prestige trekker langzeiterfahrungen..

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Kunterbunt
Newbee
Newbee
Beiträge: 7
Registriert seit: Mittwoch 3. Mai 2017, 14:14
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 08 19:01

Beitragvon Kunterbunt » Montag 8. Mai 2017, 19:01

Hallo ihr Lieben,

ich habe jetzt mal bei einem Händler nachgefragt da es zwecks der Modellbezeichnungen doch hin und wieder Verwirrung gab.
Die Antwort:

der Unterschied zwischen den Modellen M und T.E. sind nur die Kissen. Diese haben verschiedene Formen für verschiedene Pferderücken.

Trekker M:
Kissen aus Filz, dubliert mit Leder, die sich für Pferde mit flachem Rist und rundem Rücken besonders eignen. Die Kissen sind austauschbar mit denen des Modells Trekker T.E.

Trekker TE:
Gepolsterte englische Kissen zur besseren Anpassung an Pferde mit ausgeprägtem rist. Die Kissen sind austauschbar mit denen des Modells Trekker M.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das fand ich jetzt sehr hilfreich.

Liebe Grüßle

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 10 14:40

Beitragvon hotteines » Mittwoch 10. Mai 2017, 14:40

So, also der erste kleine Testritt ist erfolgt. Optisch finde ich es auf dem kleinen Pferdchen persönlich ja grauenvoll. Ich wollte noch die letzte Rippe eintragen, die sitzt etwa eine Hand breit von der Flanke weg. Von der Lage an der Schulter geht der Sattel genau bis dahin nach hinten zu schieben, wollte ich ihn weiter nach hinten haben, müsste ich das mit einiger Kraft schieben. Er ist ja nun etwa 10 cm länger als mein Marakesh. Das Pferd hat dazu allerdings nix gesagt. Obwohl nicht mega fest gegurtet, ist der Sattel in allen Gangarten und mit diversen Frühlingshüpfern nicht in seiner Postion verrutscht. Ich konnte an der Schulter bequem reingreifen während des Reitens und die Schulter gewegte sich ungequetscht und frei hindurch, obwohl das Teil ja komplett drauf zu liegen scheint. Hinten war auch kein Druck drauf, wenn ich unter die Enden gefasst hab.

Vom Sitzgefühl her ist er erstmal unglaublich bequem für den Popo, aber ungewohnt hoch überm Pferd. Nach dem Reiten war das Fell ganz glatt und der Rücken nirgends empfindlich. Mal schauen. Mir gefällt das Sattelblatt aber überhaupt nicht, weswegen ich weiter nach einem RR schauen werde und das Ganze mal ausführlich teste.

Achso: Und was mich verblüfft hat: Der Sattel ist beim Reiten nicht nach vorn gerutscht. Jeder längere Sattel, auch Roc o. ä. rutscht normalerweise beim Reiten immer nach vorn gegen die Schulter, aber gut, der Sattel war ja schon auf der Schulter 8)

Ich hab ja gehört, dass man da am Besten ein Equalizer Pad drunter machen soll. Ich hab jetzt mein Rentierpad, was von sich aus sehr dick ist und drin sind noch dünne Schaumstoffpolster.

Hab mir sagen lassen, dass die Skito Pads aus den USA am Besten sein sollen. Warum und was ist der Unterschied zwischen den Equalizern von Distanzreiter.de oder von Güldenhof o. ä.? Kann mir das einer beantworten?

image1.JPG


image9.jpeg


image10.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 11 08:26

Beitragvon sundance » Donnerstag 11. Mai 2017, 08:26

kommt Dein Pferd damit zurecht, dass der Sattel komplett auf der Schulter liegt?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 11 08:31

Beitragvon hotteines » Donnerstag 11. Mai 2017, 08:31

Auf den ersten Ritt scheinbar ja. Aber das ist bei dem Sattel ja scheinbar oft so... Jenseits allem, was ich so zu sattellage weiß... Frag mich nicht. Bin sich skeptisch, aber sehr erstaunt.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 11 09:11

Beitragvon sundance » Donnerstag 11. Mai 2017, 09:11

Hm??? Es würde mich wundern, wenn das "auf Dauer" wirklich gut geht. Warum sattelst Du nicht korrekt hinter der Schulter? Welche Beweggründe hast Du hierfür?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 11 09:18

Beitragvon hotteines » Donnerstag 11. Mai 2017, 09:18

Der Sattel lässt sich nur mit Gewalt wier nach hinten schieben... Und ich kann wirklich beim reiten bequem die Hand drunter schieben und fühle null Behinderung auf der Schulter. Fork sitzt auch hinter der Schulter. Und Gurt Strippen auch passend so.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 15 15:38

Beitragvon sundance » Montag 15. Mai 2017, 15:38

und was ist der ausschlaggebende Grund, dass Du dich jetzt wieder trennst?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 15 16:02

Beitragvon hotteines » Montag 15. Mai 2017, 16:02

Weil der irgendwie total doof sitzt im Gegensatz zum Land... Ich suche mal, ob ich einen anderen Land finde oder ich gebe es dann auf mit den trekkern. Lg

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 15 16:11

Beitragvon hotteines » Montag 15. Mai 2017, 16:11

Quatsch. Ich suche einen anderen rr. Der Land war schön, da stört aber das Sattel Blatt

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Mai 2017 16 08:36

Beitragvon sundance » Dienstag 16. Mai 2017, 08:36

der M (evtl. ist es auch ein T.E???) kommt nicht in Frage?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Okt 2017 22 08:54

Beitragvon sundance » Sonntag 22. Oktober 2017, 08:54

@hotteeins: wie ist denn Dein Trekker-Experiment letztendlich ausgegangen?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Nov 2017 11 17:14

Beitragvon hotteines » Samstag 11. November 2017, 17:14

Hallo, es ist noch nicht ausgegangen, nur nicht weitergeführt mangels Finden eines RR´s 8) . Nun habe ich einen gefunden, heute war Testritt und ich bin begeistert. Er liegt, wackelt nicht, rutscht nicht und Frau Pferd hat keinen Unwillen gezeigt. Alle 3 Gangarten inkl. sehr schnellem Galopp ausprobiert und war gut. Hab erstmal nur eine normale Medicheval Decke probiert. Darunter war nix verstrubbelt oder so Schweißbild hatte ich keines.

Aber ich hab ein Problem. Ich hab ja kurze Beine und keinen Westerngurt bzw. finde Westerngurtung blöd. Nun habe ich mir diesen Converter von Barefoot besorgt. Der liegt bei mir nun direkt unter der Wade und ich hab mega blaue Flecken und es tut echt weh beim Reiten. Also irgendwas muss da anders. Hat jemand eine Idee? Nun werde ich mir erstmal bei Güldenhof den Roc-Gurt besorgen, ob das vielleicht weniger auftritt. Und evtl. andere Fender? Meine Notfender sind ja sehr fipsig. Aber für meine kurzen Beine (1,57) Fender zu finden und dann auch noch gern für schmale Bügel ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Hier ein Foto. Ich finde, er steht ihr :wink: Weder Satteldecke (trotz nicht fest gurten, da killt mich das Stütchen) noch Sattel sind irgendwie verrutscht.

image1(4).jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Nov 2017 12 08:49

Beitragvon sundance » Sonntag 12. November 2017, 08:49

MoinMoin,

Deine PN habe ich gerade beantwortet.

Schade. Ich würde meinen RR verkaufen weil es bei uns leider nicht funzt :roll: Hätte ich gewusst, dass Du auf Suche bist .............

Ich bin den RR mit Fender und ROC-Gurtung und EZ-Steigbügeln geritten und das war prima! Sehr kurze Fender hätte ich noch und wenn es mich richtig dünkt, sind die etwas schmaler, aber ich mir nicht sicher. Muss die mal rauskramen. Ansonsten habe ich evtl. noch EZ-Steigbügel? Da müsste ich auch mal in meinen Katakomben suchen.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
hotteines
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 509
Registriert seit: Dienstag 3. Juli 2007, 13:31
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Nov 2017 16 20:15

Beitragvon hotteines » Donnerstag 16. November 2017, 20:15

Heute erst der zweite kurze Testritt, war wieder ganz gut. Hat jemand einen Sattelunterlagen-Tipp? Also welche Form passt? Ich hab übrigens das Glück an einen kürzeren Trekker geraten zu sein. Meiner misst 55 cm, die meisten ja eher 58 ... Am Wochenende folgt hoffentlich der Test mit dem Roc Gurt. Bin gespannt, was meine Stute nach ein paar Wochen so sagt.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3409
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: prestige trekker langzeiterfahrungen..

Nov 2017 17 07:25

Beitragvon sundance » Freitag 17. November 2017, 07:25

ich finde das Laufverhalten der Pferde unter RR traumhaft. Leider hat uns die Länge (meiner liegt knapp über 50 cm; müsste nochmals nachmessen) schon nach relativ kurzer Zeit einen Strich durch die Rechnung gemacht; das Hü hatte deutliches Unwohlsein im Bereich der LWS :roll:

Zur Frage nach der Unterlage: Woilach passt, ROC passt (aber nur die Schabracke; die Decken sind fast zu kurz), Deine Rentier müsste doch auch gehen (?), Quittpad passt :wink:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden