Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Hier treffen sich die Distanzfahrer.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, Aylan, Moderator

Benutzeravatar
Parje
Insider
Insider
Beiträge: 426
Registriert seit: Mittwoch 27. Juli 2005, 10:42
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 10:17

Beitragvon Parje » Mittwoch 15. März 2017, 10:17

Hallo Ihr Lieben,

ich habe im Archiv geschaut aber nichts passendes zu meiner Frage gefunden...

Mich würde einmal interessieren wie ihr eure Ponys trainiert. Meine aktive Zeit liegt nunmehr schon 15 jahre zurück und damals bin ich
einen athletischen VA geritten. Das trainierte sich irgendwie alles so selbstverständlich und von allein, das ich mir über das Training nie groß einen Kopf gemacht habe und auch nicht musste.

Nun habe ich einen kleinen Welsh A ( 7 Jahre alt) vor einer Gig. Und ich muss sagen, es fühlt sich gaanz anders an.
Ich habe oft Bedenken ihn zu überfordern, obwohl er mir dazu kein Anlass gibt. Er läuft wie ein kleines Uhrwerk fleißig sein Thempo wenn es das Gelände und die Strecke hergibt.

Ich denke auch hier ist der Ansatz erst die Streckenlänge und dann das Tempo zu erhöhen grundsätzlich nicht verkehrt....

Wie lange habt ihr eure Ponys aufgebaut bevor ihr auf den ersten Ritt gefahren seid?

Wie arbeitet ihr eure Ponys sonst noch? Meine Kinder reiten den Lütten zwar, aber zu wirklichem Konditionsaufbau trägt das bißchen glaub ich nicht bei...
Wie oft spannt ihr eure Ponys in der Woche an? Oder macht ihr auch viel auf dem Platz?

Mavi soll nun seine erste Saison laufen. Wir haben Stuck genannt. Einfach um mal zu schauen wie es läuft. Ganz entspannt.... Er muss die 40km auch nicht durchlaufen wenn es für den Lütten doch zu schwer wird....

Mache ich mir zu viele Gedanken? Oder vlt zu wenig? (Ich glaube ich habe jetzt schon so etwas wie Lampenfieber :roll: :lol: )

Freue mich über eure Anregungen....
Liebe Grüße Jessi

Benutzeravatar
Beta
Insider
Insider
Beiträge: 473
Registriert seit: Montag 4. Februar 2008, 13:19
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 11:02

Beitragvon Beta » Mittwoch 15. März 2017, 11:02

Ich arbeite meine Ponys vielseitig, also fahren, Bodenarbeit (wichtig), Reiten. Ansonsten ist es das Training wohl genauso wie die Reitpferde. Abwechslungsreiches Gelände, unterschiedliches Geläuf, ruhiges, flottes Tempo, länger werdende Strecken.
Gøre livet til festen,
ride Islandshesten.

Benutzeravatar
greenorest
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 907
Registriert seit: Dienstag 24. Februar 2004, 18:46
Danksagung erhalten: 21 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 12:45

Beitragvon greenorest » Mittwoch 15. März 2017, 12:45

Hallo,

mein Shetty habe ich 10-jährig erstmals gestartet (war vorher nicht eingefahren), mit 8 Jahren war er als Handpferd seinen ersten langen Wanderritt (>300 km,7 Tage) mitgelaufen.
Für den ersten Ritt (35 km) habe ich angesichts der schon vorhandenen Grundkondition kaum speziell trainiert, Schwerpunkt war damals "Benimm" vor dem Wagen, d.h. sich überholen lassen, am Start stehen, ordentlich vortraben. 8)
Letzte Saison bin ich bis 62 km gestartet. Dafür habe ich ca. 2 x in der Woche gezielt "trainiert", d.h. längere (15-30 km, ruhiges Tempo, aber z.B. auch mal viele Höhenmeter) oder flottere Fahrten (10-15 km im Trab mit flotten Reprisen, mal ein Stück Galopp). Daneben ca. 2 x die Woche Laufen als Handpferd und gelegentlich ein bisschen "Dressurarbeit" an der Hand oder an der Longe (<30 min). Ich trainiere mein Pony etwa so, wie ich selbst für einen längeren Lauf trainieren würde, nur mit dem Unterschied, dass Shettys weniger trainieren müssen, um einen "Marathon" in der gleichen Zeit wie ich zu laufen :D
Wenn es reinpasst, läuft das Pony auch gerne einen Wanderritt oder mehrere Tagesritte vor dem Start der Distanzsaison, während der Saison trainiere ich dann auch über gesteigerte Streckenlängen auf den Ritten.

Beim Heimkommen oder Unterwegs teste ich immer mal den Puls mit einem Stetoskop (nach einer längeren Trabphase). Mein Pony hat, wenn alles i.O. ist, immer Regenerationszeiten von<5 min.

Aktuell habe ich noch einen ziemlich schweren Sulky (ca. 50 kg, Fahrer 60 kg, Pony 140 kg). Wenn es auf dem Ritt bergauf geht und dies das Pony sichtbar "Körner" kostet, renne ich hinterher, da sind wir genauso schnell, als wenn ich auf dem Sulky sitze... Im Training steige ich fast nie vom Sulky, sei denn, es ist extrem steil oder kurz zum Üben.

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Darling
Newbee
Newbee
Beiträge: 16
Registriert seit: Sonntag 12. März 2017, 01:07
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 13:42

Beitragvon Darling » Mittwoch 15. März 2017, 13:42

Hallo, da schließe ich mich mal mit großen Ohren und Augen an sozusagen. Für mich bzw mein Shetty ist das ja alles Neuland, gerade auch erst frisch am einfahren, wir fahren deswegen (fast) immer Beifahrer dabei mit einer Schlemmergig. Sicherlich zu schwer für Distanzen an sich, aber gut zum Üben ;-)
Zuletzt geändert von Darling am Mittwoch 15. März 2017, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 15:08

Beitragvon SannyB » Mittwoch 15. März 2017, 15:08

Ich gebe mal nur von mir was ich denke... da meine Kleine und ich in 2 Wochen das erste mal Distanzfahrtluft auf 20 km (Schnupperstrecke) schnuppern ob es ihr liegt. Sie ist im Mai erst 1 Jahr vor der Gig.

Ich hab auch gerade etwas bammel zu wenig getan zu haben... auch nur Erfahrung mit meinem New Forest, wo ich meist zu viel getan habe. Aber andererseits ist sie Sonntag 14 km in 1:54 gelaufen... ohne Ermüdung mit viel Schritt und einer wirklich längeren Trabphase und ich glaube dann schaffen wir auch 20 km in 2:20 :lol:
Aber Fakt ist sie sieht wirklich gut aus derzeit, baut Muskeln auf und derzeit hab ich nciht wirklich viel getan :oops: und sie ist trotzdem fit. Mal 8 km hier... mal 11 km Handpferd da... und mal 30 Minuten Longe mit 15 Min Trab. Aber jede Woche ca 3-4 Tage etwas.
Wie greenhorn sagt... die trainieren sich deutlich leichter als jeder Mensch.

Trainieren tue ich sie zum Teil mit Longenarbeit, wo ich auch drauf achte, dass sie schon mal 20 Minuten durchtrabt, aber nie nur langweilig im Kreis. Bodenarbeit und Zirkus für Kopf und Gymnastizierung. Freispringen und Stangenarbeit für Bewegung, Koordination und Muskeln. Handpferd ist sie auch oft mit damit ich beide bewegen kann. Spazieren für die Seele und fahren natürlich. Da ich es in der Woche wegen dunkel nicht schaffe zu fahren, derzeit nur 1-2 x am We. Da mal lang langsam, mal kurz und knackig... mit hügeln kann ich hier sowieso nicht wirklich dienen. Ich glaube auch bei den Kleinen brauch man bis 40 km nicht wirklich trainieren sondern einfach nur regelmäßig bewegen und auf mal länger Trab achten. Und mit Fahrten über 15-20 km 2x die Woche kommt man da gut hin. *denkso* und die macht man ja eh.

Aber ich weiß was du meinst, dass man die Kleinen einfach anders einschätzt als die Großen und ständig denkt ob es zu viel ist... mir geht das auch noch so... und ich denke immer die müsste mehr tun, fakt ist aber... die trainiren sich genau wie die Großen, nur müssen sie mehr Schritte machen. Also denke ich schon, dass die Kleinen im Verhältnis einen Tick fitter sein müssen als die Großen für die gleiche Strecke in gleicher Zeit.
Sie sind verdammt zäh... ich behaupte zäher als jedes Pferd.

Aber nen festen Wert was man tun muss damit das spezielle Pony fit für die Strecke ist wird auch hier individuell sein.
Man muss sich einfach rantasten und probieren und ich denke da kann man aus den ganzen anderen Trainingsthreads doch viel mitnehmen.
- in der Woche das reiten was sie nachher starten sollen
- 14 tage vorm Start die halbe strecke machen
- bis 40 km einfach nur "reiten"

Für meinen ersten 61 km Ritt... hab ich den Großen auf 30 km Geritten... und einen Wochenend Wanderritt gemacht von 70 km... mehr nicht... und er ist mit Ruhepuls wieder rein. Schlimmer war das er keinen Bock mehr hatte weil er immer vorne laufen musste :lol:
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2092
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 15:16

Beitragvon Rennsemmel » Mittwoch 15. März 2017, 15:16

vimpy hatte ja ganz andere Vorerfahrungen als ein "neues" Pferd die hat. Er lief schon viele Jahre sehr intensiv als Reitpony und er ist körperlich eh nicht mit einem K-Pony vergleichbar.

Dennoch, selbst bei ihm habe ich eins gemerkt: tiefer Sand und lange Anstiege sind böse für ein Fahrpferd.
Ich schließe mich also Tina an und plädiere dafür, lieber einmal zu oft abzusteigen und zu laufen. Ggf. die ersten Jahre mit Pulsmesser fahren und bei größeren Anstrengungen stur das Tempo reduzieren, egal was die Reiter machen!

gesendet von smartfön mit kreativer groß-, klein- und überhaupt-schreibung.
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.

Benutzeravatar
Nele
High Poster
High Poster
Beiträge: 172
Registriert seit: Montag 9. Februar 2004, 14:58
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 18:57

Beitragvon Nele » Mittwoch 15. März 2017, 18:57

Da häng ich mich doch gleich mit einer kleinen neben Frage mit einem. Wie befestigt ihr denn den Pulsmesser am Geschirr? Habe ihn heute mit dem beiliegenden Gurt um das Selett geschnürt und das ging erst mal verloren..

Benutzeravatar
greenorest
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 907
Registriert seit: Dienstag 24. Februar 2004, 18:46
Danksagung erhalten: 21 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 19:06

Beitragvon greenorest » Mittwoch 15. März 2017, 19:06

Hallo,

Pulsmesser: Ich lege den Gurt ums Pony, klicke den Sender dran, wickele um den letzteren ein bisschen Tape (damit man ihn nicht verliert, weil teuer und klein..), dann das Geschirr drüber. Den Puls kann ich dann bequem auf meiner Uhr ablesen. Funktioniert gut.

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 637
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 15 19:41

Beitragvon prinzessin » Mittwoch 15. März 2017, 19:41

Guiness war ja schon viele Jahre gefahren, aber eher klassisch Achenbach.
Er hat bei mir gelernt, dass er mir zeigen darf, wenn er nicht mehr kann oder eine Schritt Pause braucht. Genauso sagt er mir wenn die Schrittpause lang genug war. Das hat zwar lange gedauert, bis er sich "getraut " hat, aber mittlerweile ist es eine echte Hilfe für mich.
Oft werde ich angesprochen, dass ich das doch meinem Pony nicht "erlauben " kann, aber Guiness hat das noch nie ausgenutzt, für uns beide passt das so.
Ansonsten halte ich mich grob daran in der Woche das zu fahren, was ich genannt habe .Zusätzlich Doppellonge, TTOUCH etc
Die ersten 414 km sind geschafft !

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 16 08:58

Beitragvon SannyB » Donnerstag 16. März 2017, 08:58

Pfft... das ist so typisch... die meisten Menschen arbeiten nicht gemeinsam mit ihrem Pferd...
Ich möchte meinen nicht alles vorschreiben, sondern ich brauche selbstdenkende Begleiter und ich brauche feedback um sie nicht zu überfordern. Klar können sie nicht einfach rennen wie und wo sie wollen oder latschen wie es ihnen passt... das mein ich damit nicht, aber ich bin dankbar, das meine Kleine zum beispiel Löchern ausweicht ohne gleich riesen Bögen zu machen oder langsamer wird wenn tiefe Löchern vor uns sind. So klein sie ist... ich kann vor ihr nicht alles sehen ^^
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 637
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 16 10:24

Beitragvon prinzessin » Donnerstag 16. März 2017, 10:24

Stefan ist ein paar Mal mit mir zusammen Guiness gefahren und war begeistert, dass der Löchern ausweicht oder auf der Strasse ein Stückchen weiter nach links geht, wenn der rechte Reifen schon vom Asphalt runter ist.
Heineken fängt auch schon an als Handpferd mitzudenken....
Die ersten 414 km sind geschafft !

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 16 11:29

Beitragvon SannyB » Donnerstag 16. März 2017, 11:29

Ich finde... genau so soll es sein!
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
Parje
Insider
Insider
Beiträge: 426
Registriert seit: Mittwoch 27. Juli 2005, 10:42
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 16 12:13

Beitragvon Parje » Donnerstag 16. März 2017, 12:13

Toll.... vielen Dank für eure Anregungen...

Mit dem bergig und tiefen Sand mache ich es genau so. Da nehme ich das Tempo raus und steige ab.
Tut mir ja auch gut, mal ein paar Schritte zu laufen :-)

Bodenarbeit könnten wir vlt noch ein bißchen intensiver ins Programm mit aufnehmen.

Darf ich fragen welche Pulsmesser ihr bevorzugt nutzt? Was funktioniert gut? Was geht so gar nicht?
Derzeit benutzte ich mein "analoges" Horchrohr :-D
Funktioniert zwar auch, aber mal einen Überblick zu bekommen, wäre vlt auch nicht schlecht.

*off-topic*
@ prinzessin, lustige Ponynamen hast du da.... :D :bier

Benutzeravatar
SannyB
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 713
Registriert seit: Freitag 12. Dezember 2008, 11:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 20 09:59

Beitragvon SannyB » Montag 20. März 2017, 09:59

Wo wir hier gerade beim Training von den Kleinen sind... Wie liegen so die Pulswerte von euren Kleinen?
Sind diese generell höher als von den Großen?
Wenn dein Pferd "NEIN" sagt,
hast du entweder die falsche Frage gestellt oder die Frage falsch gestellt.


Sandra
mit Orpheus (426 km)

und mit Pia ab 2017 (30 km)

Benutzeravatar
greenorest
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 907
Registriert seit: Dienstag 24. Februar 2004, 18:46
Danksagung erhalten: 21 Mal
Status:
Offline

Re: Wie trainiert ihr eure Distanzfahrponys?

Mär 2017 20 12:46

Beitragvon greenorest » Montag 20. März 2017, 12:46

Hallo,

mein Kleiner hat keine deutlich höheren Pulswerte als größere Ponys: Rumsteh-Puls ca. 40, Schritt 80-90, Trab/gemütlicher Galopp 130-140, Regenerationszeiten bei sinnvoller Belastung <5 min. Bei meinem ist ganz entscheidend, dass er nicht zu viel Fell hat, sonst gibt es massive Probleme mit dem Puls. Also: Scheren inkl. der Mähne...

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *