Beratung zur Passform ROC

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Arben
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 667
Registriert seit: Sonntag 17. August 2014, 21:07
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 91 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 07 12:57

Beitragvon Arben » Montag 7. Dezember 2015, 12:57

Mein Shagya mit seinem ROC, angefertigt und an der Schulter später ausgefräst: die Schulter lief unter dem Baum.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 07 17:46

Beitragvon sundance » Montag 7. Dezember 2015, 17:46

voegelchen hat geschrieben:...
Ich weiß nicht ob das auf den Dressur Sattel allein zutrifft. Würde ich oben gezeigten Sattel weiter zurück legen um eben den Abstand von der Schulter zu behalten - aus welchem Grund sollte er da bleiben?



gestatte mir bitte eine Gegenfrage: aus welchem Grund sollte er da nicht bleiben?

@Arben: das Foto ist nicht sonderlich gut, man kann nicht viel erkennen........... von daher will ich nicht zu viel sagen, aaaaaber....... kann es sein, dass der Sattel a1) nach hinten kippt und a2) der Schwerpunkt zu weit hinten ist?


Lesley hat geschrieben:Man könnte ja sagen, dass es beim Dressursattel nicht anders geht.

wieso???

Dann stellt sich die Frage, ob Dressursättel nicht eine Fehlentwicklung sind?

wieso denn nur Dr-Sättel?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 774
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 07 19:16

Beitragvon babara » Montag 7. Dezember 2015, 19:16

Mir ging es jetzt nicht darum, eine Diskussion grundsätzlich über Dressursättel oder speziell meinen Dressursattel anzuzetteln. Sondern um die unterschiedlichen Sattelkonzepte.

Aber zu meinem Sattel: es handelt sich hierbei um einen Prestige D1 mit zurückgeschnittenem Schulterpolster (was man auf dem Foto nicht sehen kann). Dieser Sattel hat deutlich mehr Platz für die Schulter, als man "von aussen" erkennen kann.

Grundsätzlich sehe ich aber das Problem, wo man überhaupt noch einen Sattel hinlegen kann/darf/soll.
Hinter der letzten Rippe geht garnicht, sonst drückt er in die Nierengegend.
Die Schulter muss frei bleiben.
Dies ergibt bei einigen Pferden - auch ich habe solche im Stall - eine effektive Auflagefläche von max. 23-25cm.
Also: wo soll der Sattel hin?
Welche Form kann/darf/muss er haben?
Und wo sitzt der Reiter effektiv?
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: http://info.baschwa.net
Webdesigner der aktuellen Heidedistanz, mehr Infos: http://www.heidedistanz.de

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2092
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 07 21:02

Beitragvon Rennsemmel » Montag 7. Dezember 2015, 21:02

babara: im Klappstuhl mit Blick auf die grasenden Pferde.

gesendet von smartfön mit kreativer groß-, klein- und überhaupt-schreibung.
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1601
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 07 21:18

Beitragvon Motte » Montag 7. Dezember 2015, 21:18

oder im auto...
oder dem radl....
aber auf jedenfall: nicht auf dem pony :P
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 08 08:37

Beitragvon sundance » Dienstag 8. Dezember 2015, 08:37

babara hat geschrieben:...

Grundsätzlich sehe ich aber das Problem, wo man überhaupt noch einen Sattel hinlegen kann/darf/soll.
Hinter der letzten Rippe geht garnicht, sonst drückt er in die Nierengegend.
Die Schulter muss frei bleiben.
Dies ergibt bei einigen Pferden - auch ich habe solche im Stall - eine effektive Auflagefläche von max. 23-25cm.
Also: wo soll der Sattel hin?
Welche Form kann/darf/muss er haben?
Und wo sitzt der Reiter effektiv?


das impliziert meine letzte an Lesley gerichtete [rethorische] Frage :wink:

Ein Sattel ist meiner bescheidenen Meinung nach immer ein Kompromiss. Und hier muss man nach der besten Lösung suchen. Ich habe keinen Spass an klemmig gehenden Pferden, deswegen bemühe ich mich, die Schulter kpl. frei zu lassen und erfreue mich eines um Längen besseren Gangwerkes.
Sehr weit ausgeschnittene Sättel mit ordentlich Polster, so dass die S evtl. unten drunter "flutschen" kann, mag ein solcher Kompromiss sein; da mir die bisher auf diese Art gemachten Ergebnisse nicht sooo gut gefallen wie "S kpl. frei", ist es für MICH keine Option.

Wer nicht bereit ist, sich mit solchen Fragen überhaupt auseinander zu setzen, sollte vll wirklich o.a. Klappstuhl, das Rad oder das Auto anvisieren :mrgreen:

zurück zur Threaderstellerin + der Ausgangsfrage:

@HenrikeBL: hast Du schon entschieden?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

HenrikeBL
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 117
Registriert seit: Mittwoch 9. April 2014, 05:02
Hat sich bedankt: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 09 05:38

Beitragvon HenrikeBL » Mittwoch 9. Dezember 2015, 05:38

Hallo alle zusammen !

Gestern bin ich nach der Arbeit noch schnell durch die Sonne geflitzt.
Diesmal lag mein Rieser-Westernpad mit thermoelastischen Einlagen unter dem ROC. In der Bewegung konnte ich nun die ganze Hand unter den Sattel schieben und die Schulter spüren. Es war deutlich mehr Platz. Pony lief gut wie immer, das macht er aber auch leider bei nicht passendem Sattel. Heißt also nix...
Komisch fand ich, dass ich, wenn ich vorne die Finger durch das Loch zwischen Fork und Sitz geschoben habe, der Eindruck entstand, die Wirbelsäule ist nicht komplett frei. Hatte aber auch keine original ROC Decke drauf!!

Außerdem habe ich mit Stefan gemailt.
Letztendlich habe ich mich wegen des nicht änderbaren Kunststoffbaumes gegen diesen ROC entschieden.
Ich werde mich auf die Suche nach einem 34er Rieser-Holzbaum machen, der zur Not zu fräsen wäre.

Eine letzte Frage: Welchen Rieserbaum empfehlt ihr für gerade Rücken mit viel Rist?

Grüße
Grüße Henrike


-----------------------------------

Wanderreiten - meine Leidenschaft

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 09 08:03

Beitragvon sundance » Mittwoch 9. Dezember 2015, 08:03

WS nicht kpl frei ist, unabhängig von der Sattelunterlag, keine Option. Zwei bis drei Finger müssen es mindestens sein.

Gute Entscheidung bzgl. des Sattels! Mit Holzbaum hast Du mehr Optionen.

Welchen R-Baum Du benötigen könntest weiss ich nicht. Da wäre Stefan Ansprechpartner. Seine Frau Helga handelt mit Gebrauchtsätteln; vll kann die Dir weiterhelfen?

Mich würde interessieren: welches R-Pad hast Du denn benutzt? Und dann einfach nur den ROC ohne ROC-Decke aber mit Platten drauf? Und das hat gefunzt? Was waren denn in der Decke für Polster drin? Weisse, etwas "festere"?

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

HenrikeBL
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 117
Registriert seit: Mittwoch 9. April 2014, 05:02
Hat sich bedankt: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 12 08:14

Beitragvon HenrikeBL » Samstag 12. Dezember 2015, 08:14

Beim 1. Ritt war eine original zweigeteiltes Roc Decke mit Medicheval drunter. Als Polster waren sehr feste weiße Einlagen drin (Original ROC ??? - eher nicht).
Beim 2.Ritt habe ich die ROC Decke samt Polster einfach abgemacht und bin mit Westernpad (von Rieser) geritten. Der Sattel hattedie Platten noch dran.
Grüße Henrike


-----------------------------------

Wanderreiten - meine Leidenschaft

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 12 08:18

Beitragvon sundance » Samstag 12. Dezember 2015, 08:18

sehr feste, weiße Polster sind wahrscheinlich die orig. ROC (finde ich ehrlich gesagt ungeeignet :oops:)

und der Sattel nur mit Platten hat auf dem Rieser-Pad funktioniert? Sattel o. Pad sind nicht verrutscht????

Welches Rieser Pad hast Du benutzt?
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

HenrikeBL
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 117
Registriert seit: Mittwoch 9. April 2014, 05:02
Hat sich bedankt: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 12 09:22

Beitragvon HenrikeBL » Samstag 12. Dezember 2015, 09:22

Es ist das schwarze Kodelpad mit den thermoelastischen Einlagen. Nix ist gerutscht!!

Die weißen festen Einlagen haben mir auch überhaupt nicht gefallen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Originale sind.
Ich hatte vor 12 Jahren mal einen ROC, der hatte so weichen Schaum mit Löchern plus weißes Abstandsgewebe (2 Stück "Stoff" zwischen denen aufrecht so Stäbchen waren) und so kleine Stücke Einlagen zum korrigieren. Aber wie gesagt, schon ewig her.

Der Testsattel ist auf dem Rückweg zur Besitzerin....
Grüße Henrike


-----------------------------------

Wanderreiten - meine Leidenschaft

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 13 08:39

Beitragvon sundance » Sonntag 13. Dezember 2015, 08:39

wenn das weiße, sehr sehr feste, an den Ecken abgerundete Polster waren, dann sind das die orig. ROC-Polster. Mein Pony ging grottenschlecht damit + ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein Pferd mit einer solch harten Auflage unter einem Baumsattel (baumlos finde ich diese Polster sehr geil) locker + geschmeidig im Rücken bleiben soll!!?? Die "müssen" mit so einem "Brett im Kreuz" mMn den Rücken festhalten.

Die andere, von Dir beschriebene Polsterung wurde früher standardmäßig benutzt. Diese Kombi finde ICH persönlich super + nutze sie nach wie vor sehr erfolgreich bei meinem Pferd, der mir sofort und unmissverständlich zeigt, wenn etwas zwickt. Dann macht er den Rücken fest, schwingt nicht mehr + ich kann ihn nicht mehr sitzen.... Warum S. diese Kombi nicht mehr anwendet ist mir ein Rätsel?

Danke für den Hinweis mit dem Rieser-Pad. Ich werde gleich mal googeln; interessiert mich.

VG, Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

HenrikeBL
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 117
Registriert seit: Mittwoch 9. April 2014, 05:02
Hat sich bedankt: 22 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 13 09:08

Beitragvon HenrikeBL » Sonntag 13. Dezember 2015, 09:08

Genau wie du beschrieben hast, sahen die Einlagen aus. Tatsächlich original- nicht zu glauben. Gut dass man die wechseln kann ;-)

Sieh mal http://www.shop-014.de/riesersattel3D-p ... nlay-.html
Grüße Henrike


-----------------------------------

Wanderreiten - meine Leidenschaft

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3213
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 13 09:19

Beitragvon sundance » Sonntag 13. Dezember 2015, 09:19

yep, tatsächlich orig. und tatsächlich kaum zu glauben und gut, dass man wechseln kann :biggrin

danke für den link!

Viel Erfolg bei der Sattelsuche. Und berichte mal, wenn Du 'ne gute Lösung gefunden hast.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

schimmelpony
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 102
Registriert seit: Donnerstag 2. August 2012, 08:16
Status:
Offline

Re: Beratung zur Passform ROC

Dez 2015 14 08:29

Beitragvon schimmelpony » Montag 14. Dezember 2015, 08:29

OT @ Sundance:
Wo gibt es denn noch solche Stiftlatexplatten? Ich finde die auch toll, aber meine werden langsam bröselig, und ich hab noch nirgends Ersatz gefunden.