Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Svenja1987
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 261
Registriert seit: Mittwoch 20. April 2011, 12:20
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 15:40

Beitragvon Svenja1987 » Dienstag 20. Dezember 2016, 15:40

Hallo Zusammen,

jetzt benötige ich doch auch mal Euer Schwarmwissen. Habe heute die Blutergebnisse von meiner Traberstute, 10 Jahre jung bekommen.
Ich hoffe man kann sie sehen, habe das PDF angehängt.
Im April 2015 war das letzte Blutbild, da war alles in Ordnung.

Rahmenbedingungen:
Pferd steht mit 13 anderen Pferden in einem Offenstall, mittlerer Rang. Vom Charakter schon immer eher der Einzelgänger, duldet Nähe nur bedingt, recht zickig. Legt sich zum schlafen hin, drinnen oder auch draußen - geht auch alleine raus und legt sich hin. In diesem Stall steht sie seit Juni 2016. Heu gibt es immer aus Raufen mit 3 cm Netz drüber. Heu ist sehr sehr spät gemäht und nicht sehr nahrhaft.
Bei Stallwechsel im Juni war sie eher zu mopsig, hat dann erst etwas abgenommen (aber so dass sie gut aussah) und zu Beginn der Winterzeit wieder etwas zugenommen. Vor zwei Wochen ist mir aufgefallen, dass ich die Rippen doch etwas zu leicht fühlen kann... Sie bekam bis dahin ca 300 g Hafer und vllt 100 g Luzerne von Agrobs. Habe nun die Luzerne erhöht auf ca 300g (müsste ich mal wiegen). Zusätzlich 25 ml Leinöl, 50 g Magnolythe S100 und etwas Mönchspfeffer wg ansonsten starker Rosse. Achso - Pferd muss ab ca 10 Grad eingedeckt werde, bei Nässe auch früher, sonst steif und super empfindlicher Rücken. Berührungen findet sie fast immer doof, putzen doof, satteln doof. Im Winter stärker als im Sommer. Putzen im Sommer ist ok. Wenn sie abgelenkt ist, zeigt sie ebenfalls nichts an.
Aktuell ca 4-5 Ausritte pro Woche, Gesamtkilometer ca 30 - 60 km würde ich sagen. Schritt und Trab (Traberin geht nur im flitze Tempo Galopp).

Überlegungen meinerseits:
- Muskelkater: nahezu unmöglich. Am Sonntag vor dem Blutbild 15 km in 2 Stunden, Montag nix, Dienstag kleiner Ausritt mit RB, Mittwoch nix, Donnerstag kleiner Ausritt mit RB, Freitag Blutbild
- Stoffwechselstörung? Leider kann ich mich nicht mehr daran erinnern, ob Maya im April 2015 beim letzten Blutbild Hafer bekommen hat. Ich hatte mal zwischenzeitlich kein Hafer gefüttert.
- Borreliose? Berührungsempfindlichkeit?
- Muskelentzündung? Eher nicht... ist aktuell kaum empfindlich im Rücken (sofern korrekt eingedeckt)

Hatte schon bei iwest angerufen, dort wurde auf Magenschmerzen getippt. Kann ich natürlich nicht ausschließen, glaube ich aber nicht... kein Leerkauen, kein Metallschlecken, kein übermäßiges Gähnen...

Die Tierärztin rät zu Myoplast...

Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen. Danke schon mal fürs Durchlesen! :-)

LG Svenja
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit der kleinen Trabermaus 920km in der Wertung...

Florian
Poster
Poster
Beiträge: 45
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 10:45
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 16:54

Beitragvon Florian » Dienstag 20. Dezember 2016, 16:54

Hatte dein Hotti Streß bei oder vor der Blutabnahme? Würde den Blutzuckerwert erklären.
Ansonsten finde ich Hinweise auf zu wenig Energie im Futter, was Du ja auch schon mit dem Auge des Futtermeisters festgestellt hast.
Die beiden Muskelenzyme, die zu hoch sind, würde ich normalerweise mit einem Trainingsritt erklären. Aber Du schreibst ja, dass die Belastung in den Tagen vor der Untersuchung nur Regeneratives Training war.(? Hinterfragen: Ist Deine Einschätzung der Belastung und Leistungsfähigkeit im moment realistisch???). Oder es lag eine Muskelentzündung oder Muskelverletzung (Prellung) vor, die aber im Heilungsprozess weit fortgeschritten ist. Dann müsste eine zweite Untersuchung normale CK und LDH werte zeigen.
Florian

Benutzeravatar
KaLo
High Poster
High Poster
Beiträge: 186
Registriert seit: Freitag 30. April 2010, 11:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 16:54

Beitragvon KaLo » Dienstag 20. Dezember 2016, 16:54

Was sagt denn dein TA dazu?

Ich bin da tatsächlich absoluter Laie, habe aber einen sehr ähnlichen Fall bei meiner Stute.

Futter bekommt sich Luzerne von Agrobs und Struktur E.
Im Grunde sollte sie ein robustes Pony sein, aber sie ist auch überwiegend eingedeckt, weil sie sonst so fest in der Muskulatur ist.
Im Sommer auch nur mit Fliegendecke, weil super empfindlich auf Fliegen, Bremsen und jegliches anderes Viechzeug...
Jetzt im Winter muss man immer "vorsichtig" beim anfassen sein. Schnelles putzen ist gerade am Bauch nicht möglich ohne das die Ohren nach hinten gehen. Im Sommer bei Wärme alles ok.

Im Frühsommer habe ich ein BB machen lassen und da gab es folgendes Resultat:

LDH 500,0 Normalbereich <400 U/l
CK 613,6 Normalbereich<130(190) U/l

Ich habe diese Werte mit einer Distanztierärztin besprochen und sie sagte mir, dass keinen Grund zur Sorge gibt.
Die Richtwerte gelten eher für ein Freizeitpferd, dass vielleicht 3x die Woche ne Stunde bewegt wird (überspitzt gesagt).
Bei einem gut trainierten Pferd sind die Werte von Grund aus schon viel höher.
Da dein Pferd ja doch einige Kilometer die Woche macht, gehe ich von einem guten Trainingszustand aus.

Vor kurzem haben meine Physio und meine THP mir beide gesagt, dass meine Stute allgemein schon einen sehr hohen Muskeltonus hat.
Daher auch diese Überempfindlichkeit. Eine Gewisse Spannung ist immer im Pferd, bei dem einem mehr und bei den anderen weniger.

Ich glaube, dass du Dir da keine Sorgen bei den Werten machen brauchst, wenn dein Pferd sonst in einem super Zustand ist.

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1334
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 17:57

Beitragvon Kathy71 » Dienstag 20. Dezember 2016, 17:57

@Florian: Woran machst Du "zu wenig Energie im Futter" fest? Also an welchen Werten.

Bei erhöhtem CK kann ich Gott sei Dank mal nicht mitreden, aber mir fällt am BB noch auf, dass das Zink recht niedrig ist.
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1334
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 18:02

Beitragvon Kathy71 » Dienstag 20. Dezember 2016, 18:02

...und, die ganzen anderen Werte, Erythrozyten, Leukos und die, die zB Aufschluss über Parasiten geben können, wie zB Eosinophile wurden ja nicht getestet. Warum nicht? Hielt das der TA für unnötig?
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 854
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 19:10

Beitragvon Ikarus » Dienstag 20. Dezember 2016, 19:10

Der CK Wert hängt auch davon ab wie gut das Blut bis zur Untersuchung gelagert wird. Fehler dabei geben auch einen hohen CK Wert wieder.
Mein Pferd stand auch in einem Stall, wo nur 2/3 Schnitt gefüttert wurde.
1. hat er in 4 Monaten 100 kg abgenommen und hatte
2. schlechte Werte besonders die Leber.
Nach Stallwechsel und nur noch 1. Schnitt wurde er zwar wieder etwas pummeliger aber alle Werte wieder im grünen Bereich.
Das etwas Pummelige werden wir mit mehr Training auch wieder hin bekommen.

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015

veronika
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 996
Registriert seit: Dienstag 12. Februar 2008, 11:48
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 20 19:52

Beitragvon veronika » Dienstag 20. Dezember 2016, 19:52

Hallo, ich würde mal wegen ,Zink schauen. Ist sehr niedrig. Der Ref Wert war bis vor einem guten Jahr noch ab 500 im grünen Bereich. Wurde geändert. Muskelwerte kann bei leichter Erhöhung auch mal vom wilden toben oder Aufregung kommen. Ebenso durch Transport.

Ich würde Heilpraktiker ansprechen. Nach Bedarf Leber, Niere oder Magen unterstützen.
Dann in 8 Wochen Blutbild wiederholen. Das große mit allen Werten Incl Eisen und Blutbestandteile. Bei Verdacht kann man da auch Anaplasmose und Borellien bestimmen lassen. Wenn dein Pferd Anfang Dez die große Wurmkur hatte, wird Kotprobe frühestens nach 12 Wochen empfohlen

Benutzeravatar
myriell
Insider
Insider
Beiträge: 358
Registriert seit: Freitag 1. März 2013, 00:06
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 22 09:23

Beitragvon myriell » Donnerstag 22. Dezember 2016, 09:23

Entdecke gewisse Parallelen im Blutbild zu Blutbildern meines Ponys (Haflinger, Stute, 10 Jahre).
Cholesterin zu niedrig, Magnesium niedrig,
CK und LDH hoch oder sogar deutlich zu hoch.

Mein Pony wurde auch zusehends empfindlicher im Rücken, habe irgendwann auch angefangen sie einzudecken im Winter.

Magnesium füttere ich nach Mangelerscheinungen im letzten und vorletzten Winter jetzt durchgehend in Form von Magnesiumcitrat zu. Das verbessert die Lage, bringt aber nicht den Durchbruch. Auch Mangan habe ich mal zusätzlich substituiert, da im Netz steht, dass Cholesterinmangel auf Manganmangel hinweise und Mangan auch wichtig sei für die Muskulatur. Keine spürbaren Erfolge.
Dann habe ich ebenfalls angefangen, Proteine gezielt zuzufüttern (Myoplast finde ich zugegebenermaßen überteuert und es besteht zur Hälfte aus Zucker, habe mir andere proteinreiche Futterzusatzmittelchen zusammen gesucht), zudem unser Heu laut mehrerer Heuanalysen aus zwei Jahren sehr proteinarm ist und mein Pony auf proteinreiches Heu (ebenfalls analysiert) sehr gut reagiert (hat sie dieses Jahr zweimal jeweils für einige Tage bekommen, daher diese Erkenntnis).

Habe sie auf PSSM und EMS/ECS testen lassen, glücklicherweise alles negativ.

Den Durchbruch brachte dann jedoch Carnitin, auf das mich eine Freundin durch Material von Dr. Kellon brachte (Acetyl-L-Carnitin). Auch besagte Freundin ist von der Wirkung Carnitins bei ihrem Pferd überzeugt.

Heute kann ich auch im Winter mit den Fingernägeln über den Rücken streichen und mit jeder Bürste meiner Wahl putzen, das war zuletzt nichtmal im Sommer möglich. Selbst als mein halb-geschorenes Pony abends ohne Decke im Regen stand bei ca. 8 Grad, war der Rücken absolut unempfindlich. Der Muskeltonus ist viel besser geworden, ihre Muskulatur war früher immer unglaublich fest. Auch baut sie keine Muskulatur mehr ab, wenn sie insgesamt schlanker wird, wie es die letzten Jahre oft der Fall war. Der linke und der rechte Trapez sind wieder gleichmäßig gut ausgebildet und ich traue mich auch wieder, im Gelände längere Schrittstrecken zu reiten statt zu führen. Trab und Galopp waren für den Rücken immer soweit unproblematisch, aber wenn ich länger Schritt geritten bin, hat man ihm teilweise doch deutlich angemerkt.

Jetzt bin ich nach Jahren endlich zufrieden mit der Muskulatur meines Ponys, ein gutes Gefühl :D.

Ein aktuelles Blutbild steht allerdings noch aus, das schieb ich noch ein Weilchen vor mir her. Zink hat das Pony leider auch immer zu niedrig, obwohl es immer ein hochwertiges Mineralfutter mit guten Portion Zinkchelat bekommt.

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1334
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 22 09:39

Beitragvon Kathy71 » Donnerstag 22. Dezember 2016, 09:39

@Myriell: Und welches Carnitin gibst Du ???
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Benutzeravatar
myriell
Insider
Insider
Beiträge: 358
Registriert seit: Freitag 1. März 2013, 00:06
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 22 09:44

Beitragvon myriell » Donnerstag 22. Dezember 2016, 09:44

Acetyl-L-Carnitin (ALCAR) in Pulverform für Menschen ;).
10g täglich, einfach unter's Futter gerührt.

Lorettchen
Newbee
Newbee
Beiträge: 5
Registriert seit: Freitag 9. September 2016, 16:51
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 23 20:23

Beitragvon Lorettchen » Freitag 23. Dezember 2016, 20:23

Hej....ich habe seit ca 11Jahren eine sehr seltene chronische
Autoimmunerkrankung (wegen der ich damals auch leider mein Pferd abgeben musste und das Reiten bis vor einem halben Jahr auch). Meine CK liegt IMMER weit über 700. "Normal" wäre 0-180. Mein Immunsystem greift meine Skelettmuskulaturzellen an; zeitweise auch den Herzmuskel. Im Moment Kuriere ich gerade die zweite Herzmuskelentzündung (hoffentlich) aus.
Die Krankheit ist soooons selten dass sie nicht weiter erforscht wird und daher gibt es auch eine hohe Dunkelziffer und keine Standardmedikation. Vermutlich gibt es sie auch bei Tieren. Da die Symptome aber schwammig sind, kommt man oft nicht drauf. Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen diffus, Kraftlosigkeit. Das ganze läuft bei mir relativ bewedungsunabhängig ab (klar, plötzlich Zuviel Sport macht es schlimmer, regelmäßiger Muskelaufbau allerdings besser!) Stress gleich welcher Art, Sonne, das Immunsystem anregende Medikamente allerdings bringen Sie hoch. Bei extremen Stress kommt es dann eben auch zur Myocarditis. Vielleicht schaut ihr mal, ob ihr bei den Betroffenen Pferden ähnliche Anzeichen findet. Ich denke mal eine Diagnostik auf so eine Erkrankung beim Pferd macht kaum jemand - letztlich kann man nur durch eine Muskelbiopsie (und die wird OHNE Betäubung vorgenommen und war das Schmerzhafteste, was ich bis dato erlebt habe mit der schlimmsten Narbe. Das würde ein Pferd niemals tolerieren, aber Betäubung verändert das Präparat, daher geht es nicht anders.
Mir hilft: Kreatin (das ist sehr günstig und kann auch Pferden gegeben werden), ebenso MSM vor allen gegen die Entzündung (denn das zeigt die CK Erhöhung ja an - es sind durch Entzündung untergegangene Muskelzellen die im Blut gemessen werden und da sonst nix zu suchen haben), und Astaxanthin. Alles natürliche Entzündungshemmer ohne große Nebenwirkungen, einfach mal Googlen.
In schlimmeren Zeiten dann Cortison, aber das wäre niemals meine erste Wahl!
Vielleicht hilft was davon. Alles Gute!

veronika
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 996
Registriert seit: Dienstag 12. Februar 2008, 11:48
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 23 22:50

Beitragvon veronika » Freitag 23. Dezember 2016, 22:50

Bei Zink, organisch wird zwar besser aufgenommen, aber organisch und anorganisch aber an anderen Stellen im Magen und Darm Bereich. Bei vermuteten Problemen kann man durchaus beide Varr geben und zum Erfolg kommen. Fast alle Mineralfutter sind zu niedrig dosiert.

Nicht einfach mehr Mineralfutter, besonders bei Zuviel Selen und Vit A aufpassen.
Da Zinkmangel weites Problem gibt es mittlerweile viele Monopräp, Kombi mit Biotin kann auch helfen


Bei den essentiellen Aninosäuren. Mal Pferdehanf anschauen.

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1334
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 23 22:53

Beitragvon Kathy71 » Freitag 23. Dezember 2016, 22:53

Ich fütter grade das Weyrauch Zink zusätzlich zum "normalen" Mifu und bin sehr zufrieden.
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Benutzeravatar
sfs
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 87
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 15:37
Hat sich bedankt: 2 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 24 00:19

Beitragvon sfs » Samstag 24. Dezember 2016, 00:19

Huhu Svenja,
die Blutentnahme fand Freitag statt, die Laboranalyse Montag. Damit sind etliche Werte nur mit Vorsicht zu interpretieren. Da es auch kein vollständiges "großes" Blutbild ist, wird es nochmals schwierig.

Von deutlich erhöhten Ck Werten spricht man, wenn das 3-fache des oberen Referenzbereichs erreicht wäre - bei deiner Maus nicht.
Da die Mineralblutwerte zueinander nicht "ausgeglichen" sind vermute ich ein Defizit im Futter.
Hast du mal (zumindest grob) die Futtermittel "durchgerechnet" ?
Essentielle Aminosäuren nebst Mineralien "rechnen", das niedrige Cholesterin könnte tatsächlich auf Mangan (Unter- oder Überversorgung) hindeuten.

Die Pferde beginnen nun den Fellwechsel. Eiweiß und Energie sind jetzt gefragt. LDH ist mehr ein Muskelwert, kann auch schon auf die Leber hindeuten.

4 Wochen Energie im Futter (nach Berechnung) hochfahren plus Leber / Niere unterstützen und dann ein neues komplettes Blutbild - mit Blutabnahme Mo-Mi möglichst Vormittags, dass das Blut auf jeden Fall am Folgetag im Labor ist und untersucht werden kann.
Blutbilder sind Momentaufnahmen... Die Symptome direkt am Pferd sind immer als erstes zu beachten. Blutbilder geben zusätzliche Infos.

Wie sind denn die Pulswerte / Erholungswerte?

LG Simone
Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte Dich nur vor dem Stehenbleiben. ...
aus China

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 854
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Deutlich erhöhter CK Wert im Blut

Dez 2016 25 13:14

Beitragvon Ikarus » Sonntag 25. Dezember 2016, 13:14

@ myriell
Wie lange hast Du Carnitin zugefüttert bis sich Erfolg eingestellt hat oder fütterst Du dauerhaft zu?

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015