Merothisches Ledergebiss

Regeln und wie man sie ändern sollte

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 693
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 03 23:36

Beitragvon prinzessin » Samstag 3. November 2018, 23:36

Hallo,
ich fahre meinen Schimmel ja schon länger mit Ledergebiss.
Nun kam im Gespräch mit Bekannten die Frage auf , ob man nicht auch mit dem Merothischen Ledergebiss fahren darf. Zählt das noch als Zaumzeug?
Und wie sieht es mit der Teilnahme an Distanzfahrten aus? Darf man damit starten?
Anbindevorrichtung muss vorhanden sein klar, aber da reicht ja auch ein Halsring...
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
henny2002
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 102
Registriert seit: Freitag 16. März 2012, 19:32
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 05 08:30

Beitragvon henny2002 » Montag 5. November 2018, 08:30

Hallo,

das Reglement sagt dazu, dass gebisslose Zäumungen nicht zulässig sind, wie das Gebiss auszusehen hat, ist nicht näher definiert. Ein Ledergebiss dürfte dahingehend also keine Probleme bereiten.

Allgemein ist die Ausrüstung für Reiter, Fahrer und Pferd freigestellt, solange sie verkehrssicher ist und da sehe ich eher den Knackpunkt.
Die Frage ist also, ob ein merothisches Ledergebiss verkehrssicher ist.
Ich hatte bei meiner Versicherung damals nachgefragt, was sie als verkehrssicher für eine Ausfahrt in den Straßenverkehr betrachten und habe sinngemäß nur die typischen Fahrgebisse als Antwort bekommen (also Fahrkandarre oder Doppelringtrense) und ähnlich (scharf) wirkende Zäumungen. Eine einfache Wassertranse hielten sie schon für fraglich....
Manchmal ist man die Windschutzscheibe. Und manchmal das INSEKT :D

542km (bis LDF 102km) mit dem Fjord-Keks. :wink:
38km mit meiner Esel-Henny :D

Leider momentan wieder ohne distanztauglichen Vierbeiner :(

Benutzeravatar
genialini
High Poster
High Poster
Beiträge: 184
Registriert seit: Samstag 6. September 2014, 12:41
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 05 21:19

Beitragvon genialini » Montag 5. November 2018, 21:19

henny2002 hat geschrieben:das Reglement sagt dazu, dass gebisslose Zäumungen nicht zulässig sind


Ist das für Fahrer anders als für Reiter?
Aber wo steht das?
Fareedah - Und ich flieg, flieg, flieg...!!!

Fonda - 1989-2015 - Nach 25 wunderbaren Jahren zu den Einhörnern gegangen. Ich vermisse dich.

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2134
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 05 23:08

Beitragvon Rennsemmel » Montag 5. November 2018, 23:08

Ja, gebissloses Fahren ist nicht erlaubt. Steht vermutlich unter dem selben Punkt wie das funktionstüchtige Hintergeschirr oder die Bremse...

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 948
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 09:17

Beitragvon Paxi » Dienstag 6. November 2018, 09:17

Wie stets in unserem Rechtssystem: Wenn etwas passiert, gibt es bei unklaren Regelungen, bzw. solchen, die den vorliegenden Einzelfall nicht ganz genau erfassen, Meinungen, vielleicht ein Gutachten (einen Gutachterstreit). Wenn dann durch kundige Zeugen z.B. untermauert werden kann, dass in langjähriger souveräner Fahrpraxis die gute Kontrolle mit der vohandenen Ausrüstung stets gewährleistet war, stehen die Chancen sicher gut.

Vor Jahren habe ich mich kundig gemacht und auch mit mehreren in Pferderecht spezialisierten RA darüber gesprochen, was wohl ein Gericht in einem Schadensfall sagen würde, an dem mein mit Strickhalfter gerittenes Pferd hätte beteiligt gewesen sein können. Unisono hieß es: Bei Richtern weiß man nie, aber die langjährige unauffällig Praxis (LD bis Hundertmeiler), Zeugen (s.o.) dürfte stark zählen.

Vor Jahrzehnten stritten die Leute vom Verein Pro Einspänner auf ähnlichem Terrain, der damalige Vorsitzende hatte in Pferdezeitschriften viel über seine Gutachterarbeit und -erfolge in Sachen "Sind Pferde in Einspännern sicher fahrbar?" (!!!) geschrieben. Die Argumentationslinien waren sehr ähnlich.

Frohe Fahrt mit allem, was das Pferd glücklich macht!

Benutzeravatar
henny2002
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 102
Registriert seit: Freitag 16. März 2012, 19:32
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 09:34

Beitragvon henny2002 » Dienstag 6. November 2018, 09:34

henny2002 hat geschrieben:
das Reglement sagt dazu, dass gebisslose Zäumungen nicht zulässig sind



Ist das für Fahrer anders als für Reiter?
Aber wo steht das?


der Paragrapf ist 2.8.1
Zulassung Fahrzeuge: Zugelassen sind alle Ein- und Mehrachser, die verkehrssicher gem. Straßenverkehrsordnung.....
... Gebisslose Zäumungen sind verboten......
Manchmal ist man die Windschutzscheibe. Und manchmal das INSEKT :D



542km (bis LDF 102km) mit dem Fjord-Keks. :wink:

38km mit meiner Esel-Henny :D



Leider momentan wieder ohne distanztauglichen Vierbeiner :(

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 693
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 10:39

Beitragvon prinzessin » Dienstag 6. November 2018, 10:39

Na ja, gebisslos ist das ja nicht.
Wäre halt ohne Kopfstück unterwegs....
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
christiane
HopTop
HopTop
Beiträge: 1506
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 15:16
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 12:48

Beitragvon christiane » Dienstag 6. November 2018, 12:48

Sieht sicher schick aus, hält aber in Extremsituationen nicht unbedingt. Kann ja ausgespuckt werden, oder du hast es zu fest um den Unterkiefer gezurrt. Ich reite (und könnte damit auch prima fahren) seit ca 10 Jahren mit demselben Ledergebiss. Hat keine Abnutzungsspuren, ist zur angepassten Stange geworden. Sie liebt es, aber merothische spuckt sie aus, bzw fallen irgendwann raus.
Im Training kannst du ja damit fahren, aber auf Distanzen sehe ich das auch eher kritisch.
Gruß Christiane
Trainer Reiten als Gesundheitssport und Distanztrainer, Zusatzquali Bodentrainer
Soviel ausprobiert und es gibt immer noch Sahnehäubchen!

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 693
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 13:26

Beitragvon prinzessin » Dienstag 6. November 2018, 13:26

Habe jetzt schon öfter gehört, dass man es sehr fest zieren muss, damit es nicht ausgespuckt werden kann. Ist ja auch nicht Sinn der Sache.
Dann bleibt alles wie bisher. Ledergebiss in normale Distanztrense geschnallt. Damit fahre ich schon 3 Saisons gut.
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1647
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 19:10

Beitragvon Motte » Dienstag 6. November 2018, 19:10

Hatte ich auch ohne Kopfstück sah wirklich ziemlich cool aus. Wichtig ist ein spitzes, ausgeprägtes Kinn und trotzdem musste man es recht fest ziehen... Motte hat es gehasst... Hatte es nicht lange
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1197
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 06 20:52

Beitragvon Kathl » Dienstag 6. November 2018, 20:52

Bin meine Olle lang mit Ledergebiss geritten- lang auch ohne Kopfstück. Geht super- aber lass dir gesagt sein- ausspucken auch :D . Ist mit der Ollen Tante Pferd geritten kein Problem.
Beim Fahren würde ich es mindestens einen Genickriemen dran machen.
Da Einspänner ohne Beifahrer per se schon Versicherungs- und Strafrechtlich grenzwertig ist habe ich da aber nie Experimente gemacht. Biothane Fahrkopfstück- klassisch geschnitten- und Postkandarre aus Kunststoff mit kleinen Ringen...
Grüße Kathrin!

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 693
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 07 08:40

Beitragvon prinzessin » Mittwoch 7. November 2018, 08:40

Wie gesagt, fahre seit Jahren mit Ledergebiss an klassischer Distanztrense. Klappt super!
Da ich mehrfach gehört habe, dass ausspuken geht, werde ich da, gerade beim Fahren, keine Exerimente machen!

Danke für eure Erfahrungen, deshalb fragte ich ja nach.
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
christiane
HopTop
HopTop
Beiträge: 1506
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 15:16
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 07 13:30

Beitragvon christiane » Mittwoch 7. November 2018, 13:30

Das dachte ich nämlich auch: sieht cool aus. Haha! Aber dann eben (auf dem Platz/Halle) Halsring, ist noch cooler. Ich habe mal eine in Uplengen damit starten sehen. War ein top erzogenes und gut ausgebildetes 14j. Pony.
Gruß Christiane

Trainer Reiten als Gesundheitssport und Distanztrainer, Zusatzquali Bodentrainer

Soviel ausprobiert und es gibt immer noch Sahnehäubchen!

Benutzeravatar
prinzessin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 693
Registriert seit: Donnerstag 2. Januar 2014, 17:49
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 07 19:24

Beitragvon prinzessin » Mittwoch 7. November 2018, 19:24

Mit Halsring zu fahren dürfte schwierig werden.... :lol:
Die ersten 577km sind geschafft !

Benutzeravatar
christiane
HopTop
HopTop
Beiträge: 1506
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 15:16
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Merothisches Ledergebiss

Nov 2018 07 20:55

Beitragvon christiane » Mittwoch 7. November 2018, 20:55

Ja, das habe ich mir im Kopfkino auch vorgestellt .... geht definitiv nicht, aber muss ja auch nicht. Fahren ist eh schon was ganz Besonderes.
Gruß Christiane

Trainer Reiten als Gesundheitssport und Distanztrainer, Zusatzquali Bodentrainer

Soviel ausprobiert und es gibt immer noch Sahnehäubchen!