Chronische Bronchitis

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 853
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 13:38

Beitragvon Ikarus » Dienstag 29. Mai 2018, 13:38

Ich habe bei meinem COBler die Atmung sehr erfolgreich mit Pestwurz mit Mariendistel senken können (von Ruhe 20-30 auf Ruhe 8-12) nach Ausschleichen war er dann sogar sehr stabil mit der Atmung und konnte wieder wie ein 5jähriger buckeln. Nasses Heu ging nicht, er kam sein ganzes Leben prima mit Heulage zurecht. Inhalieren fand er sehr doof. Und natürlich viel viel Bewegung.
to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 13:47

Beitragvon prinzessin » Dienstag 29. Mai 2018, 13:47

Ich glaube ich habe eine gute Lösung gefunden. Ich bewässere ungefähr 1 Ballen am Tag.
Dafür wird eine Zweiradschubkarre genommen.
Loch unten rein- Gartenschlauchventil dran. Ein Stück Gatenschlauch dran. Fertig.
Mit der gefüllten Schubkarre zum frostfreien Gartenwasseranschluss ( gefühlte 10m Entfernung) fahren, wässern. 2 Meter neben dem Anschluss befindet sich unsere alte Grube. Gartenschlauch von der Schubkarre darein führen, Wasser ablaufen lassen.
Mit der Schubkarre zur Heukiste fahren (gefühlte 20m Entfernung), Heu in die Kiste, Netz drüber, fertig.

So entsteht gar keine Eisfläche oder Matschloch und ich muss das schwere nasse Heu nicht dauernd heben und schleppen.
Ich habe die Zeit gestoppt- ohne die Waschzeit fürs Heu brauche ich 3 Minuten. Damit kann ich leben.
Ob ich das Heu nur übergiese oder im Wasser liegen lasse, muss ich ausprobieren, bisher reicht übergießen.

Tagsüber stehen sie am Ende der Straße auf dem Paddock, dort habe ich bisher ja auch immer das trockene Heu hingekarrt, das macht also keinen Unterschied.

Das Waschwasser kann ich den Ponies zum trinken geben?? Das wäre ja eine Idee, um den Weißen vielleicht zum Mehrtrinken zu animieren....
Zuletzt geändert von prinzessin am Dienstag 29. Mai 2018, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
Jolly
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2285
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 17:20
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 13:55

Beitragvon Jolly » Dienstag 29. Mai 2018, 13:55

ich glaube, es macht keinen Sinn, die Pilzsporen, die man auswäscht dann den Pferden zu trinken zu geben?

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 13:59

Beitragvon prinzessin » Dienstag 29. Mai 2018, 13:59

Jolly hat geschrieben:ich glaube, es macht keinen Sinn, die Pilzsporen, die man auswäscht dann den Pferden zu trinken zu geben?


Stimmt :oops:
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 14:06

Beitragvon CoRa » Dienstag 29. Mai 2018, 14:06

könnte mir vorstellen, das ist wurscht?
Die Sporen sollen nicht eingeatmet werden. Im Wasser / beim Schlucken kann das ja nicht passieren.

Die Lösung hört sich ansonsten ja mal praktikabel an ;-)

Benutzeravatar
Jolly
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2285
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 17:20
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 14:07

Beitragvon Jolly » Dienstag 29. Mai 2018, 14:07

Aber Pilzsporen in der Nahrung sind auch nicht gesund, jedenfalls beim Menschen ...

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 14:23

Beitragvon CoRa » Dienstag 29. Mai 2018, 14:23

Wenn ich das damals richtig verstanden habe, sind diese Art der Sporen immer im Heu, bedingt durch den Fermentierungsprozeß. je schlechter die Qualität- mehr Feuchte/Hitze, desto mehr Sporen.
Das heißt für mich, alle anderen Pferde kommen damit klar, weil nicht allergisch.
Aber ist nur ein Gedanke, evtl. noch mal den Fachmann/-frau fragen.
Außerdem müsste ja durch das Waschen nur die losen Sporen entfernt werden und der Rest gelangt auch in den Magen.
Denk ich mal so

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 15:47

Beitragvon sundance » Dienstag 29. Mai 2018, 15:47

beim Heuwaschen eines COPDlers geht es in erster Linie um die Bindung von Staub. Verpilztes Heu gehört weder gewaschen noch ungewaschen in's Pferd. Das bisschen, was naturgemäß auch in bestem Heu enthalten ist, dürfte eigentlich nicht schaden - sonst könnten wir ja gar kein Heu mehr füttern, weder an "gesunde" noch an allergische Pferde.

Die Idee mit der Zweiradschubkarre ist super!

Manchmal reicht übergießen nicht und man muss das Heu richtig gut einweichen. Probiere es aus, berücksichtige dies aber bei Deiner Planung.

Und was mir noch einfiel: Meerrettich, frisch geraspelt. Wirkt auch super.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 16:06

Beitragvon CoRa » Dienstag 29. Mai 2018, 16:06

sundance, es geht um Sporen im Heu, die immer mehr oder weniger da sind, nicht um Pilzsporen durch Gammel. So habe ich das verstanden.
Gammelheu gehört sowieso in kein Pferd - aber zeig mir mal Ställe mit 1a Heu. Bei den meisten wird doch das leicht muffende Zeugs gefüttert.
Meine Kleine war laut Klinik vom Befund her auch bereits kurz vor chronisch. Jetzt bei der Trockenheit und dem Staub hustet sie aber nicht. Also kann es ja nicht nur um Staub gehen?
Ich kann natürlich nicht auf alle schließen. Mein Erfahrungsschatz ist begrenzt.
Doch, natürlich. Allergiker oder nicht ist ein Unterschied.

hier ein Auszug
"Selbst nach erfolgreicher Fermentation enthält Heu tote Mikroorganismen. In Massen sorgen die für Probleme, weil sie als kleine Partikel durch die Luft schweben und beim Fressen eingeatmet werden.
Das sind Fremdstoffe, die in die Alveolen, die Lungenbläschen des Pferdes eindringen und sie reizen. Die Folge sind Husten oder Schleimbildung. Optimales Heu wird deshalb geschnitten, ehe das Gras verblüht. Dann besteht es zu rund 60% aus Wasser.

Benutzeravatar
christiane
HopTop
HopTop
Beiträge: 1507
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 15:16
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 22:14

Beitragvon christiane » Dienstag 29. Mai 2018, 22:14

Z Z ist es zwar trocken fast überall,aber die Luft ist feucht. Deswegen husten die betroffenen Pferde wohl weniger. Trockene Luft, wie sie im Winter zeitweise war, macht ihnen zu schaffen, sagte meine TÄ.
Gruß Christiane
Trainer Reiten als Gesundheitssport und Distanztrainer, Zusatzquali Bodentrainer
Soviel ausprobiert und es gibt immer noch Sahnehäubchen!

Benutzeravatar
Dinah
High Poster
High Poster
Beiträge: 193
Registriert seit: Donnerstag 9. Dezember 2004, 22:39
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 22:39

Beitragvon Dinah » Dienstag 29. Mai 2018, 22:39

Hallo,

ich habe auch einen chronischen Huster (RAO), war bereits als Jungpferd auffällig (lief da dann alle Trainingsrunden neben meinem Distanzpferd als Handpferd -> beschwerdefrei) Offenstall mit Ganzjahresweide in lebendiger Herde, dann nach dem Umstallen in einen anderen Offenstall verschlechterte sich die Hustenproblematik 4-jährig (Betreiber hatte die Pferde auf Rapsstroh umgestellt). Daraufhin Bronchoskopie/Blutgasanalyse diverse Medikamente und Mittelchen. Geholfen hat letztlich wieder viel Bewegung unter dem Sattel und Umzug zurück zum alten Stall.

Das Pony hat jeweils im März-Mai die meisten Probleme und wird nach 10 km flottem Training schleimfrei und sehr lauffreudig. Wir sind jetzt ab 5-jährig (Pony ist jetzt 10) jede Saison gestartet und immer in der Wertung bis LDR. Tempo je nach Tagesform von T4 bis Wanderritt... Mal Erster mal Letzter. Nach den Ritten ist es immer besser als vor den Ritten.

In diesem Winter/Frühjahr war ich beruflich und privat mehr eingespannt und das Pony wurde zum ersten Mal in ihrem Leben weniger bewegt, das hat sich direkt bemerkbar gemacht, das geht einfach nicht mit ihr. Aktuell stehen die Pferde wieder 24h auf der Koppel und man merkt ihr nichts an...

(Wir füttern gutes trockenes Heu od gute Heulage, jeweils vom Rundballen gefressen. Das hat sich bei uns durchgesetzt, da dadurch am wenigsten Staube aufgewirbelt werden, bzw diese einfach runterrieseln).

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 30 07:42

Beitragvon sundance » Mittwoch 30. Mai 2018, 07:42

CoRa hat geschrieben:sundance, es geht um Sporen im Heu, die immer mehr oder weniger da sind, nicht um Pilzsporen durch Gammel. So habe ich das verstanden.....


So habe ich das auch verstanden und so habe ich das auch gemeint.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Jul 2018 02 14:33

Beitragvon prinzessin » Montag 2. Juli 2018, 14:33

Kleines Update: ich habe gestern im Internet die perfekte Schubkarre für die Heuwässerung gefunden.
Vielleicht auch für andere interessant.
BTS- Schubkarre

Meine fasst 350 l, hat 4 Räder und ergonomische Griffe.

Habe sie günstig gebraucht bekommen , sauber machen und fertig.
Bin sehr glücklich eine Lösung für den Winter gefunden zu haben.
20180702_142747.jpg
20180702_142802.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
distanzcheck
Administrator
Administrator
Beiträge: 1743
Registriert seit: Mittwoch 4. Februar 2004, 09:25
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Chronische Bronchitis

Aug 2018 03 21:13

Beitragvon distanzcheck » Freitag 3. August 2018, 21:13

Zur Info.
Dieser Thread steht unter Beobachtung wegen möglicher Rechs begehren.
For info.
This thread is under scrutiny for possible recherche.
Admin dieses Forums, Distanzcheck.de und Distanzchat.de
Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur.

Benutzeravatar
Yvonne
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 4522
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Aug 2018 03 23:07

Beitragvon Yvonne » Freitag 3. August 2018, 23:07

Dirk, was bedeutet das?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yvonne für den Beitrag:
Charlie (Samstag 4. August 2018, 09:02)
Ponys sind Charaktersache!
Dressur-, Spring- und Distanz-Pony-Besitzerin