Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1160
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Status:
Offline

Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 12 15:41

Beitragvon Kathl » Donnerstag 12. April 2018, 15:41

Meine Pferde werden seit Jahren selektiv entwurmt- Kotproben min. 4x/ Jahr, bei Befall Entwurmung und danach noch einmal Kontrollprobe.
Damit fahren wir sehr gut- meist ist nichts oder nur ein geringer Befall.
Bei der letzen Probe Ende Januar waren alle drei ohne Befund.

Nun nähert sich aber der Abfohltermin- und ich möchte gerne einen Profi an der Hand haben, der mich berät und begleitet wie ich das mit dem Fohlen sinvoll mache um so viel wie nötig aber so wenig wie irgend möglich zu entwurmen.

Wer hat Tips und Adressen?

Kotproben würde ich gerne weiter selber einschicken- ist für mich am günstigsten.
Grüße Kathrin!

Benutzeravatar
HeikeK.
Poster
Poster
Beiträge: 46
Registriert seit: Freitag 17. September 2004, 17:09
Hat sich bedankt: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 12 23:38

Beitragvon HeikeK. » Donnerstag 12. April 2018, 23:38

Dr. Lena Greite. Schau auf Ihre Homepage und kontaktiere sie.

LG Heike

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3229
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 13 06:24

Beitragvon sundance » Freitag 13. April 2018, 06:24

selektive-entwurmung.com oder wurmbekampfung.eu

beide empfehlenswert!
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2494
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 13 07:16

Beitragvon Sigrun » Freitag 13. April 2018, 07:16

Ich sag's ja nur ungern ... ne ich sag's ja gern: Dazu gab es einen sehr kompetenten Artikel von Jürgen Barz in DA. 2017, die Ausgabe müsste also bereits für VDD-Mitglieder digital verfügbar sein.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Faesschen
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 766
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 13:55
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 13 08:41

Beitragvon Faesschen » Freitag 13. April 2018, 08:41

Ich fürchte, das ist ein genauso strittiges Thema, wie Imfungen, selbständige Hufpflege usw.

Da werden immer Leute kommen und einen "fertig machen" oder welche, die sinnvoll unterstützen.

Die beiden von sundance genannten Seiten finde ich auch sehr hilfreich. Und der Artikel, den Sigrun nannte, hat bei mir auch noch mal zu einer Anpassung der selektiven Entwurmung geführt.

Was mir außerdem im kopf herumschwirrt (und m.M. auch auf den beiden genannten Seiten so steht): Jungpferde passen (noch) nicht in das System der selektiven Entwurmung.
Wir haben es bei uns so gehandhabt, das die "Babys" bis 3jährig normal/nach Schema F/so wie es allgemein üblich ist entwurmt wurden. Ab 4 jährig haben wir sie dann ins Programm aufgenommen.

Silke

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2494
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 13 08:54

Beitragvon Sigrun » Freitag 13. April 2018, 08:54

In die Richtung ging der Artikel ja auch. Da man nicht alle Würmer in den Kotproben erwischt, sollte man im Risikofall (Hygiene, Wechsel im Bestand, kranke Pferde, Jungpferde, sehr alte Pferde) lieber häufiger entwurmen. Und auch unter idealen Bedingungen allen einmal im Jahr eine komplette Wurmkur inkl. Bandwurm geben, dann sieht man auch, ob was hinten rauskommt. Ansonsten nur bei Verdacht oder nach Kotprobe.

In dem Artikel wurde betont, dass das wichtigste die Haltungsform ist, Hygiene und Weidemanagement sind entscheidend. Wenn täglich 3x abgeäppelt wird und kein Wechsel im Bestand ist, ist das Risiko geringer als auf engen, vollbesetzten Stücken mit viel Wechsel. 3 gesunde Pferde auf 5 ha Wechselweide rund ums Jahr dürften auch weniger anfällig sein, wenn nicht abgeäppelt wird, als Pferde, die sich im 2-Schicht-System irgendwelche Paddocks oder Weidestücke auf einer Reitanlage teilen müssen.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3229
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 13 15:26

Beitragvon sundance » Freitag 13. April 2018, 15:26

oh, mag mal jemand den Artikel für Nicht-VDD-Mitglieder einstellen? Oder verlinken? Oder per Mail zuschicken? Bittebitte? Würde mich freuen!
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Ali+Wilko
High Poster
High Poster
Beiträge: 204
Registriert seit: Montag 9. Mai 2005, 15:55
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Suche Profi für Selektive Entwurmung (Beratung)

Apr 2018 14 09:08

Beitragvon Ali+Wilko » Samstag 14. April 2018, 09:08

Ich war im letzten Jahr auf einem Vortrag von Dr Lena Greite. Sie hat natürlich auch über die Hygienemaßnahmen gesprochen. Sie sagte, dass mehrmals tägliches Abäppeln keine Vorteile bringen würde, 1x täglich sei absolut ausreichend. Selbst ein Zweitages-Rhythmus bringt wohl noch gute Ergebnisse.
Wichtig finde ich bei der selektiven Entwurmung eine gute Betreuung durch das Labor. Ich schicke inzwischen zur TiHo der Uni Gießen und bin sehr zufrieden. Sie machen automatisch vor dem McMaster nich ein Flotationsverfahren, was ja nochmals mehr Sicherheit bringt. Will bei uns ein neuer Einsteller einziehen, schickt er vorher eine Kotprobe ein. Das hat bisher sehr gut geklappt. Die Equi-Max gibt es 1x jährlich für alle Pferde.