wasserdichter (Reit) Mantel

Für alles was nicht direkt mit Distanzreiten zu tun hat

Moderatoren: distanzcheck, bettina, tofffeee, sundance, vollblöd, Moderator

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 05 07:30

Beitragvon sundance » Freitag 5. Oktober 2018, 07:30

@Barbara: oh, danke für den Hinweis. Werde ich mir mal ansehen.

@all: ich hatte die Tage meinen Mantel (relativ wasserdicht, aber nicht bei langanhaltenden Sturzbächen) bei der Stallarbeit an und habe gemerkt, dass mich das Gebammel um die Beine doch stört, obwohl der nur knapp über's Knie geht und ab 2-Wege-RV nach unten offen ist (was ich gut finde, da es viel Bein-/Bewegungsfreiheit verschafft). Der hing schneller an der Stalltür als ich schauen konnte :? Also ist Mantel für die tägliche Stallarbeit wahrscheinlich doch nichts!!??

So langsam zeichnet sich folgende Lösung ab: Mantel für schnell-mal-draussen-nach-dem-Rechten-schauen (und kleinere Stallarbeiten). Zusätzlich eine one-for-all (also Reiten + Stallarbeit) Hosen-Jacken-Kombi (Flexothane???). Bei längeren/langen Ritten dann doch wieder zusätzlich einen BW-Poncho (???), der Sattel + Pferdepopo abdeckt (wenn man will) und den man nämlich auch wunderbar für 1000 andere Dinge nutzen kann: z.B. als wasserdichte Unterlage für Isomatte/Schlafsack/Picknickplatz, als wasserdichte Pferde(über)"Decke", als "Dach" für uns Menschen in der Pause wenn es Katzen und Hunde regnet oder auch als "Zelt", wenn man ihn über ein paar im Wald gesammelte Äste hängt.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

andrea hassel
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 790
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 16:11
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 05 15:10

Beitragvon andrea hassel » Freitag 5. Oktober 2018, 15:10

Angeregt durch die Diskussion hier, habe ich mir den Reitkilt von Dausendschön ( http://www.dausendschoen.de ) geleistet und bin bisher sehr zufrieden!
Sitzt gut und da, wo er sein soll, ist ganz schnell angezogen, leicht, aber nicht flatterig, hält warm und trocken, ist toll verarbeitet und stört auch bei der Stallarbeit nicht.
Er bedeckt die Beine, den ganzen Sattel, aber nicht das Pferd. Auch mein Pony, das Geräusche und Bewegungen von hinten gerne mal als Anregung für Blitzstarts nutzt, benimmt sich, wenn ich den Kilt trage...
Ich finde ihn in Kombination mit warmer, oder/und wasserdichter Jacke für meine Zwecke optimal: kalte Beine vertrage ich garnicht (mehr..), obenrum wirds mir bei Bewegung/ Arbeit schnell zu warm. So kann ich ganz nach Bedarf reagieren.
Da der Kilt nicht komplett mit Fleece gefüttert ist, sammelt er im Stall auch nicht die Einstreu auf.
Und das Design gefällt mir auch!

Andrea
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor andrea hassel für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jolly (Freitag 5. Oktober 2018, 16:00) • Sharifa (Freitag 5. Oktober 2018, 21:48) • Sigrun (Montag 8. Oktober 2018, 16:14)
Angekommen ist angekommen ... :biggrin

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 06 09:43

Beitragvon sundance » Samstag 6. Oktober 2018, 09:43

@andreahassel: ah. Interessant. Das ist auch eine meiner Überlegungen..... während der Wintermonate Kilt selber nähen. Darf ich fragen, welche Jacke Du trägst? Wasserdicht?

VG, Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

andrea hassel
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 790
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 16:11
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 06 10:08

Beitragvon andrea hassel » Samstag 6. Oktober 2018, 10:08

Ich habe noch eine recht alte Fleecejacke mit Membran von Regatta , oder ich nehme eine Softshell. Ich liebe das Zwiebelprinzip mit Funktionsklamotten, daher müssen die Jacken weit genug für über alles drüber sein. Durch das Zwiebelprinzip funktioniert die von innen nach außen Verdampfung gut und von außen kommt nicht alles rein. Ich habe eh oft das Gefühl, daß bei sehr wasserdichten Sachen Zuwenig von innen nach außen kommt und man sich daher naß fühlt.
Oilskin (wir hatten originale Drizabones) habe ich abgeschafft, nachdem ich mal am Ende eines Rittes üble Rückenschmerzen hatte, weil mein Rücken 120 km lang ständig leicht feucht und kühl war... Außerdem habe ich im Mantel immer das Gefühl, daß ich mich weniger bewegen kann und Bewegung hilft halt beim warmbleiben und verdampfen...
Bei der Stallarbeit lege ich ständig ab oder zieh wieder an, außerdem ist der Stall am Haus und ich kann mich schnell "trockenlegen", da ist es dann relativ Wurscht, was ich trage. Nur nicht gerade Baumwolle, wenn es richtig gießt.

Andrea
Angekommen ist angekommen ... :biggrin

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 08 13:46

Beitragvon sundance » Montag 8. Oktober 2018, 13:46

Danke, Andrea!

Zu Deiner Anmerkung "Rücken". Aber dann hattest Du drunter nicht ausreichend passende Lagen an, oder? Anders kann ich mir das fast nicht vorstellen. Oder wie erklärst Du dir das (weniger schöne) Ergebnis Rückenaua?

Ja, Zwiebelprinzip ist auch meine Vorgehensweise; funzt immer + jederzeit. Nun geht es mir in letzter Instanz darum, die richtigen Lagen zusammenzustellen. Und nass werden will ich nicht - aber halt auch nicht kalt.

Heute kam die (absichtlich überdimensioniert große; s. "Zwiebellook") Flexothane Jacke von Sioen, Modell Dover; wintergeeignet, da rauszippbare Innenjacke. Hm!? Hat schon (ein bisschen) "Regenmantel-Feeling". I-wie steht da jetzt auch (nichts mehr) von atmungsaktiv drin/drauf!? Ansonsten macht sie einen guten Eindruck. Leider auch kein 2-Wege-RV, aber das habe ich inzwischen abgeschrieben; ist bei Jacke evtl. auch nicht soooo "wichtig" wie bei Mantel. Habe bei dem Flexothane-Zeugs nicht eine einzige Jacke/Mantel damit gefunden.

Mantel: ich werde auch immer skeptischer; Grund: wie Andrea sagt, weniger Bewegungsspielraum. Das war "der" Grund, warum ich den Loesdau Rainstorm wieder verkauft habe. Aber: den Scippis kann man 1.) zur 3/4 Jacke hochknöpfen; das finde ich "tricky". UND: man kann 2.) quasi einen "Hosenanzug" daraus machen, indem man zwei Beine per Druckknopf zusammenknöpfen kann. Auch nicht doof. Vll kann man so das "Mantelfeeling" umgehen? Ich schaue ihn mir auf jeden Fall an und sehe dann weiter.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

andrea hassel
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 790
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 16:11
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 08 14:46

Beitragvon andrea hassel » Montag 8. Oktober 2018, 14:46

Zu Deiner Anmerkung "Rücken". Aber dann hattest Du drunter nicht ausreichend passende Lagen an, oder? Anders kann ich mir das fast nicht vorstellen. Oder wie erklärst Du dir das (weniger schöne) Ergebnis Rückenaua?


Zu der Zeit waren wir noch nicht so mit Funktionsmaterialien ausgerüstet und der Mantel war dicht - auch was drin war, kam nicht mehr raus.... Da mußten die Pferde auch noch Neuseelanddecken tragen...
Das würde mir heute nicht mehr passieren!

Andrea
Angekommen ist angekommen ... :biggrin

Benutzeravatar
Ali+Wilko
High Poster
High Poster
Beiträge: 266
Registriert seit: Montag 9. Mai 2005, 15:55
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 08 22:52

Beitragvon Ali+Wilko » Montag 8. Oktober 2018, 22:52

Es ist so ärgerlich, dass es solche Klamotten mal gab, sie aber (wegen mangelnder Nachfrage ?) leider nicht mehr hergestellt werden.
Ich habe meinem ü 20 Jahre alten County Coat von Splashdown/Toggi letztes Jahr einen neuen Reißverschluss spendiert. Das ist ein Armutszeugnis für die nachfolgenden Jacken, da der Country Coat zwar nicht mehr 100% dicht ist, aber er war es immerhin weit über 10 Jahre!! Er geht bis über den Hintern, hat sehr lange seitliche Schlitze, die mit einer ausreichend großen Stoff-Falte darunter alles trotzdem trocken hält und einen zwei-Wege RV vorne, der sich von unten öffnen lässt. Den Spalt schließt man mit einem (sonst seitlich befestigten) halbrunden Einsatz ...so hat man quasi eine Pellerine, die den ganzen Sattel mit abdeckt, inclusive der Oberschenkel. Das alles aus leichtem und weichem Material mit atmungsaktiver und wasserdichter Beschichtung. Natürlich aus England.
Wie kann es sein, dass soetwas nicht mehr hergestellt wird?? Habe mich in England bei den Herstellern direkt erkundigt, die Firma wurde mehrfach verkauft und es scheint kein größeres Interesse an solchem eierlegenden-Wollmilchsau-Teilen zu bestehen. Ich hatte trotzdem direkt bei Toggi eine Jacke bestellt, da bröselt nach zwei Jahren die wasserdichte Beschichtung ab :(

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 09 08:22

Beitragvon sundance » Dienstag 9. Oktober 2018, 08:22

andrea hassel hat geschrieben:.... Da mußten die Pferde auch noch Neuseelanddecken tragen...


an die Zeiten kann ich mich auch noch gut erinnern :lol:

Ich gehe aber davon aus, dass es mit heutigem "Standard" nicht zu vergleichen ist und man auch mit Mantel und passendem Zwiebellook-Outfit drunter warm bleibt.


@Ali: ich habe im hiesigen Jagdsporthandel angefragt bzgl. Jagdklamotten mit Flexothane. Er hat ALLES aus dem Programm genommen! Grund: die Kunden sind nicht mehr bereit, die Preise zu bezahlen. Man kauft lieber "billig" (im I-net) und viel und legt keinen Wert mehr auf Qualität, wobei man sich dann halt nur ein Teil leisten kann, und nicht 10. Er hat kein einziges Bekleidungsstück mehr auf Lager; ich war total schockiert das zu hören. Ähnlich erging es mir mit ???? (Marke vergessen). Hervorragende Qualität, aber eben nicht billig. Produktion eingestellt weil keiner es gekauft hat......

Nun bin auch ich gezwungen, im I-net zu kaufen, was ich gar nicht leiden kann. Ich möchte die Sachen in die Hand nehmen, anfassen und anschauen können, anziehen, vergleichen...... ohne die Umwelt zu belasten indem ich von 5 Anbietern 10 Teile kommen lasse.

SO werden wir unser Klimaziel nie erreichen :evil:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Ali+Wilko
High Poster
High Poster
Beiträge: 266
Registriert seit: Montag 9. Mai 2005, 15:55
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 09 09:19

Beitragvon Ali+Wilko » Dienstag 9. Oktober 2018, 09:19

@sundance: so generell billig kaufen tun „die Reiter“ ja nicht. Wenn genügend Strass dran ist, gehen die Preise auch nach oben. Aber diese Reiter scheinen bei Regen niemals draußen zu sein, oder wenn dann mit Schirm. Deswegen treffe ich an den Wochenenden auch kaum noch Reiter im Wald, obwohl wir hier eine extreme Pferdedichte haben. Die reinen Reitwege sind großteils zugewachsen, da gibt es nur noch Trampelpfade.

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Okt 2018 11 21:23

Beitragvon sundance » Donnerstag 11. Oktober 2018, 21:23

Entscheidung ist gefallen: ganz klar der Flexothane-Zweiteiler mit einzippbarer Kuschel-Fleece-Winterjacke. Gründe: super leicht. Kleines Packmaß. Sehr bequem. Sehr praktisch.

Der Scippis ist ein Traum! Oberstylish! Aber: eeeewig lang. Sehr schwer. Großes Packmaß. Sehr "unklampert". Gefühlte 1000 Druckknöpfe. Absolut genial finde ich, dass man ihn zur 3/4 Jacke hochknöpfen kann. Aber leider konnte mich das in letzter Instanz nicht überzeugen. Und nachdem ich heute die falschen KIamotten an hatte + nach getaner Arbeit überall Heu + Stroh "klebte" , wusste ich, dass ich das auf Dauer definitiv nicht ertrage :roll:

Vielen Dank an alle, die hier so aktiv mitgewirkt haben!
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Nov 2018 30 07:47

Beitragvon sundance » Freitag 30. November 2018, 07:47

soooo, ich wollte nochmals abschließend berichten, wie es mir/uns bisher mit Flexothane ergangen ist:

Die Jacke habe ich regelmäßig in Gebrauch, auch wenn es gar nicht regnet. Die Hose hatte ich bisher ebenfalls etliche Male an. Dadurch, dass man sie unten zusammenknöpfen kann, finde ich sie sehr angenehm beim Gehen.

Obwohl ich die Kombi für Stallarbeiten gekauft habe, trage ich sie u.a. auch beim Reiten UND ....... bei einer Radltour im Regen, die wir uns kürzlich im Urlaub auf Rügen nicht verkneifen konnten.

Bisher: sehr angenehmer Tragekomfort, kein Schwitzen darunter, absolut wasser-/winddicht, sehr leicht, durch die herausnehmbaren Kuschelflies-Innenjacke wirklich warm; für den tiefsten Winter wird sie mir wärmetechnisch jedoch nicht reichen. Das (leichte) Material erweist sich bisher als äusserst robust. Mit einem Gesamtpreis von ca. 100,00 € wirklich günstig und ihr Geld allemal Wert!

Das "Mantelprojekt" habe ich abschliessend ad acta gelegt. Alles, was über's Knie geht, ist mir einfach zu lang, zu unklampert und "engt" mich ein. Ich bevorzuge zweifelsfrei Hosen-Jacken-Kombis.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 805
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Nov 2018 30 08:42

Beitragvon prinzessin » Freitag 30. November 2018, 08:42

Bei uns sinds 12 Grad, da muss ich gar nicht an Wintermäntel, Skihosen oder Thermostiefel denken.....einfache Softshelljacke und -hose reicht.

Fast schon schade, dass die beheizbare Tränke endlich fertig geworden ist :lol:
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1434
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Status:
Online
Kontaktdaten:

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Nov 2018 30 08:46

Beitragvon Kathy71 » Freitag 30. November 2018, 08:46

sundance hat geschrieben:Nun bin auch ich gezwungen, im I-net zu kaufen, was ich gar nicht leiden kann. Ich möchte die Sachen in die Hand nehmen, anfassen und anschauen können, anziehen, vergleichen...... ohne die Umwelt zu belasten indem ich von 5 Anbietern 10 Teile kommen lasse.

SO werden wir unser Klimaziel nie erreichen :evil:


Ja, da hast Du so dermaßen recht!!!!!
Der Waren-Hin-und-Her-Transport der heute stattfindet ist (aus Umweltsicht) komplett pervers. Auf dem Land sind die Fachgeschäfte schon komplett ausgestorben...und als ich neulich am "Black-Friday"-Wochenende Samstags in der Stadt war, war da fast nix los.

Deswegen: Könntest Du mal einen Link auf das Flexothane, mit dem Du so zufrieden bist, hier reinstellen, damit ich wenigstens "gezielt" bestellen kann.
Und vielleicht noch eine Größenangabe, wie die Teile ausfallen.
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Nov 2018 30 15:39

Beitragvon sundance » Freitag 30. November 2018, 15:39

@Kathy71: gerne....... ist bei amazon, das ich aus o.g. Gründen leider zu nutzen gezwungen war :roll: ja alles schön abgespeichert.

Hose:

https://www.amazon.de/Sioen-4500A2FC1B9 ... th=1&psc=1

schlag zu! Ich habe Anfang Oktober für genau diese Hose 49,00 Talerchen berappt. Trage Größe 40 und habe die Hose in L bestellt; ist üppig, aber da ich sie ja auch über Winterklamotten drüber tragen können möchte, passt es perfekt. Durch Druckknopf untern eng zu stellen :arrow perfekt für's Gehen!


Jacke:

https://www.amazon.de/gp/product/B01GS6 ... UTF8&psc=1

derzeit vergriffen. Ich finde das Modell "Dover" toll und denke, man bekommt es auch anderswo? Größe habe ich, glaube ich zumindest, XL bestellt; Gründe s. oben. Jacke ist reeeeeichlich, aber für dicke Sachen untendrunter ebenfalls perfekt!

Bei uns ist der Einzelhandel in der Stadt "eigentlich" tot. Leider. Es gibt am Stadtrand ein paar Supermärkte (die ich hasse wie die Pest und so blöde Läden wir Rofu, Dän. Bettenlager, Vögele usw.), in der Stadtmitte wenige Geschäfte, die immer weniger werden. Als ich im hiesigen Jadgsporthandel nach Flexothane fragte, war der Ladenbesitzer echt baff.

Somit bin ich leider gezwungen, zu I-net & Co. zu greifen, was mich gar nicht glücklich macht :o


Viel Erfolg! Kannst ja mal berichten, für was Du dich entschieden hast.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3614
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Status:
Offline

Re: wasserdichter (Reit) Mantel

Mär 2019 03 09:14

Beitragvon sundance » Sonntag 3. März 2019, 09:14

so. Da ich von Natur aus neugierig bin und mir der Oilskin von Scippis mehrfach + von verschiedener Seite nahe gelegt wurde und ich einen Mantel grundsätzlich ja praktischer finde als Hose plus Jacke plus xy habe ich mir einen orig. Scippis Oilskin, also den Longrider gekauft. Die neue Variante zum hochknöpfen, was ich nach wie vor sehr genial finde. So wird aus einem langen Mantel eine 3/4-Jahre. Echt klasse!

Der Mantel ist sehr schick mit vielen Details wie ausreichend große Taschen, innen eine mit RV, Kordelzug in der Taille, er hat ein Cape, das über Druckknöpfe abnehmbar ist sowie Beinschnüre und hinten kann man den Mantel "erweitern" (ebenfalls über Druckknöpfe). Er riecht nicht so wie die Wachsmäntel, ist dunkelbraun, Gr. M.

Ich finde den Mantel absolut toll!!! Aber....... für mich ist er tatsächlich nicht das Richtige. Ich habe ihn genau ein Mal zum Reiten angehabt, nach ca. 30-45 Minuten ausgezogen weil es mir zu warm wurde, habe ihn für den restlichen Ritt am Sattel befestigt und das war es. Ich werde ihn wieder verkaufen denn ich kenne mich; der Mantel wird, so schön er auch ist, zur Schrankleiche werden, und dazu ist er definitiv zu schade!

Wer also einen absolut neuwertigen, sehr hübschen, absolut wasserdichten, atmungsaktiven Longrider in der Größe M, was bei meiner Statur "reichlich" ist, aber ich möchte die Option haben, dicke + warme Klamotten darunter zu ziehen, sucht, der wende sich bitte an mich.

Und ich trenne mich von einem weiteren Mantel der englischen Marke "High Divers Country Clothing". Auch die Engländer wissen bekanntlich, wie man Outdoorkleidung macht. Farbe: mittelbraun, Größe XL (passt mir mit ca. 1,63 m und 60 kg gut). Auch dieser Mantel hat mehrere Taschen, ein fest genähtes Schultercape, 2-Wege-RV plus Abdeckleiste mit Druckknöpfen, Beinschnüre sowie Stoffeinsatz hinten, ebenfalls mit Druckknopf verstellbar. Der Mantel ist (stark) wasserabweisend aber ich rate dazu, ihn nochmals zu imprägnieren, denn stundenlangen Dauerregen, "cats and dogs" sozusagen, wird er nicht mehr aushalten. Ich finde auch diesen Mantel recht schick, er ist relativ leicht im Vgl. zu anderen Wachsmänteln, aaaaaaaber........ er liegt seit ewigen Zeiten bei mir im Schrank (ich wusste nicht einmal mehr, dass ich ihn habe :oops: ) und dazu ist er halt auch zu schade.

Darüber hinaus verkaufe ich weitere Jacken und Reithosen. Ich werde alles fotografieren und dann im Forum unter Verkäufe einstellen.

VG, Sabine


PS: meine Testphase ist dennoch noch nicht ganz abgeschlossen. Die Tage war ich wieder mit Flexothane unterwegs. Sehr toll! Aber..... beim mehrtägigen Wanderreiten im (Hoch)Sommer ??????? Und dann habe ich halt wieder Jacke + Hose + XY. Ich möchte nun also noch den Aigle testen, evtl. den Rainstorm nochmals näher betrachten und dann war ich vor etlichen Wochen bei Krämer und fand den Twin Oaks extrem angenehm. Ich bin gespannt, wo die Mantel-Reise hingeht..........
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden