Welche Schermaschine?

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 476
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 28 13:40

Beitragvon eiko » Montag 28. Dezember 2015, 13:40

Jetzt hatte ich mich schon fast für eine Hauptner Electric 2000 Plus entschieden, aber die Lister Cutli ist natürlich auch interessant. Vor allem preislich...

Hat jemand die und kann berichten?
Und wie ist der Service bei Lister? Gibt es da ähnlich positive Erfahrungen wie bei Hauptner?

@Licht: Auch wenn ich keine "Professionelle" bin :wink: können wir das gerne machen. Und auch wenn ich immer noch wild entschlossen bin, mir möglichst bald so eine Schermaschine zuzulegen, falls ich das bis dahin noch nicht in Aussicht hätte, würde ich ggf. drauf zurückkommen. :)
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 476
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 29 14:24

Beitragvon eiko » Dienstag 29. Dezember 2015, 14:24

Kennt sich jemand mit den Bezeichnungen aus? :unsicher
Bei der Lister Cutli steht "90 Watt DC, entsprechen 180 Watt AC". Bei der Hauptner Electric 2000 "180 Watt Nennleistung, 400 Watt mechanische Leistung am Kamm". Kommt die Leistung nun aufs selbe raus? Oder entsprechen die 180 Watt der Hauptner dem doppelten der 90 Watt der Lister? Oder ist irgendetwas ganz anderes der Fall?
Kommt es nur/hauptsächlich auf die Motorleistung an oder tun die Hübe auch noch was zur Sache? Da hätte die Hauptner mit ca. 2350 Doppelhübe/Min knapp die Nase vor der Lister mit ca. 2200 Doppelhübe/Min.
Bei mir herrscht langsam völlige Verwirrung... :?
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

Benutzeravatar
Ikarus
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 845
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 19:46
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 29 14:25

Beitragvon Ikarus » Dienstag 29. Dezember 2015, 14:25

to remember http://www.allbreedpedigree.com/komet+ii 11.03.1992 bis 30.09.2015

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 774
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 29 17:56

Beitragvon babara » Dienstag 29. Dezember 2015, 17:56

Ich hatte ursprünglich eine Hauptner 2000 und habe sie inzwischen weiter verkauft.
Mir persönlich war der Zusammenbau zu fummelig, nie wusste ich ob sie nicht schert, weil die Scherblätter nicht genügend oder zuviel Spannung hatten, ob zuviel Dreck drin war oder ob die Blätter schon wieder stumpf sind.

Paralell dazu hatte ich damals schon eine Andis plus+.
Dieses Teil ist kleiner und die Scherköpfe sind schmaler, das heisst das Scheren der selben Fläche dauert länger als bei der Hauptner.
Aber das Teil ist auch deutlich leichter und handlicher.
Die Scherköpfe werden einfach aufgesteckt und sind auch ganz gut zu reinigen.
Genauso wie die Scherblätter der Hauptner kann man sie zum Schleifen einschicken.
Mit der "Kleinen" habe ich ganze Pferde geschoren, oder teilweise, oder Ralley-Streifen.
Und ich habe damit jahrelang unsere Pudel geschoren.

Inzwischen ist mir die Andis ein gutes dutzend mal runtergefallen und hat schon sehr(!) gelitten.
Sie ist inzwischen 10 oder 11 Jahre alt.

Als "Ersatz" habe ich mir vor kurzem eine Wahl KM10 gekauft.
Alle Scherköpfe der Andis passen da drauf.
Mit dieser Maschine war ich noch nicht an den Pferden (nur Pudel), bin aber bisher sehr zufrieden.

Was ich persönlich sehr schätze: zum Scheren eines Pferdes im Winterfell habe ich einen 6mm-Scherkopf. Standard ist 3mm, das entspricht dann in etwa feinem Sommerfell (z.B. beim Araber). Mit 6mm schert man zwar deutlich viel vom Winterfell weg, macht das Pferd aber nicht soo nackig wie mit 3mm.

Beides sind Kabel-Maschinen und vor allem die Andis hat ein seeeehr langes Kabel.

Die Andis werde ich wohl mal zum Überholen einschicken. Mal sehen, was dabei raus kommt.
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: http://info.baschwa.net
Webdesigner der aktuellen Heidedistanz, mehr Infos: http://www.heidedistanz.de

PB
Insider
Insider
Beiträge: 328
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 10:55
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 09:02

Beitragvon PB » Mittwoch 30. Dezember 2015, 09:02

Eiko,
AC / DC = Wechselstrom / Gleichstrom
Petra Bischof

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 476
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 09:22

Beitragvon eiko » Mittwoch 30. Dezember 2015, 09:22

PL hat geschrieben:Eiko,
AC / DC = Wechselstrom / Gleichstrom


Danke, aber dafür hatten meine Physikkenntnisse gerade noch gereicht. :wink: :)

Die Frage ist, da sowas bei keiner anderen Maschine steht, sind die 180 Watt geschummelt? Wir hatten mal recherchiert und wenn überhaupt, müsste mit ca. 1,4 multipliziert werden. D.h. wie man von 90 Watt auf 180 Watt kommt ist bisher völlig unklar. Zumal selbst bei den übrigen Lister-Maschinen nur eine Wattzahl steht und nicht mehr sowas komisches. Daher fürchte ich, dass diese 180 Watt keine "echten" 180 Watt sind. Und das wäre mir zu heikel.
Mein eines Pony hat echt ein Monsterfell, das ist das, was mir Sorgen macht. Hätten die alle so ein dünnes Fell wie mein Schimmel wäre es wahrscheinlich egal, da reicht vermutlich ein Rasierer. :roll:
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

Benutzeravatar
Flaumur
Insider
Insider
Beiträge: 489
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 13:45
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 09:32

Beitragvon Flaumur » Mittwoch 30. Dezember 2015, 09:32

im allergrößten notfall: küchenschere nehmen, Monsterfellpony vorschnipseln, dann mit schlapper Schermaschine ordentlich nachscheren. hab ich in der zeit, als ich nur die altersschwache Hundeschermaschine hatte, auch so gemacht (und dann die Küchenscherenvariante soweit perfektioniert, dass ich irgendwann gar nciht mehr per maschine, sondern nur per schere geschoren hab)- aber schon klar, dass du, WENN du nun shcon was neues kaufst, auch gleich alle Hotties damit entfusseln willst. Kann da leider auch nicht weiterhelfen.
Suche: Loesdau Rainstorm Regenmantel Gr. xxs oder xs

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 476
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 11:56

Beitragvon eiko » Mittwoch 30. Dezember 2015, 11:56

Hihi, die Scherenvariante habe ich auch schon durch. Hat bei mir aber nie so richtig toll funktioniert...

Ich habe mir aber nun erklären lassen, dass die Lister Cutli einen Permanentmagnetmotor hat. Der funktioniert irgendwie anders als normale Motoren, daher sind die 90 Watt wohl tatsächlich ungefähr mit 180 Watt herkömmlichem Motor zu vergleichen. Daher werde ich mir nun so eine bestellen und hoffen, dass die mit dem Plüschfell fertig wird. Ich werde berichten. :)
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

Benutzeravatar
Ali+Wilko
High Poster
High Poster
Beiträge: 203
Registriert seit: Montag 9. Mai 2005, 15:55
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 19:08

Beitragvon Ali+Wilko » Mittwoch 30. Dezember 2015, 19:08

Zum Thema Hauptner: bei der alten reicht es wirklich, die Spannschraube genau nach Herstellerangaben festzuziehen, dann läuft sie super und schert gut. Bewährt hat sich bei dickfelligen Ponys mit fettigem Fell das Reinigen der Schermesser zwischendurch bei der Schur. Einfach die Messer mit Spiritus reinigen und danach neu ölen - dann schneiden sie wie neu :-) Ich schere mit meiner Uralt-Hauptner jeden Winter den Norweger einer Freundin, da staune ich auch immer, wieviel Fell ein Pferd haben kann. Zwischendurch trimme ich auch den Hund damit...Ich habe Rinderschermesser, die machen zwar kurzfristig ein leichtes Streifenmuster in's Fell, das verwächst sich aber innerhalb einer Woche. Bei Robustpoys finde ich die etwas gröberen Zähne nur vorteilhaft.

Benutzeravatar
Soozy
Poster
Poster
Beiträge: 37
Registriert seit: Donnerstag 26. November 2015, 16:57
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Welche Schermaschine?

Dez 2015 30 19:26

Beitragvon Soozy » Mittwoch 30. Dezember 2015, 19:26

Hallöchen :)


Ganz klar: HEINIGER Handy. Super zuverlässig, geht wie ein warmes Messer durch Butter, meistert selbst Isländerfell spielend. Allerdings muss auch diese Maschine alle 15 MINUTEN geölt werden und nach jeder 3. Vollschur (ganzer Körper) müssen die Schermesser geschliffen bzw. ausgetuscht werden.

Viel Erfolg :up
Der Mensch ist unglücklich weil er nicht weiß dass er glücklich ist.
www.horses-in-balance.de

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 476
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Jan 2016 08 13:56

Beitragvon eiko » Freitag 8. Januar 2016, 13:56

So, wollte ja noch berichten.

Ich habe die Lister Cutli dann gekauft. Gerade habe ich damit sowohl dem vom Fell her eher einem Mammut ähnelnden Shetty als auch meinem unterwollreichen Isländertier einen ordentlichen Ralleystreifen verpasst. Das ging völlig problemlos. Die Maschine zog durch das Fell wie nichts. :up Insofern: als robustponytauglich befunden.

Ich bin bisher also sehr begeistert. Mal schauen, wie es im Frühjahr aussieht, wenn ich der Isländerin evtl. die komplette untere Hälfte kahlschere, aber ich bin zuversichtlich, dass auch das kein Problem sein sollte. :D
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

scheri
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert seit: Donnerstag 8. März 2018, 20:28
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Mär 2018 08 20:33

Beitragvon scheri » Donnerstag 8. März 2018, 20:33

Hallo,

Brauchst du Hilfe bei der Auswahl deiner Schermaschine dann besuche doch die Seite, Schermaschine-kaufen dort findest du diverse Schermaschine und viele hilfreiche Tipps und Tricks.

MFG...

Benutzeravatar
caja
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 137
Registriert seit: Mittwoch 31. Mai 2006, 12:01
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Mär 2018 09 08:07

Beitragvon caja » Freitag 9. März 2018, 08:07

Rennsemmel hat geschrieben:frage: ich hab eine uralte hauptner Rinderschermaschine, die aus unerfindlichen gründen nicht tut (Motor läuft, aber schert nicht - ja Blatt ist scharf).
kann mir jemand jemanden empfehlen, der sich sowas mal anguckt und ggf heilemacht?

gesendet von smartfön mit kreativer groß-, klein- und überhaupt-schreibung.


Habe auch eine "uralt" Hauptner die neulich nicht wollte. Ich habe meine Messer dann zum Schärfen zu Wunderlich in Hannover-Langenhagen geschickt.
Beim Einbauen dann darauf achten, das die Schraube nicht zu locker aber auch nicht zu fest angezogen wird. In der Anleitung steht irgendwas von "bis Schraube Kontakt hat und dann noch eine Umdrehung" Vielleicht liegt es daran?

LG Isa
Cascaja 1998 - 2013

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 341
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Status:
Offline

Re: Welche Schermaschine?

Mär 2018 09 10:01

Beitragvon Leasusanne » Freitag 9. März 2018, 10:01

@Rennsemmel: Ich hatte das gleiche Problem, gleiches Modell. Hatte schon eine neue gekauft. Danach habe ich mit Müllers Schleifservice und Agrarbedarf in 35xxx Homberg Ohm gesprochen. Google findets. Rüddingshäuser Str. Die haben mir die alte Maschine professionell gereinigt und irgendwie einen Plastikbömpel ausgetauscht. Hat 30€ gekostet. Maschine läuft und ich habe die neue wieder verkauft,:-)
Gruß Susanne

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2092
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Welche Schermaschine?

Mär 2018 09 10:11

Beitragvon Rennsemmel » Freitag 9. März 2018, 10:11

also, das Problem, das ich vor über zwei Jahren hatte, ist unterdessen schon geklärt.
Ich hatte sie zu Hauptner geschickt und als irreparabel zurückbekommen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.