesenwegen klappt es mit dem Schweben.
Hat aber auch einige Wochen gedauert, bis ich alles perfekt so hatte wie ich wollte.
Zusätzlich habe ich eine Selettunterlage mit Equilizerschaum. Seitdem läuft mein Pony deutlich besser als vorher ohne.
Die ersten 180km sind geschafft !

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 10:49

Beitragvon SannyB » Freitag 12. Mai 2017, 10:49

Danke Mädels :)
Dann werde ich mein Ziel "schweben" weiter verfolgen. Es hat mich echt unsicher gemacht.

Flexibel sitzen finde ich durchaus ok... nur muss ich mir dann vllt doch noch den flachen Sitz nachbestellen falls das bissi hin und her auf dem Sitz nicht reicht :D

Selettunterlage hab ich auch schon gebastelt gehabt um Wirbelsäulenfreiheit mit Sieltec zu erhalten.
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
Flaumur
Insider
Insider
Beiträge: 443
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 13:45
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 11:09

Beitragvon Flaumur » Freitag 12. Mai 2017, 11:09

SannyB hat geschrieben:Anzen höher verstehe ich... wenn die in der Höhe verstellbar wären. Tragaugen aber nicht.
Außer dass er dann nicht mehr weiter runter kippen kann , denke ich eher das sie dann nur schneller Druck in die Tragaugen geben.



Nee, ich meine Anze höher durch Tragauge höher.
meine Anzen sind auch nicht höhenvestellbar, ich kann aber die Scherentröger am (Leder)Selett wie Trageriemen höher stellen. beim Sieltec kannst Du auch die Tragaugen höher ans Selett setzen (in gewissem Rahmen natürlich nur)

Ich fahre mit den 2-5kg Gewicht am Selett, Pony scheint damit zufrieden. ich kann aber durchaus auch komplett schwebend fahren, wenn ich mich felxibel sitzend darum bemühe *g* (flacher sitz, auf dem ich weit nach hinten kann)
Suche: Loesdau Rainstorm Regenmantel Gr. xxs oder xs

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 11:25

Beitragvon SannyB » Freitag 12. Mai 2017, 11:25

Ich sag ja ich glaub ich brauch nen flachen Sitz xD
We will see :) Ich probiere mich mal weiter.
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1623
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 11:38

Beitragvon polldi » Freitag 12. Mai 2017, 11:38

Wenn jetzt schon kaum an Fußbügel kommst wirst mit weiter hinten auf flachem Sitz gar nicht mehr rankommen ;)

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 12 12:37

Beitragvon SannyB » Freitag 12. Mai 2017, 12:37

Doch ich komme bequem ran ;)
Er ist ja direkt für meine Größe auch gebaut. Nur weiter höher kann ich sie nicht machen, da sind sie schon. Sitz nach hinten ist noch Platz.
Mach ich sie weiter runter schlafen mir aber die Beine ein... dazu ist der Sitz dann zu hoch.
Kleines Manko gibt es über Telefonbestellungen wohl immer irgendwie :D
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Sulky austarieren

Mai 2017 15 10:10

Beitragvon SannyB » Montag 15. Mai 2017, 10:10

Wir sind schlagartig fast perfekt!
Total krass was es für einen unterschied macht wenn der Sulky wirklich schwebt! Das Gefühl ist gaaanz anders und die Kleine noch mal anders drauf. Galoppierte das erste Mal ganz selbstständig an und lief auch durch.
Nun muss sie noch einen Minihauch näher zu mir weil Sitz geht nicht weiter zurück, dann kann ich nicht mehr sitzen... und dann das Geschirr richtig passend eingestellt. Da Sieltec ja nicht ganz so schnell gemacht.

Die Zugstränge muss ich noch etwas kürzen da der Sulky noch nicht ganz richtig in den Tragaugen hängt. Nu hoffe ich, dass sie mir dann fürn Galopp nicht zu dicht kommt.
We will see :)
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)


Zurück zu „Distanzfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast