Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 496
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 06 14:08

Beitragvon Karima » Freitag 6. Mai 2016, 14:08

IMG_20160506_092318.jpg


So kann man es besser sehen. :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3447
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 11:12

Beitragvon sundance » Dienstag 31. Mai 2016, 11:12

soooo, da bin ich wieder :biggrin

Habe den Thread "aus gegebenem Anlass", wie man so schön sagt, mal wieder hochgeholt, durchgelesen + mir die Fotos angesehen. Man sieht, dass ein Ende durch die Umlenkrolle gefädelt und wohl mit einer Quetschhülse fixiert wurde. Wie macht man das? Mit der Zange zusammendrücken? Hält das? Wie sind Eure Erfahrungen bisher?

Und......wo ist das andere Ende? Wurde dieses durch die Kabelklemme gefädelt und mit den Madenschrauben festgestellt? Man sieht es auf Karimas Fotos nicht, aber anders kann ich es mir gerade nicht erklären.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Motte
HopTop
HopTop
Beiträge: 1651
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:31
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 12:10

Beitragvon Motte » Dienstag 31. Mai 2016, 12:10

Ja einfach mit der Zange zusammenquetschen ;) hält
Mit dem Ritt auf einem Pferd borgen wir uns Freiheit.
Helen Thomson

Bild


Mottenpony: über 3000 km i.d.W. :D

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3447
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 13:20

Beitragvon sundance » Dienstag 31. Mai 2016, 13:20

Danke, Motte :D

Nächste Frage: wie bekäme man diese Quetschhülse im Falle eines Falles wieder auf???? Muss leider fragen, da das für mich absolutes Neuland ist...... :oops:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 957
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 15:37

Beitragvon Paxi » Dienstag 31. Mai 2016, 15:37

Erst Reißnadel, dann Beißzange (o.ä.). Sägen geht evtl. auch.

Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1211
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 19:28

Beitragvon Kathl » Dienstag 31. Mai 2016, 19:28

Einfach in die andere Richtung mit der Zange oder nem Hammer wieder auf biegen, dann lassen sie sich notfalls meist sogar recyclen...
Grüße Kathrin!

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 496
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 20:52

Beitragvon Karima » Dienstag 31. Mai 2016, 20:52

Das auf dem Foto ist eine Hülse mit einer Schraube, auch aus dem Fahrradladen. Die Umlenkrolle habe ich durchgebohrt weil die darinliegende Madenschraube festgegammelt und nicht zu lösen war. Von den 2 m Kabel hab ich soviel abgeschnitten wie ich brauchte und vorsichtig eingefädelt weil der Draht mit Endhülsen nicht durch die Verschraubung vorne am Rennie passt. Man kann dann welche draufmachen wenn der Draht durch ist.... muß aber nicht, franst dann aus, hält aber trotzdem. Vielleicht kann man die Enden auch verlöten. Bei mir haben die Endstücke nicht so toll gehalten, weil ich keine spezielle Zange dafür habe.
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

Benutzeravatar
Atika
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 65
Registriert seit: Dienstag 1. Oktober 2013, 22:16
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Mai 2016 31 23:05

Beitragvon Atika » Dienstag 31. Mai 2016, 23:05

Doofe Frage, die mir grad beim letzten Post kam... Muss man eigentlich zwei Drähte draus machen? Oder reichts auch, wenn man einen vom einen Ende durch die Madenschraube zum anderen fädelt?

Ich muss mir noch so Quetschhülsen besorgen, aber den ersten Distanzritt haben die Rennies nun auch mit teilweise Brems-, teilweise Schaltzug gut gehalten ohne Quetschhülse, dafür die Enden, die beim Kaufen schon dran sind (auch mit Löcher durch die "Umlenkrollen" ;)

Achso und noch was... Ich hatte letzte Woche die Hufschuhe der araberstute nachgestellt, etwas enger gestellt und dann ist einer nach 7 km Distanzritt verlustigt gegangen, weil die Drähte raus gerutscht sind :roll: Wie kann das kommen? Schrauben hatte ich so weit wieder rein geschraubt wie geht, Drähte waren ja weiter durchgesteckt als vorher.. GsD alles wieder gefunden und nun wieder zusammen gebastelt, aber wäre doof, wenn das öfter passiert..

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3447
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 07:42

Beitragvon sundance » Mittwoch 1. Juni 2016, 07:42

Karima hat geschrieben:Das auf dem Foto ist eine Hülse mit einer Schraube, auch aus dem Fahrradladen. Die Umlenkrolle habe ich durchgebohrt weil die darinliegende Madenschraube festgegammelt und nicht zu lösen war. Von den 2 m Kabel hab ich soviel abgeschnitten wie ich brauchte und vorsichtig eingefädelt weil der Draht mit Endhülsen nicht durch die Verschraubung vorne am Rennie passt. Man kann dann welche draufmachen wenn der Draht durch ist.... muß aber nicht, franst dann aus, hält aber trotzdem. Vielleicht kann man die Enden auch verlöten. Bei mir haben die Endstücke nicht so toll gehalten, weil ich keine spezielle Zange dafür habe.


oh je, jetzt wird's richtig kompliziert :oops:

Mit Hülse meinst Du jene "Quetschhülsen" oder "Drahtklemmen"?

Was für eine Schraube meinst Du jedoch?

Umlenkrolle: damit meinst Du das beweglich Röhrchen, durch das man den Klettverschluss laufen lässt?

und in dieser Umlenkrolle liegt ebenfalls eine Madenschraube????

Und was sind Endhülsen?

Und mit Verschraubung meinst Du die Kabelklemme, die vorne mittig im Bereich der Zehe sitzt und die, klappt man sie auf, mittig zwei Madenschrauben liegen hat, welche die Stalseile fixieren sollten?

Vielleicht mag doch jemand ein oder zwei aussagekräftige Fotos einstellen? Wäre echt super nett und sehr hilfreich.



Atika hat geschrieben:Doofe Frage, die mir grad beim letzten Post kam... Muss man eigentlich zwei Drähte draus machen? Oder reichts auch, wenn man einen vom einen Ende durch die Madenschraube zum anderen fädelt?.....


könnte ich mir theoretisch schon vorstellen. Ich glaube aber, dass das dann, müsste man irgendwie nachstellen, kompliziert wird?

Atika hat geschrieben:... Ich hatte letzte Woche die Hufschuhe der araberstute nachgestellt, etwas enger gestellt und dann ist einer nach 7 km Distanzritt verlustigt gegangen, weil die Drähte raus gerutscht sind :roll: Wie kann das kommen? Schrauben hatte ich so weit wieder rein geschraubt wie geht, Drähte waren ja weiter durchgesteckt als vorher.. GsD alles wieder gefunden und nun wieder zusammen gebastelt, aber wäre doof, wenn das öfter passiert..


ich hatte vorgestern genau dasselbe Problem bei einem Viper, dem ich vor wenigen Wochen einen Renegade-Ballenhalter dran gebaut habe. Ich musste bei meinen "Reparaturmaßnahmen" dann feststellen, dass die Madenschrauben, die in der mittigen Kabelklemme liegen, sehr locken waren. Möglicherweise habe ich sie einfach nur nicht fest genug gestellt. Evtl. haben sie sich aber auch i-wie gelockert??? Allerdings glaube ich, dass das Pony kurz mal im flotten Trab, den er doch allzu gerne zum Galöppchen gemacht hätte, gegriffen hat, weil wir uns über das Tempo gestritten haben und da kann er dann mal "hampelig" werden. Aber sicher wissen tue ich es nicht........ kann auch einfach nur sein, dass die Seile rausgeflutscht sind, weil die Schrauben so locker waren.

VG, Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 957
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 09:25

Beitragvon Paxi » Mittwoch 1. Juni 2016, 09:25

Schrauben können sich überall lockern - neulich sah ich Glove-Teile durch die Gegend fliegen, als sie ausgeklopft wurden. Also: entweder festknallen (aber nicht überdrehen, Kraft mit Gefühl ...) oder einen Tropfen Nagellack, Loctite o.ä. rein, Wenn man Du sie nie wieder öffnen wollen musst.

Benutzeravatar
Rübe
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 486
Registriert seit: Dienstag 14. Oktober 2014, 09:54
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 11:10

Beitragvon Rübe » Mittwoch 1. Juni 2016, 11:10

Loctite etc. würde ich bei den Renegade/ Viper nicht auf die Madenschrauben geben. Die muß man ja wieder öffnen können, zB beim Drahtwechsel
Gefühlvoll festschrauben ist da wesentlich besser ! :) Oder - bei "ausgeleierten" Madenschrauben- mal ne neue Kabelklemme einbauen
Avatar by Barbara Miller

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3447
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 13:23

Beitragvon sundance » Mittwoch 1. Juni 2016, 13:23

auf keinen Fall festkleben. Rübe hat's ja schon begründet.

Nagellack könnte ich mir schon eher vorstellen, dann aber gleich 'ne Flasche Nagellackentferner mit kaufen + in den Sattelschrank stellen.

Ansonsten neue Ersatzteile :wink:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 496
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 14:30

Beitragvon Karima » Mittwoch 1. Juni 2016, 14:30

IMG_20160506_092318.jpg
Sooo ... hab mal versucht zu malen. Die Madenschraube sitzt in der Umlenkrolle. Um da dranzukommen mußt du den Draht von der kleinen Rolle aufbiegen, geht nicht so toll.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

Benutzeravatar
Atika
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 65
Registriert seit: Dienstag 1. Oktober 2013, 22:16
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 01 20:49

Beitragvon Atika » Mittwoch 1. Juni 2016, 20:49

Das was du da jetzt vorn dran hast ist die Quetschhülse? Sieht aus wie die Dinger, die bei den Bremszügen direkt dabei waren - einfach nur ein kleines ich nenns mal Röhrchen? Miniklein, sodass der Draht halt durchpasst und fertig.. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das hält :ask :ask Dachte, ihr lenkt das wieder um und verbindet es dann mit dem Draht auf der anderen Seite, um den Zug nur indirekt zu haben, aber demnach nicht?

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 496
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Renegade reparieren - richtiger Ersatzdraht?

Jun 2016 02 00:06

Beitragvon Karima » Donnerstag 2. Juni 2016, 00:06

Das Teil am Ende heisst Schraubnippel . Kriege den link hier nicht rein . Bei eBay unter Fahrrad einfach Schraubnippel eingeben .
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro