Scheuerwunden im Kniebereich

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 819
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 24 08:15

Beitragvon Paxi » Mittwoch 24. Mai 2017, 08:15

Das fiel mir noch ein: Antidekubitusfellrest in die Kniekehle (oder unter andere emfindliche Stellen) getaped. Vorher dick Hirschtalg auf die Stelle (oder was Dr. Nirak et al empfehlen).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Paxi für den Beitrag:
Alisha2005 (Mittwoch 9. August 2017, 21:38)

Jaranero
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 137
Registriert seit: Sonntag 23. August 2009, 23:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 24 15:20

Beitragvon Jaranero » Mittwoch 24. Mai 2017, 15:20

Feinstrumpfhosen funktionieren bei mir gut gegen Wundscheuern. Die dürfen gern 40 Den oder mehr haben, dann reißen sie auch nicht so schnell. Aber ich hatte auch schon die ganz einfachn 20 Den an, die schmeißt man nach eine Ritt dann halt weg, weil sie irgendwo Laufmaschen haben, aber die kosten ja auch fast nix.

Benutzeravatar
Nela
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 55
Registriert seit: Freitag 8. März 2013, 13:03
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 24 20:50

Beitragvon Nela » Mittwoch 24. Mai 2017, 20:50

Und ich dachte, ich bin zu Doof zum reiten :-) Das es so viele Gleichgesinnte gibt, hätte ich gar nicht gedacht.

Feinstrumpfhosen funktionieren bei mir auch sehr gut aber das ist immer ganz schön warm im Sommer. Es gibt ja das Phänomen, dass manchmal nur noch ein Socke eines Pärchens aus der Waschmaschine kommt. Dennen habe ich die Zehe abgeschnitten und werde Sie unter der Reithose bis zum Knie hochgziehen. Mal schauen ob das klappt.

Benutzeravatar
Ekem
Poster
Poster
Beiträge: 28
Registriert seit: Mittwoch 10. Mai 2017, 15:56
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 24 21:45

Beitragvon Ekem » Mittwoch 24. Mai 2017, 21:45

Ich benutze einfach immer dünne Wickelbandagen, die kann man ganz gut nach Bedarf anpassen. Ich z.B. brauche meistens etwas mehr 'Polster' am linken Knie und dann nehme ich dafür dann eine etwas längere Bandage. Die kann man dann auch mehrfach benutzen, da waschbar, allerdings weiß ich nicht wie teuer sowas ist, wir haben hier immer welche rumliegen :D

Benutzeravatar
Long Rider
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 109
Registriert seit: Dienstag 17. März 2009, 16:22
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 28 11:34

Beitragvon Long Rider » Sonntag 28. Mai 2017, 11:34

Gegen scheuern im Sattel hilft generell ein Fell!
Seit vielen Jahren - und immer noch - gilt für mich, wenn ich in den Sattel steige, dann nicht ohne mein Fell!
http://www.Black-Arabs.de - schwarze rein ägyptische Vollblutaraber mit Distanz-Leistung
Al Kharim Al Azim hat 2083 Km. Zusammen mit Al Samantha Al Azim, Al Alysha Al Azim hat er 6.428 km erfolgreich absolviert.

(Al Azim 6000 km, Doris 12000 km)

Benutzeravatar
Newbee
High Poster
High Poster
Beiträge: 194
Registriert seit: Freitag 4. April 2008, 09:55
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Mai 2017 30 14:29

Beitragvon Newbee » Dienstag 30. Mai 2017, 14:29

Haftbandagen haben mir immer geholfen, auf Dauer etwas teuer. Schöner Nebeneffekt, dass auch die Knie nicht mehr ganz so weh tun .. Es gibt mittlerweile auch ganz dünne Bandagen in der Apotheke, die rutschen nicht und sind wiederverwendbar..

Benutzeravatar
Karin
High Poster
High Poster
Beiträge: 225
Registriert seit: Mittwoch 29. März 2006, 22:54
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 06 21:14

Beitragvon Karin » Sonntag 6. August 2017, 21:14

Hallo,
ich hatte, weil die Hose im Schuh hóchrutscht und dann unterm Knie sich "sammell" das Problem jetzt am Wochenende auch. Mit meiner Jodphur habe ich nie Probleme (Softshell, also z.Z. nicht wirklich die Altenative). Deswegen habe ich mir an meine Stiefelhose heute abend kurzerhand Stege angenäht und hoffe, dass das beim nächsten Ritt klappt.
Karin
++++http://www.ritte-im-norden.de++++
Geführte Aus- und Wanderritte in Norddeutschland wieder in 2017.

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1517
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 07:24

Beitragvon Motte » Montag 7. August 2017, 07:24

Hab auch viel ausprobiert, Vom Fell hatte ich dann eine Verbrennung, Nylons sind mir echt zu warm und Vaseline half nur ab und an, bei mir hat ein Sattelwechsel und Jodphurs das Problem fast gelöst, für kleine Stellen reicht die Vaseline.
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 819
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 07:42

Beitragvon Paxi » Montag 7. August 2017, 07:42

Gegen das Hosenbein-Hochrutschen: Ich mache meine Radlerhose mit den Schnürsenkeln der Trekkingboots fest. Früher habe ich dafür an die Vorderkante kleine Schlaufen genäht. (Ganz früher bin ich mit Jeans dreitägige MTR geritten - wird die Haut dünner, müsste sie nicht allmählich ledriger werden??)

Noch ein Tipp zur Vorbeugung: Essigwaschungen; oder Sikapur (Kieselgurgel - also Gel aus K.) auftragen; Letzteres hilft auch gut bei kleinen Scheuerwunden afterride.

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2132
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 09:23

Beitragvon Sigrun » Montag 7. August 2017, 09:23

@Karin: es gibt Jodhpur-Clips, mit denen kann man jede Hose daran hindern hochzurutschen und muss nix annähen.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird." (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Karin
High Poster
High Poster
Beiträge: 225
Registriert seit: Mittwoch 29. März 2006, 22:54
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 11:39

Beitragvon Karin » Montag 7. August 2017, 11:39

Hallo Sigrun,
aber die Dinger drücken im Schuh!
Karin
++++http://www.ritte-im-norden.de++++
Geführte Aus- und Wanderritte in Norddeutschland wieder in 2017.

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1517
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 11:44

Beitragvon Motte » Montag 7. August 2017, 11:44

Karin, dann führe sie doch übern Schuh rum ;)
Mach ich mit den Stegen die Knöpfe haben auch, das drückt sonst wie Hölle...manchmal frag ich mich wer sowas austüftelt.
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.

Helen Thomson



Bild



Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 748
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 07 20:08

Beitragvon Ikarus » Montag 7. August 2017, 20:08

Nichtreiter

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015

Somla
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 71
Registriert seit: Donnerstag 6. Oktober 2016, 21:20
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 08 01:41

Beitragvon Somla » Dienstag 8. August 2017, 01:41

Stege außen am Schuh haben den großen Nachteil, dass sie schön mit Dreck voll gesaut werden. Ist bei einem Distanzritt denke ich weniger von Nachteil, wird aber sehr schnell relevant, wenn man mit der gleichen Hose Matschpaddocks abäppeln will. ;)

Benutzeravatar
Karin
High Poster
High Poster
Beiträge: 225
Registriert seit: Mittwoch 29. März 2006, 22:54
Status:
Offline

Re: Scheuerwunden im Kniebereich

Aug 2017 08 08:54

Beitragvon Karin » Dienstag 8. August 2017, 08:54

Ja also, ich trenne meine Stege jetzt erst mal nicht wieder ab... Außerdem muss ich wegen meinem Band am Fußgelenk mit sehr stabilen Schuhen reiten, sonst schaffe ich nicht mehr als 50 km. Da geht dann das enge Hosenbein nicht mehr drüber. Die Clips hatte ich ma, die Fluppten bei mir gleich weg. Und ja, die blöden Knöpfe mache ich auch immer ab und nähe dann den Steg an, bin also gut in Übung (ansonsten Nicht-Handarbeiterin).
++++http://www.ritte-im-norden.de++++
Geführte Aus- und Wanderritte in Norddeutschland wieder in 2017.


Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast