Chronische Bronchitis

Hier geht es um Pferdekrankheiten allgemein

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2755
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 27 19:46

Beitragvon Sigrun » Sonntag 27. Mai 2018, 19:46

Bedampfen kostet relativ viel Strom.
Wenn es zu lange dauert zbw. das Heu zu lange im Bedampfer lagert oder nicht sofort verfüttert wird, kriegt man zwar den Staub aus dem Heu, dafür aber fängt es an zu gären und es bilden sich Pilze.

D.h. für kleine Mengen mit einem professionellen Gerät und immer so kurz wie möglich bedampft und frisch verfüttert funkioniert es, aber die Fehlerwahrscheinlichkeit ist relativ hoch.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 27 19:59

Beitragvon prinzessin » Sonntag 27. Mai 2018, 19:59

Heu wässern wäre mir auch lieber, bisher geht es auch, aber wie soll das im Winter gehen??
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 07:56

Beitragvon sundance » Montag 28. Mai 2018, 07:56

ich habe an verschiedener Stelle über die Gefahr des Bedampfens gelesen, aber wo???? Bitte selber einfach mal die div. Suchmaschinen bemühen. Desweiteren haben mir die Haus-TA sowie die Klinik-TAs, in der die Bronchoskopie gemacht wurde, aus o.a. Gründen abgeraten + unabhängig voneinander zum Waschen geraten.

Waschen: 280 l Regentonne, eckig. Heu rein (RB in Netze gefüllt, geht mit Heuliesel total easy oder kleine HD-Büschelchen, die genau in diese 280-l-eckige-Tonne reinpassen). Bei den HDs muss man dann die Bändel dann aufschneiden, damit das Heu nicht so fest zusammengepresst ist und somit das Wasser besser eindringen kann. Nach x Minuten mache ich das HN oben auf + hole das Heu handweise raus oder beim HD "scheibchenweise"; nasses Heu ist sehr sehr schwer. Ich würde mind. 5-10 Min. wässern, damit das Heu richtig satt ist. Man kann das Heu aber auch 1 Std. liegen lassen; schadet ja nicht.

Winter: habe das Fass an einer sehr geschützten Stelle aufgebockt. Nach dem Gebrauch wickle ich immer mehrere Lagen dieser dicken Umzugsspeditions-Decken drum + obendrauf eine alte, gefütterte wasserdichte Pferdedecke. Notfalls kippe ich auch einfach nur warmes Wasser, das ich aus dem Haus hole, drauf. Unsere Wasserleitungen sind kpl. isoliert, den Schlauch pople ich immer ab + nehme ihn mit in's Haus, das Wasser sperre ich ab + öffne es nur, wenn ich die Tränkebadewanne oder das Heubad auffüllen muss.

Wann man nicht am Hof wohnt und/oder aus welchen Gründen auch immer kein heisses direkt vor Ort hat: heisses Wasser in Kanister füllen.

Man könnte so eine Regentonne evtl. auch isolieren, falls erforderlich. Oder, ähnlich wie meine isolierte Badewanne, bei der das Wasser noch NIE eingefroren ist: isolieren + auf Grablichte/Gewächshauslampen stellen.

Übergießen: Heu in Scheiben in der HR verteilen, Gießkanne(n) drüber, feddisch. Wenn man das Heu aufschüttel läuft das Wasser schneller durch, was mMn nicht sinnvoll ist.

Natürlich bindet das Wässern das Heu besser als das übergießen. Da muss man halt individuell schauen, ob das ausreicht????

Inhalieren ist der absolute Hit!!!! Da würde ich auch nicht warten, bis mir ein TA das empfiehlt; ich würde es einfach machen :wink:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 08:53

Beitragvon prinzessin » Montag 28. Mai 2018, 08:53

Bisher nehme ich einen großen Gartensack, Heu rein, Wasser drüber, unten sind Löcher im Sack, Wasser läuft ab- Rasen freut sich.

Im Winter entsteht so nur leider eine fürchterliche Matsche oder Eisbahn....
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
polldi
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2089
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 09:08

Beitragvon polldi » Montag 28. Mai 2018, 09:08

Geht es Dir im Winter um das gefrierende Ab- oder Frischwasserproblem?

Abwasser:
Mit KG-Rohren leite ich das Wasser so über die Weide ab, daß es dort friert, wo es nicht stört.
Wir sind nicht ans Kanalnetz angeschlossen, falls Ihr das seid, wäre es eine Lösung, Rohre bis dort hinzulegen.

Frischwasser:
Schlauch rolle ich jedes mal (3-5x tägl.) auf und lege ihn in den Keller. Extrem lästig. Aber eine Lösung.

Gefrorenes Heu:
Wenn es in kürzester Zeit richtig durchfriert gibt es kein Heu mehr.
Dann wird umgestiegen auf teure Heulage in Kleinballen. Man gönnt sich ja sonst nix...
Für mich Luxus pur.

Die Märchen über Heulage glaube ich nicht und die Ponys kennen sie nicht ;-)
Und vertragen sie 1a. Sei Jahren. VIEL besser als angeefrorenes/gefrorenes Heu.
Sogar das Shetty, das mit vermutlich Magengeschwüren 2017 und Darmentzündung 2017+2018 eigentlich auf keinen Fall Heulage bekommen sollte, vertrug sie super! (Sie ging mir nachts 2x durch den Zaun, um an die Heulage zu kommen.
Heu fraß sie zu dem Zeitpunkt schon seit Wochen gar nicht mehr, weil es ihr wohl Schmerzen bereitete.)

Nachtrag: Nur mit Heu begießen reicht bei uns nicht.

Vor dem Heutaucher hab ich Netze nacheinander in diese großen weißen Krämer-Tränkeeimer (90l?) getunkt.
Dort rein passen auch passgenau diese alten runden Draht-Erntekörbe. War am Einfachsten, keine Netze stopfen, danach im Korb einfach hinstellen.

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 10:16

Beitragvon prinzessin » Montag 28. Mai 2018, 10:16

Ja genau, es geht mir um das gefrierende Abwasser.
Frischwasser ist kein Problem, wir haben einen frostfreien Wasseranschluss im Garten.
Dabei fällt mir ein, dass wir eine große Abwassergrube von früher im Garten haben, da kann ich das Wasser reinleiten :cooldance

Bisher reicht begießen, Heineken hustet nicht!

Heulage ist für mich keine Option- da läuft beim anderen Pony die braune Suppe den Hintern runter.

Aber mit dem Wasseranschluss und der Grube müsste es auch im Winter gehen- DANKE euch für die vielen Anregungen...manchmal kommt man auf die einfachsten Lösungen nicht.
Brauche ich nur noch was, wo ich den ganzen Ballen reintunken kann, aber da gab es ja auch schon einige Ideen zu.

TAUSEND DANK!!!
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
polldi
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2089
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 10:28

Beitragvon polldi » Montag 28. Mai 2018, 10:28


Rodeokugel
Poster
Poster
Beiträge: 41
Registriert seit: Mittwoch 13. April 2016, 17:15
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 10:57

Beitragvon Rodeokugel » Montag 28. Mai 2018, 10:57

Tolle Idee, da wird's dann auch für die Männer interessant....
Habe das Heu für drei Ponies zwei Jahre lang gewässert bzw, ausgewaschen. Der Frischwasserverbrauch war mir einfach zu groß, gerade im Sommer stinkt das sofort vor sich hin. Seit zwei Jahren bedampfe ich und seither ist alles top. Kein Husten mehr ....

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 694
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 11:16

Beitragvon prinzessin » Montag 28. Mai 2018, 11:16

Wir sammeln viel Regenwasser- da wir im Winter eh zuviel davon haben, haben wir 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Ich denke gerade über eine große Schubkarre/ Metallwanne auf Rädern oder ähnliches nach.
Abfluss direkt in die Grube- da kann nichts stinken denke ich.

Muss man wohl über die Zeit perfektionieren....
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 12:23

Beitragvon CoRa » Montag 28. Mai 2018, 12:23

HI,

ich will dir das keinesfalls ausreden, aber hierzu möchte ich was anmerken:
Heulage ist für mich keine Option- da läuft beim anderen Pony die braune Suppe den Hintern runter.


Das ging meiner alten Stute in einem Stall mit Heulage ebenso, nicht gerade als Suppe, aber ewig mit mehr / weniger Kotwasser zu kämpfen.
Habe ich jetzt nicht mehr. Genau wie Heu nicht gleich Heu ist, ist eben Heulage nicht gleich Heulage. das sauteure Zeug, das ich jetzt kaufe ist eben von extra Grassorten für Pferde, je nach Leistungsbedarf abgestimmt. Man kann sich vorher anschauen, was man bekommt und Probieballen kaufen, um zu schauen, wie es ankommt. Ich habe mal drei Ballen (je 80kg) andere Sorte bekommen, da war ich erst nicht so angetan, weil die grobe Struktur fehlte, war aber doch ok.
Wenn ich 2,5 Euro/13kg Heu rechne und die teuerste Kräutervariante, beides ohne Lieferung vergleiche, zahle ich im Monat pro Pferd 30 Euro mehr, bei meinem aktuellen 20 Euro. Ich rechne dabei mit minimal Verbrauch Sommer 6Monate und max. Verbrauch Winter 6 Monate - also nicht ganz real. Kein Kotwasser, kein Durchfall, kein Ausschuß wegen gammliger oder bissig riechender Ballen, kein Sand! Vom Ballen verbleibend: 1 Schaufel Kleinkram, eine Hand voll Sand - wird wahrscheinlich von meinen Schuhen kommen, wenigstens teilweise. Ich öffne in der Box und fege nach einem Ballen alles zusammen.
Bis ich die gefunden hatte: Entsorgung von Taugenichts Heulage innerhalb von gut einem Jahr auf meinem Kleinmist :-(


Ich schreib das nur, damit du eine mögliche Alternative nicht ausschließt, falls der Wahnsinns Aufwand im Winter doch zu viel wird.
ich war auch absolut kein Freund von Heulage, eben wegen der Kotwasser Erfahrung.
Mein Nachwuchs hustet leider auch bei Heufütterung. Laut Klinik ist es möglich, dass es eines Tages wieder geht, man sollte aber nicht drauf hoffen.
Und: siehe anderer Thread Lagerung, das Heu sollte auch gewaschen qualitativ optimal sein.

Daher von mir feste Daumen drücken, dass du das Problem in den Griff bekommst!

Ach ja - beim Nachwuchs, in der symptomfreien Zeit bis 60km, glaube sogar 80km - müsste nachsehen, gelaufen, ist auch viel gelaufen. Hat nicht so gewirkt, wie bei einigen anderen hier, da, wenn ich recht erinnere, Bronchien zu gemacht haben - Schleim kam jedenfalls nicht richtig raus und setzte sich, trotz laufen, in der Lunge fest. gern auch mehr per pn

und, wie gesagt - nur Denkanstoß für den Hinterkopf, keine Belehrung oder so....
viel Erfolg!

Gruß
Conny

andrea hassel
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 708
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 16:11
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 15:44

Beitragvon andrea hassel » Montag 28. Mai 2018, 15:44

Woher bekommt Ihr die gute Heulage?
Angekommen ist angekommen ... :biggrin

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 28 16:16

Beitragvon CoRa » Montag 28. Mai 2018, 16:16

Norddeutscher Raum - keine Lieferung in den Fernbereich, deine Distanz ist mit 470km angegeben. Das kannst du knicken.
Aber ich würde einfach mal durchfragen, Tipps geben lassen usw.
Ein Stall ca. 20km entfernt, Pferdewirtschaftsmeisterin mit Hustenpferden, hat auch nach langer Suche einen Bauern gefunden, der das entsprechend macht. Allerdings ohne spezielle Ansaat.
Einen Bauern mit extra gutem Heu muss man allerdings auch erst mal finden :-(

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 10:06

Beitragvon sundance » Dienstag 29. Mai 2018, 10:06

was das gefrierende Abwasser anbelangt: Du hast ja nur zwei Ponies und wirst keine Riesenmengen Heu wässern. Das bisschen Wasser, was da abläuft und möglicher Weise auf dem Auslauf Eis bildet, sollte kein Problem darstellen. 1. können sich Pferde auf Eis sehr gut bewegen, wenn der Mensch sie nicht dabei stört und 2. werden sie den Bereich meiden, wenn drumherum genügend Platz ist. Notfalls könntest Du auch mit Streugut (Sand, Split, Sägespäne) arbeiten?

Noch was: eine normale Badewanne fasst einen normal großen HD-Ballen. Ich habe diesen Winter, als wir mal ein paar Tage -20°C hatten, mein Heu in meiner isolierten Tränke-Badewanne, die mit Gewächshauslampen beheizt ist, gewaschen. Das Waschwasser lieben die Pferde im übrigen heiss und innig!

Und noch was: total wichtig ist, dass das Wasch-Wasser ausgelassen werden kann. Man muss den Waschbehälter relativ häufig reinigen. Kann man das Wasser nicht über einen Ablauf/Hahn ablassen, wird's schwierig.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1045
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 12:05

Beitragvon CoRa » Dienstag 29. Mai 2018, 12:05

darauf würde ich nicht vertrauen:
1. können sich Pferde auf Eis sehr gut bewegen, wenn der Mensch sie nicht dabei stört und 2. werden sie den Bereich meiden, wenn drumherum genügend Platz ist.


Meine jüngere hat 3 oder 4 jährig auf einer etwas größeren Eisfläche auf einer Weide mit noch einer plus O-Stall und Paddock, also mehr als reichlich Auslauf, gelegen und ist nicht wieder hoch gekommen. Zum Glück haben die SB das gesehen und sind raus. Sie war bereits ziemlich erschöpft, so die Aussage. Mit Decken drunter unter Hilfe von 2 Leuten hat es dann geklappt.

Besser gleich streuen oder Eis vermeiden. Ich lasse kleine Stellen und hoffe das Beste. Die Alte ist vorsichtiger. Aber eine größere Stelle, die sich gerne auf dem Paddock bildet, lasse ich durchziehen und auffüllen.
100qm wären mir zu klein für Eis.

Gruß
Conny

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 853
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Chronische Bronchitis

Mai 2018 29 13:28

Beitragvon Ikarus » Dienstag 29. Mai 2018, 13:28

Da kann ich Conny nur beipflichten, bei uns lag im Winter auch schon eins auf einer zugefrorenen Pfütze und kam nicht mehr hoch, hatte sich quasi auch schon aufgeben, obschon noch nicht alt, abends um ca. 17:00 Uhr im Winter, habe ihn nur durch Zufall entdeckt - wir haben 4,5 h Fläche mit Wald zum Laufen, konnten es dann aber retten, was nicht einfach war.
to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015