Autosuche - eure Erfahrungen

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Dior
Poster
Poster
Beiträge: 33
Registriert seit: Montag 25. Mai 2015, 18:25
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 03 18:07

Beitragvon Dior » Dienstag 3. Oktober 2017, 18:07

Hallo!
Dann werfe ich auch mal meinen Senf dazu...
Wir ziehen jetzt schon mit dem 3! Tiguan (mein Mann hat den als Firmenwagen), vorher Passat , Turan und Audi, alle als Allrad.
Die Tiguans sind einfach top! Die Kamera tatsächlich ein Traum zum Ankuppeln und der Verbrauch mit 2 Tonnen Zuladung so um die 8 Liter im Stadt-/ Autobahnverkehr. Eine absolute Empfehlung!
Viel Erfolg!

Benutzeravatar
Sharifa
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 81
Registriert seit: Donnerstag 12. Februar 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 03 18:11

Beitragvon Sharifa » Dienstag 3. Oktober 2017, 18:11

Auch hier eine Stimme für den Tiguan. Bei mir der 2.te dank nettem Chef. Und schon erstaunlich was man bei geschickter Packweise drin verstauen kann....

Lucky Luke
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 108
Registriert seit: Mittwoch 29. November 2006, 21:24
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 03 20:18

Beitragvon Lucky Luke » Dienstag 3. Oktober 2017, 20:18

DANKE für eure ganzen Tipps und Statements - man lernt hier immer wieder dazu! Die Sache mit den Rabatten via FN od. Bauernverband sind interessant, wobei ich mir vorstellen könnte, dass jemand mit Verhandlungsgeschick (zähle ich leider nicht zu :-( ), diese Prozente auch ohne bekommt.

Dass Händler sich nicht EXTRA Fahrzeuge mit AHK auf den Hof stellen, verstehe ich durchaus - aber dass sie mir solche Fahrzeuge, die dort offensichtlich rumstehen MIT AHK nicht zur Probefahrt anbieten, dass finde ich schlecht. Teilweise sahen wir sogar Vorführwagen mit AHK, die uns aber nicht angeboten wurden. Muss ich denen das Geld erst auf die Theke legen, um solche "Privilegien" nutzen zu dürfen? - Dann können sie die Autos behalten! (Eine Arbeitskollegin musste bei Mercedes für eine Probefahrt Spritgeld zahlen!)

Kombis wie den Passat od. Mercedes E-Klasse finde ich auch toll, sind den SUVs vom (Kofferraum-)Platzangebot sicher auch überlegen - es fehlt mir jedoch das erhöhte Sitzen. Und auch in diesem Bereich fehlt mir das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis. Die mittelalten und jungen Gebrauchtwagen haben mir zu viele km runter od. keine ausreichende Garantie. Ich möchte beim Händler kaufen und ein "rundum-sorglos"-Paket, um einfach mal meine Ruhe zu haben und nicht schon bald wieder mit den nächsten Reparaturen anfangen, obwohl ich eine fünfstellige Summe ausgegeben habe.

Den VW Amarok haben wir mal Probe gefahren - mit Hängerkupplung und Hänger. geiles Gefährt, was mit seinen 180 Diesel-Power-PS echt Spaß gemacht hat. Aber das Schlachtschiff braucht verdammt viel Platz und hat als Gespann einen enormen Wendekreis. Zudem fand ich die Ladefläche für mich nicht sinnvoll nutzbar, was soll ich da drauf packen? Und das Sattelzeug müsste ja dann auf die hinteren Sitzplätze ...

Was den Tiguan angeht, bringen mich eure Erfahrungen ja so ein bißchen auf den Geschmack - wobei der mir glaube ich echt zu teuer in der Anschaffung ist. Was ich hier in der Gegend bei Händlern an alten Modellen sah, kostete auch noch verdammt viel - wohingegen es bei Nissan X-Trails mit Tageszulassung unter 100 km für ca. 20.000€ gibt. Schön ist der nicht, aber das ist der Kia Sportage auch nicht ... der einzige aus meiner Sicht optisch ansprechende SUV ist der Ford Kuga, mit dem ich auch noch liebäugele.

Fährt niemand einen Honda CR-V? - Den hat mir mein Schrauber empfohlen.

Benutzeravatar
Jens
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 722
Registriert seit: Samstag 25. September 2004, 19:23
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 03 22:12

Beitragvon Jens » Dienstag 3. Oktober 2017, 22:12

Hast Du mal daran gedacht, Dein Geld nicht auf den Tisch zu legen, sondern einen Neuwagen zu leasen oder ein Finanzierung mit 0 Anzahlung und Schlussrate zu wählen ?
Wir machen das inzwischen immer so.
Leasing natürlich nur Kilometer-Leasing . Da ist der verpfichtende Zustand zur Rückgabe ist inzwischen gerichtlich durchgefochten und so klar kalkulierbar.
Meine Frau kriegt jetzt einen KUGA , mit 27% Rabatt auf den Listenpreis als Kalkulationsgrundlage zum Leasing.
Mein T5 Multicamper ist ebenso geleast. Beide Autos natürlich mit 0 Anzahlung.
Den Mokka meiner Frau haben wir über Finanzierung mit 0 Anzahlung angeschafft. Der Restwert verpflichtet den Händler zur Übernahme zu diesem Preis vom Werk ( normaler Verschleiß vorausgesetzt wie beim Kilometer-Leasing )
Der Ford-Händler gibt uns nun 3000,- € mehr. Im nachhinein also ein wirklich günstiges Auto.

Nun werden viele schreien " ich kaufe doch kein Auto auf Pump", aber lies erst meine Argumente:
a) als Selbstständiger ist mir meine Liquidität wichtig , also mag ich keine 30 oder 60.000 € für ein Auto ausgeben.
b) wir fahren immer neue Autos mit Vollgarantie
c) bezgl Liquidität: wenn Du nun beschließt 8000 € für ein Auto auszugeben, hast Du eine große Unsicherheit welche Reparaturen ( Verschleiß und Überraschungen ) Dich erwarten. Und Du willst Dein Auto ja nicht nur 2 Jahre fahren ( Gebrauchtwagen-Garantien laufen fast nie länger ).
Und wenn Du Angst hast, das das Geld für die Rate mal nicht reicht: Du hast noch immer Deine 8000€ !!
d) der 9 Jahre alte meines Sohnes ( Opel Vectra ) hatte nur 65000 km gelaufen und hat uns monatlich 180 € an Reparaturen gekostet ( in knapp 2 Jahren ). Dann hatte ich die Nase voll und er bekam einen 6 Monate alten Golf ( Werkswagen ) für 195 € im Monat.
Hat er 4 Jahre gefahren, 0 Reparaturkosten wegen Garantie, neues schickes Auto, gut ausgestattet und am Ende gab es 200€ mehr als die festgelegte Restrate.

Autos sind Gegenstände des täglichen Gebrauchs, ohne sie geht es nun mal nicht. Aber sie bekommen bei mir keine Garage, keine wöchentliche Wäsche und schon lange nicht mein Erspartes. Das gebe ich lieber für Pferde oder Urlaub aus :wink:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jens für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kathy71 (Mittwoch 4. Oktober 2017, 08:34) • babara (Mittwoch 4. Oktober 2017, 10:47)

Lucky Luke
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 108
Registriert seit: Mittwoch 29. November 2006, 21:24
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 07:05

Beitragvon Lucky Luke » Mittwoch 4. Oktober 2017, 07:05

Interessanter Ansatz! - Aber wenn ich so einen fahrbaren Untersatz in Benutzung hatte, nimmt das dreckige, stinkende und mit Tierhaaren gepolsterte Vehikel keiner zurück.

DrSabine
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 627
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 18:51
Danksagung erhalten: 48 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 07:44

Beitragvon DrSabine » Mittwoch 4. Oktober 2017, 07:44

Lucky Luke hat geschrieben:Was den Tiguan angeht, bringen mich eure Erfahrungen ja so ein bißchen auf den Geschmack - wobei der mir glaube ich echt zu teuer in der Anschaffung ist.


Deshalb heißt mein Tiguan Skoda Yeti. Bisher 90000km ohne Ausfall. Neu gekauft mit rund 20% Rabatt (Auslaufmodell, letzte Produktionswoche).

Benutzeravatar
Jens
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 722
Registriert seit: Samstag 25. September 2004, 19:23
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 08:00

Beitragvon Jens » Mittwoch 4. Oktober 2017, 08:00

@LuckyLuke
Eine Innenreinigung vom Profi brauchte der Klempner- und Stall-Golf von meinem Sohn auch.
Kostete 120€ und sah danach aus wie ein Jahreswagen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jens für den Beitrag:
Kathy71 (Mittwoch 4. Oktober 2017, 08:34)

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1125
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 08:45

Beitragvon Kathy71 » Mittwoch 4. Oktober 2017, 08:45

Bei mir hat sogar 1x Mr. Wash für 30,- Euro gereicht, das MB meinte "sie hätten sich das Reiter-Auto schlimmer vorgestellt".

Den Tiguan und vor allem auch den Yeti finde ich zu klein und zu leicht zum Pferdeanhänger ziehen.

Man muss da sehr genau hinschauen, die kleinen Motoren dürfen heute oft nicht mal 2to ziehen. Die Tiguan schaffen mit den großen Motoren max. 2,5 to Anhängelast, wiegen aber nicht genug, dass man mit allen Hängern dann 100 fahren darf UND kosten mit der Sonderausstattung, die man zum Hänger fahren braucht dann fast so viel wie ein Benz....mhm...dann lieber den Benz.
Yeti ist deutlich günstiger, kommt aber nach meiner kurzen Recherche auf max. 1800 kg Anhängelast und das mit dem stärksten Diesel und 4x4!

Mein Tipp: Möglichst viel Hubraum (Drehmoment mindestens 300 Nm) und achte GENAU drauf, was die Modelle ziehen dürfen!!!
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

DrSabine
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 627
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 18:51
Danksagung erhalten: 48 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 09:48

Beitragvon DrSabine » Mittwoch 4. Oktober 2017, 09:48

Mein Yeti zieht 2to mit 4x4 und 140PS TDI
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DrSabine für den Beitrag:
Indigo (Freitag 6. Oktober 2017, 07:46)

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1679
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 10:06

Beitragvon polldi » Mittwoch 4. Oktober 2017, 10:06

Ich entscheide nur noch nach Drehmoment und Preis - Marke und Modell egal :)

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2132
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 10:54

Beitragvon Sigrun » Mittwoch 4. Oktober 2017, 10:54

@Kathi71: kommt doch drauf an, was für einen Hänger mit wie vielen wie großen Pferden man ziehen möchte.

Mein Caddy zieht den 1,5er Holz-Plane mit einem Kleinpferd bequem und schwungvoll die Kassler Berge hoch und verbraucht dabei keine 10l auf 350km. Mit Doppelhänger und 2 Pferden werden schon 30 Min. im Flachland zum Abenteuer (hätte er auch nicht gedurft, ging aber gerade nicht anderes, weil der Octavia, der angeblich ziehen durfte, noch weniger gedurft hätte).

Caddy 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min und 250 Nm bei 1900 U/min
Für mich der ideale Kompromiss zw. ab und zu mal mit dem Pferd unterwegs sein, auch im Auto campen wollen und überwiegend Landstraße fahren. Müsste ich täglich zur Arbeit über die Autobahn pendeln, sähe es ggf. schon wieder anders aus.

Am Ende muss man immer genau überlegen, was der Bedarf ist und v.a. wofür man das Auto überwiegend nutzt und wofür zusätzlich. Mit dem SUV täglich zur Arbeit und 3x im Jahr zum Distanzritt über einen Tag - das geht mit dem Tiguan gut und günstig. Jedes Wochenende mit 2 Großpferden auf matschige Turnierparkplätze - dann doch vielleicht lieber ein richtiges Arbeitstier.

Wer Leistungsdaten vergleichen will, findet hier eine hübsche Seite
http://www.autoklicker.de/autokatalog/t ... -8191.html

Wer Anhängelasten einsehen will, kann sich auch beim ADAC eine Liste herunterladen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sigrun für den Beitrag:
Motte (Mittwoch 4. Oktober 2017, 11:19)
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird." (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Shamoon
Insider
Insider
Beiträge: 370
Registriert seit: Montag 15. September 2008, 09:14
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 11:04

Beitragvon Shamoon » Mittwoch 4. Oktober 2017, 11:04

Nicht zu vernachlässigen ist auch das Eigengewicht des Fahrzeuges. Unser Nissan X-Trail von 2003 darf zwar 2 to ziehen, ist mit einem Eigengewicht von 1615 kg aber zu leicht für die 100 km Zulassung. Und wenn wir mit beiden Pferden (WB, ca 550 + 600 kg) unterwegs sind, hat der Anhänger das Auto manchmal ganz schön geschoben. Deshalb haben wir aufgerüstet und Fahren jetzt Mercedes ML. Bisher sind wir zufrieden und ich kann beruhigt 100 km fahren. Mit 2 Pferden waren wir damit allerdings noch nicht unterwegs.
LG
Helga

Sarina 1985-2009

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2132
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 11:34

Beitragvon Sigrun » Mittwoch 4. Oktober 2017, 11:34

Der Skoda ist auch 100kg leichter als der Caddy, darf aber mehr ziehen. Ob er auch mehr bremsen kann?
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird." (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
susiM
Insider
Insider
Beiträge: 329
Registriert seit: Donnerstag 8. Dezember 2005, 10:57
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Status:
Online

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 12:09

Beitragvon susiM » Mittwoch 4. Oktober 2017, 12:09

keine Ahnung, ob der Skoda Yeti mehr bremsen kann als der Caddy....habe noch keinen Caddy gefahren.
Mein Yeti 4x4 mit 110 PS darf 1850 Kilo ziehen. Ich habe mit meinen beiden Pferden (Araber und Isländer) NACHGEWOGENE
1750-1800 KG am Haken. Und ja, die bremst er auch mehr als gut. Da schlingert auch nix bergab. Trotz altem (Alf) Hänger.
Fahre aber auch keine Rennen damit - meine Pferde sind lieber bis max 90 Km/h unterwegs.
Kasseler Berge hoch mit gut 80 im 5. Gang. Verbrauch mit 2 Pferden 10 Liter. Nur 1 Pferd/Gepäck 8 Liter.
Klar, beim Packen mit 2 Pferden im Anhänger sind Tetris-Fähigkeiten gefragt....mache ich dann die 2-3 x im Jahr gern oder
lass dafür auch mal ein 2. Auto solo mitrollen....
Bei 1 Pferd ist eine Hängerseite ja fürs Gepäck frei...
Im Alltag braucht er zwischen 5 und gut 6 Liter und passt gut auch noch auf engere Parkplätze....
Sicher keine Eierlegende Wollmilchsau. Aber bei fast 30.000 km je Jahr im Alltagsgebrauch ein mehr als guter Kompromiss...
LG Susi

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1125
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Okt 2017 04 12:18

Beitragvon Kathy71 » Mittwoch 4. Oktober 2017, 12:18

Ich fahr halt überwiegend entweder schwäbische Alb rauf und runter (gegen die "Steigen" sind die Kasseler Berge ne Lachplatte) oder über die Autobahn (und da fahr ich gerne auch mal 110...hüstel). Und ich möchte an Steigungen wie den Kasseler Bergen LKWs noch locker überholen können.

Bei den Steigungen habe ich schon einen signifikanten Unterschied zwischen GLK (2,5to) und GLE (3,5to) bemerkt (beide mit 3.0 Liter Diesel Motor). Vor allem das "Schieben" bergab ist nochmal deutlich besser mit dem GLE.
Es ist ja nicht nur der Motor und die Karosserie, die auf die Anhängerlast ausgelegt werden, sondern auch die Bremsen und das Getriebe.

Früher mit meinem 318i Touring (1,6to Anhängelast) habe ich den Holz-Plane-Anhänger auch irgendwie auf die Alb hoch bekommen, aber es war grenzwertig. Will ich nicht mehr...und mein neuer Hänger wiegt ja auch leer schon fast 1,2to.
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D


Zurück zu „Ausrüstung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast