Ronneburg

Meinung- und Erfahrungsaustausch zu den Ritten

Moderator: Moderator

Antworten
Benutzeravatar
Schrammel
Insider
Insider
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Jul 2021 18 21:49

Ronneburg

Beitrag von Schrammel

Hallo zusammen,

wer kann mir denn etwas über das Geläuf auf der Ronneburg Distanz sagen?
In der Ausschreibung steht, dass es überwiegend Naturboden ist, prima! Aber wie verhält dieser sich bei entweder extremer Hitze oder sintflutartigen Regenfällen (das scheinen ja derzeit die beiden vorherrschenden Wetterphänome zu sein)?
Mir geht es darum, ob ich bei nasser Witterung Spikes in die Kunststoff-Beklebe machen sollte...
oder ob der Boden bei Trockenheit bretthart wird.

Danke und viele Grüße
Schrammel
Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1804
Registriert: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal
Jul 2021 20 21:46

Re: Ronneburg

Beitrag von Kathl

Also bin da mal vor gefühlten 100 Jahren gefahren-
Es war teilweise Feinschotter, die Wiesen waren schon rutschig als es nass war.
Grüße Kathrin!
Benutzeravatar
Saphira
Insider
Insider
Beiträge: 388
Registriert: Donnerstag 13. April 2006, 14:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal
Jul 2021 20 22:17

Re: Ronneburg

Beitrag von Saphira

...vor ca. 10 Jahren bei (sehr) nassem Wetter ähnliche Erfahrungen wie Kathl...
Benutzeravatar
Schrammel
Insider
Insider
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Jul 2021 20 23:29

Re: Ronneburg

Beitrag von Schrammel

Danke schon mal für diese Erfahrungen. Es gab, glaube ich, einen Wechsel des Startortes vor ein paar Jahren. Ist die Frage, ob sich das irgendwie auswirkt. Aber Ronneburg ist Ronneburg, sooo anders wird es nicht sein?!
Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1804
Registriert: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 14 Mal
Jul 2021 21 19:27

Re: Ronneburg

Beitrag von Kathl

Es waren, zumindest damals aber nur wenige problematische Wiesen Wege- hatte nen Traber mit Duplos vorm Sulky- das hätte ich mir gemerkt.
Im Gegenteil- den schlimmen Berg vor dem ich gewarnt wurde habe ich bis zum Ziel gesucht.
Grüße Kathrin!
Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1835
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Jul 2021 23 08:57

Re: Ronneburg

Beitrag von Kathy71

Kathl hat geschrieben:
Mittwoch 21. Juli 2021, 19:27
Es waren, zumindest damals aber nur wenige problematische Wiesen Wege- hatte nen Traber mit Duplos vorm Sulky- das hätte ich mir gemerkt.
Im Gegenteil- den schlimmen Berg vor dem ich gewarnt wurde habe ich bis zum Ziel gesucht.
Den "schlimmen Berg" habe ich mir deswegen extra zeigen lassen, und ja, der ist schlimm, wenn ein echtes Matsch-Jahr ist und der schon "durchgepflügt" ist, dann kann die Kombi aus tiefem Boden und kurzem knackigen Bergauf schon "tödlich" sein...vorallem für Eisen und Hufschuhe. Aber vielleicht ist der auch inzwischen geschottert. In der Gegend der Ronneburg hat sich in den letzten 20 Jahre sooooooo viel verändert, ich erkenne meine ehemalige Heimat kaum wieder. Ich glaube auch der Anteil der asphaltierten und geschotterten Wege hat zugenommen. Wenn es, so wie dieses Jahr, dauerhaft nass ist, dann sind die Wiesenwege aber schon ziemlich matschig, da würde ich vom Beschlag her sogar zu Eisen-Eisen tendieren.Auf den anderen Seite hat der VA gewechselt und die Strecke ist wohl auch ein bisschen anders.

An Deiner Stelle würde ich mal beim Veranstalter nachfragen, was der so meint...
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D
Benutzeravatar
Schrammel
Insider
Insider
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Jul 2021 27 17:29

Re: Ronneburg

Beitrag von Schrammel

Ja, das hatte ich schon vor meiner Anfrage hier getan und nun habe ich auch Antwort erhalten. Da es ja ggf. auch für andere interessant ist, stelle ich Rebeccas Aussage hier ein:
Also wir haben überwiegend naturbelassene Wiesenwege, d.h. man kann flüssig reiten und die Wege bergab lassen sich auch größtenteils traben, da diese in der Regel nicht steil sind , sondern sich eher bergab ziehen. Wenn die Wege nass sind bin ich bergab immer langsamer geritten um nicht so sehr zu rutschen. Ich habe persönlich mit duplos keine Erfahrung, mit Eisen war es aber ok, wenn man das Tempo dementsprechend anpasst. Im Wald haben wir feinen Schotter, eher schon Splitt. Neben den Asphaltwegen sind meistens Grasstreifen, so dass auch hier getrabt werden kann. Die Strecke sind meine alten Trainingsrunden , flüssiges Reiten ist also kein Problem.

Viele Grüße
Annika
Antworten