Schleimlöser

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Somla
High Poster
High Poster
Beiträge: 160
Registriert seit: Donnerstag 6. Oktober 2016, 21:20
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 21 23:09

Beitragvon Somla » Sonntag 21. Januar 2018, 23:09

Was mir noch einfällt. Es gibt eine Salbe von Effol, BronchoCare heißt sie glaube ich, die man auf oder in die Nüstern schmieren kann. Die ätherischen Öle werden dann eingeatmet.
Bei meiner Stute hilft sie sehr gut, bei anderen Pferden nicht. Da auch hier Kräuter zum Einsatz kommen, kann es damit auch zu allergischen Reaktionen kommen, also vorsichtig anwenden.

Benutzeravatar
Helga M.
Insider
Insider
Beiträge: 388
Registriert seit: Donnerstag 16. Oktober 2008, 07:10
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 07:06

Beitragvon Helga M. » Montag 22. Januar 2018, 07:06

Die besten Erfahrungen habe ich mit einem Futterzusatz von der Firma Delacon gemacht. Den hat mir vor Jahren mal eine Connemarazüchterin als Hustenmittel empfohlen. Das Pulver (keine Chemie) wird eigentlich in der Schweinemast eingesetzt. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wie es heißt. Müsste zu Hause nachschauen. Das Mittel haben bei mir im Stall schon einige mit Erfolg angewendet. Wird auch gut gefressen.

Auch Bockshornkleesamen sollen gut helfen, hab ich aber nie probiert. Ich gebe bei Husten entweder das Delacon Pulver oder Cavallosan.

Benutzeravatar
Lucie
High Poster
High Poster
Beiträge: 168
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 20:00
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 08:10

Beitragvon Lucie » Montag 22. Januar 2018, 08:10

Warum keine "Kügelchen"? Bzw. mein Tip - versuche eine(n) gute(n) Tierheilpraktiker(in) zu finden. Klassische homöopathie und / oder TCM (sprich Akupunktur und Kräuter). Da Husten ja nur eine von vielen Baustellen ist, macht eine ganzheitliche Betrachtung Sinn.
Mir ist auch klar, dass man immer erst mal einen guten Therapeuten finden muss. Daran scheitert es oft. Aber einen Versuch ist es Wert.

Auch ein Gedankenansatz - vielleicht ist "Husten" gar nicht das Grundproblem. Bei der Stute einer Freundin war die Ursache Verspannung durch Schonhaltung und dadurch "Lunge dicht". Da hat es Physiotherapie gebracht (nachdem Pferd durchgelockert war, lief die Suppe).

Ansonsten - bei meiner Stute helfen auch schon Schrittspaziergänge um die Lunge etwas zu entlasten. Klar wäre Galopp besser - aber Schritt ist besser als gar nichts und ein Spaziergang scheint effektiver zu sein als nur im Auslauf umherwandern.

Die anderen Hustenkräuter und Plantagines wurden ja schon genannt. Plantagines hilft bei meiner alten Stute super, bei meiner jungen Stute hilft es gegen Husten, verschlimmert aber das Headshaking (also nicht so wirklich sinnvoll und wird nur im Notfall eingesetzt) und das Shetty scheint grundsätzlich dagegen allergisch zu sein (bekommt davon verstärkt trockenen Husten). Ist also immer schwierig da was zu empfehlen.

Benutzeravatar
sookie
High Poster
High Poster
Beiträge: 299
Registriert seit: Sonntag 17. Januar 2010, 15:35
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 09:01

Beitragvon sookie » Montag 22. Januar 2018, 09:01

PabloPicasso hat geschrieben:Isländisch Moos. Bei starker Verschleimung gut auskochen und den Sud füttern. Ansonsten Bronchosan von PerNaturam.

Isländisch Moos wird hier als Hustenstiller vorm Schlafengehen genommen. Gesucht wird doch aber was zum Schleimlösen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
VG Jana mit Rubin

Benutzeravatar
Shamoon
Insider
Insider
Beiträge: 383
Registriert seit: Montag 15. September 2008, 09:14
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 09:05

Beitragvon Shamoon » Montag 22. Januar 2018, 09:05

Zum Schleimlösen hilft auch Ammoniumchlorid. Laut Tierarzt kann man das unbedenklich über lange Zeit füttern und gehört nicht zum Doping. Gibt es beim Tierarzt oder auch hier: https://www.vetmedpro.de/Alfavet-Tussivet-500g
Bei uns hilft auch kurweise dieses hier sehr gut https://www.vetmedpro.de/Alfavet-PulmoAlfa-Horse-500ml
LG
Helga

Sarina 1985-2009

Benutzeravatar
Chico
Poster
Poster
Beiträge: 25
Registriert seit: Sonntag 2. Januar 2005, 22:29
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 12:12

Beitragvon Chico » Montag 22. Januar 2018, 12:12

Ich habe eine Weile B-Vetsan zusammen mit A-Bomin (erweitert die Bronchien) gegeben.
Super geholfen hat bei Chico Akupunktur

Benutzeravatar
Fortissimo
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2023
Registriert seit: Montag 9. Februar 2004, 14:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 22 19:44

Beitragvon Fortissimo » Montag 22. Januar 2018, 19:44

@Helga M. : könntest Du mal schauen, wie dieses Mittel genau heisst? Wäre super nett.

@Lucie: ich hatte vor Jahren einen angeblichen Top-Heilpraktiker an meinem Pferd. Da hat es jede Menge Homöopathie gegeben. Sogar Blut hat er gezogen. Ergebnis: Bis auf ein leeres Portemonnaie und ein immer kranker werdendes Pferd hat es nichts gebracht. Er war sogar der Meinung, die Lunge sei nicht betroffen, es sei der Kehlkopf. Als es Speedy dann immer schlechter ging, bin ich zur Klinik gefahren. Blutgasanalyse, Kehlkopf gespiegelt und schliesslich Lunge geröntgt. Er sass bis oben zu. Kehlkopf war ok. Damals half Sputolysin, Kortison und Bewegung.
Ich bewege ihn jetzt auch im Schritt wieder. Equikinetik tut ihm gut und er schnaubt ab!
Ammoniumchlorid habe ich noch nicht probiert. Ich Google mal. Meerrettich hatte dieses Mal nicht die gewünschte Wirkung.
There is no better way to fly...

Benutzeravatar
Helga M.
Insider
Insider
Beiträge: 388
Registriert seit: Donnerstag 16. Oktober 2008, 07:10
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 06:35

Beitragvon Helga M. » Dienstag 23. Januar 2018, 06:35

Fortissimo hat geschrieben:@Helga M. : könntest Du mal schauen, wie dieses Mittel genau heisst? Wäre super nett..


Ja sicher. Mache ich heute Abend, wenn ich nach Hause komme.

Benutzeravatar
polldi
HopTop
HopTop
Beiträge: 1974
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 10:42

Beitragvon polldi » Dienstag 23. Januar 2018, 10:42

Hustet er denn?
Wenn ich den Klinikarzt richtig im Kopf habe, kann sonst kein Sputo funktionieren.
Dann wäre VentiPlus gefragt, damit es auch rauskommt.
(Kam es bei meiner Stute - auch trotz absolutem Bewegungsverbot nach OP.)

Abas
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 726
Registriert seit: Freitag 23. April 2004, 09:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 12:02

Beitragvon Abas » Dienstag 23. Januar 2018, 12:02

Sputolysin enthält Dembrexin als Schleimlöser bzw. verflüssigt ihn wie ACC, das auf einer anderen chemischen Zusammensetzung wirkt. Venti Plus enthält ebenfalls Dembrexin und Clenbuterol, um verkrampfte und damit verengte Bronchien zu weiten, um dadurch im Zusammenwirken mit viel Bewegung den Schleim etc. abhusten bzw. abfließen zu lassen.
Was man einsetzt, hängt vom Grad der Verschleimung bzw. von Zustand der Bronchien ab. Das Pferd würde ich daher gründlich selbst abhorchen bzw. mir vom Tierarzt erklären lassen. Abhorchen ist kein Hexenwerk.

schimmelpony
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 106
Registriert seit: Donnerstag 2. August 2012, 08:16
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 13:14

Beitragvon schimmelpony » Dienstag 23. Januar 2018, 13:14

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit ganz einfachem Eukalyptusöl gemacht, das für Menschen als "Erkältungs- oder Bronchialtropfen" angeboten wird. Einfach übers Futter träufeln.

Benutzeravatar
Fortissimo
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2023
Registriert seit: Montag 9. Februar 2004, 14:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 15:10

Beitragvon Fortissimo » Dienstag 23. Januar 2018, 15:10

Der Schleim löst sich bei Bewegung - und zwar in Mengen! Er hustet nicht, ist auch nicht wirklich kurzatmig und fit dabei. Also ist Sputolysin schon die richtige Wahl.
There is no better way to fly...

Abas
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 726
Registriert seit: Freitag 23. April 2004, 09:21
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 15:21

Beitragvon Abas » Dienstag 23. Januar 2018, 15:21

Wenn der Schleim so locker sitzt, dass er sich schon bei Bewegung löst, wäre ein Inhalationsgerät mit NaCl-Lösung eine sehr gute Maßnahme. Es gibt solche Geräte, die man z. B. Galoppern in der Führmaschine aufsetzen kann.
Wir haben z. B. ein Pferd damit auch im Schritt und Trab ca. 10-15 Minuten longiert. Der muss natürlich auf Stimme und alle Longenhilfen reagieren. Schon 15 Minuten Schritt war super. Man kann unten der Maske die Einstellung dementsprechend regulieren, um auch anfangs ängstliche
Pferde andie Maske zu gewöhnen.

Benutzeravatar
GoFeivel
Newbee
Newbee
Beiträge: 13
Registriert seit: Montag 23. Mai 2016, 17:48
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 19:16

Beitragvon GoFeivel » Dienstag 23. Januar 2018, 19:16

Ich habe (zum Glück) keine Erfahrung mit Allergikern, aber seit x Jahren Andornsaft im Schrank. Die Pferde lieben ihn und auch ich habe jeden Hustenanflug damit besiegt.
Aus dem Buch: "Was der Stallmeister noch wusste".

Viele Grüße Frederike
So lange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
kojak
Poster
Poster
Beiträge: 41
Registriert seit: Montag 9. Februar 2004, 13:26
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Schleimlöser

Jan 2018 23 20:31

Beitragvon kojak » Dienstag 23. Januar 2018, 20:31

B-Vetsan und regelmäßige Bewegung.