Beratung zur Passform ROC

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
voegelchen
HopTop
HopTop
Beiträge: 1622
Registriert seit: Freitag 6. April 2007, 22:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 13 20:40

Beitragvon voegelchen » Dienstag 13. März 2018, 20:40

Ich habe einfach mal eine hypothetische Frage zu dem Polstern bzw zu dem beurteilen im Stand ohne Reiter. Wenn jetzt unter dem Sattel verschiedene Polstermaterialien sind, die sich unter Druck verschiedentlich verdichten, dann ist es doch so, dass der Sattel im Stand nicht im Gleichgewicht liegt, unter Druck dann aber doch. Oder wie seht ihr das?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Rentner-Pflegen und von Nachwuchs träumen....

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3445
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 13 21:46

Beitragvon sundance » Dienstag 13. März 2018, 21:46

Henrike, ich glaube Dir, dass das auf der HP behauptet wird.

@voegelchen: ...... oder genau umgedreht, je nachdem, mit was und wie gepolstert wird..... Aber auf was möchtest Du denn konkret hinaus? In letzter Instanz muss ein Sattel immer in der Bewegung beurteilt werden. Das kann ich mir aber grundsätzlich sparen, wenn ich schon im Stand sehe, dass das nicht funktionieren kann.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
voegelchen
HopTop
HopTop
Beiträge: 1622
Registriert seit: Freitag 6. April 2007, 22:12
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 13 22:33

Beitragvon voegelchen » Dienstag 13. März 2018, 22:33

Ich möchte darauf hinaus, dass ich das Standbild dann nicht für aussagekräftig halte, sondern erst die Beurteilung in Bewegung.
Wenn zum Beispiel in einem Teil nur ein dünnes Abstandsgewebe liegt und in einem anderen Bereich eine dicke Schicht weicher Schaumstoff. Wird es mit und ohne Belastung ganz anders aussehen.
Passen muss der Sattel ja mit Reiter-Gewicht.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Rentner-Pflegen und von Nachwuchs träumen....

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3445
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 13 23:04

Beitragvon sundance » Dienstag 13. März 2018, 23:04

na ja, darauf bin ich ja eigentlich schon eingegangen .........

Im vorliegenden Fall passen Standbild + das Bild mit dem Reiter im Sattel zusammen; der Reiter drückt den eh schon abfallenden Sattel noch stärker im hinteren Bereich nach unten. MIR....... würde das so nicht gefallen. Polster hin - Polster her.

Ausserdem ist es nicht die Regel, dass mit unterschiedlichen Materialen gepolstert wird; eher die Ausnahme. Da müssen schon gravierende Rückenprobleme /-ungleichheiten vorhanden sein. Von daher würde ich jetzt nicht den Fehler machen, und "so" ein "Bild" als korrekt darstellen.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
susiM
Insider
Insider
Beiträge: 375
Registriert seit: Donnerstag 8. Dezember 2005, 10:57
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 14 08:12

Beitragvon susiM » Mittwoch 14. März 2018, 08:12

Die Lage des Sattels ohne Reiter drauf gibt keinen Aufschluss auf die Passform!
Oftmals sind die Kunststoffplatten vorn recht "stramm" - heißt, sie gehen mit dem Gewicht im Sattel vorn auseinander - und somit der Sattel
in die Waage. Bei meinen beiden Sätteln war das so. Sie wurden mit kleinen Schlitzen vorn etwas "weiter" gemacht.
Ich habe wirklich sehr kurze Pferde und eins davon auch noch sehr pimpelig....Distanz- und Wanderritte völlig problemlos seit nunmehr 3 Jahren mit diesen Sätteln - beide von Stefan angepasst und regelmäßig kontrolliert. Auch das eigene Sitzgefühl ist sehr vom "Feintuning" mit den
Balancepolstern abhängig.
Gerade der Roc mit seinen flachen Sitzen ermöglicht eine bewegliche Hüfte bei eigentlich etwas kleinen Sitzflächen. Das muss man einfach ausprobieren. Ich kann mit Hosengröße 40/42 im 15er Roc I den ganzen Tag sitzen. Ein Dressursattel mit 17,5 macht mir nach ner Stunde
Hüftschmerzen....
lg susi

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3445
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 14 08:43

Beitragvon sundance » Mittwoch 14. März 2018, 08:43

susM hat geschrieben:...Oftmals sind die Kunststoffplatten vorn recht "stramm" - heißt, sie gehen mit dem Gewicht im Sattel vorn auseinander - und somit der Sattel
in die Waage...


das mag ja sein, aber im vorliegenden Fall ist das definitiv nicht so. Das Foto mit Reiter im Sattel beweist doch, dass der Sattel immer noch nicht in der Waage liegt. Und hier wäre es Henrike ggü unfair zu behaupten, dass alles bestens ist. Sie fragt ja, um eine ehrliche Antwort zu bekommen.



susiM hat geschrieben:...beide von Stefan angepasst und regelmäßig kontrolliert....


und das ist der kleine, aber feine Unterschied. Wenn man an dieser Stelle spart, dann zahlt man am Ende möglicher Weise eben doch einen hohen Preis :wink:


@Henrike: so, wie sich die Situation auf den von Dir geposteten Bildern zeigt, ist es [langfristig] wohl eher keine Option. Wenn Du sichergehen willst, muss Du Stefan konsultieren. Dieser müsste als erstes klären, ob die Baumlinie überhaupt zur Rückenlinie passt. Dasselbe gilt für KW + Länge sowie Sitzgröße. Wenn das alles passen würde, dann kann man über eine mögliche gezielte Polsterung reden.

@all: ich nutze selber seit vielen Jahren ROC. Ich brauche z.B. gar keine Polsterung mehr. Der Sattel passt meinem Pferd auch ohne. Ich nutze inzwischen ein (ungepolstertes) Rentierfell. Bis zu dem Zeitpunkt, da ich mir dieses gegönnt habe, habe ich einen normalen ROC-Deckensatz mit Lochschaum ausgestattet. Grund: damit das Ganze nicht soooo hart für mein Pferd ist.

Wer mit Balancepolstern arbeiten muss, der hat ganz wo anders ein [grundsätzliches] Problem. Und dann ist es unabdingbar, einen Fachmann zu konsultieren oder sich selber zu schulen.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

HenrikeBL
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 116
Registriert seit: Mittwoch 9. April 2014, 05:02
Hat sich bedankt: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Mär 2018 14 18:33

Beitragvon HenrikeBL » Mittwoch 14. März 2018, 18:33

So, nach nochmaliger Prüfung habe ich mich leider gegen den ROC entschieden. Zu viele Faktoren waren ungewiss. :cry:
Eine Antwort auf meine Mail von Stefan W. blieb bis jetzt aus, sodass ich den ROC nicht kaufen werde.
Etwas traurig bin ich schon, aber ich will meine Sattel-Situation ja verbessern und eigentlich bin ich mit dem Massimo ganz zufrieden. Nur besser geht halt doch irgendwie, nur leider nicht mit diesem ROC. :(

Danke für eure Statements :!:

:cheesy
Grüße Henrike


-----------------------------------

Wanderreiten - meine Leidenschaft