Erfahrungen Equiflex

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
ka.ori
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 127
Registriert seit: Mittwoch 6. Juni 2012, 07:07
Status:
Offline

Erfahrungen Equiflex

Mär 2016 02 10:26

Beitragvon ka.ori » Mittwoch 2. März 2016, 10:26

Hallo,

reitet jemand mit einem Equiflexsattel Distanzen? Was sind eure Erfahrungen? Ich habe kürzlich einen Westernsattel Equi ausprobieren dürfen und war extrem angetan. Ich hatte nicht "zu viel" Bewegung, wie ich von verschiedenen Leuten gehört hatte.
Eine Sattlerin meinte, der Kunststoffbaum kann bei großer Distanz evtl. sogar bei großer Hitze ermüden, also die Form verlieren bzw. sich verziehen (wie auch immer).

Dann bin ich auf Frau Margit Zippold gestoßen, die ein Buch verfasst hat (Sattel anpassen... Der einfachste Weg zum pferdefreundlichem Satteln). Sie widerlegt in ihrem Buch so ungefähr alles, was ich bisher gelernt hatte :). Sie legt den Sattel komplett hinter die Schulter, also viel weiter wie ich es bisher machte und sie schreibt, dass das Pferd NUR im hinteren Bereich (Lende) gesund Gewicht tragen kann. Ich habe bisher nur das erste Kapitel, aber es klingt bisher recht einleuchtend. Sie passt wohl nur noch Equiflexe an.

Sie schreibt auch, dass man den Sattel nicht auf den IST-Zustand des Pferdes anpassen soll, sondern auf den SOLL-Zustand. Das find ich besonders interessant, da ich bisher nur gehört habe, der Sattel ist auf den jetzigen Zustand anzupassen bzw. auszusuchen und sollten sich Muskeln bilden, sich die Lage ändern, dann ist evtl. ein anderer Sattel zu wählen (hatte jetzt erst zwei "Sattler" da oder doch nur jemand, der ein Sattelseminar gemacht hat?).
Ok, ich stelle mir jetzt mal vor, ich nehme einen Sattel, in dem mein Pferdchen "reinwachsen" soll, wie beurteile ich, wie mein Pferd noch aufmuskeln wird.... und reicht ein Schaumstoff um einen Baum (egal Kunststoff oder Holz) auszugleichen???

Oder mache ich mir einfach mal wieder viel zu viel Gedanken :? :lol: .

Mich würden mal die Meinungen von den erfahrenden Distanzlern interessiern.

Benutzeravatar
ka.ori
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 127
Registriert seit: Mittwoch 6. Juni 2012, 07:07
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2016 02 14:38

Beitragvon ka.ori » Mittwoch 2. März 2016, 14:38

Das wär z.B. mein Pony mit dem Equiflex, da wurde mir von Frau Zippold geschrieben, er läge zu arg auf der Schulter... also noch weiter nach hinten. Leider haben ich den Sattel nicht mehr zur Anprobe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 496
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2016 02 17:09

Beitragvon Karima » Mittwoch 2. März 2016, 17:09

Kann ich nicht finden. Wenn der weiter hinten liegen soll ist er zu lang.
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

Benutzeravatar
chipo
High Poster
High Poster
Beiträge: 152
Registriert seit: Donnerstag 13. September 2012, 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 14 20:30

Beitragvon chipo » Mittwoch 14. März 2018, 20:30

Hallo,
ich hole das Thema nochmal hoch - hat sonst noch jemand Erfahrung mit Equiflex?
VG

Benutzeravatar
Chica
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 144
Registriert seit: Sonntag 31. Juli 2005, 21:41
Hat sich bedankt: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 15 09:53

Beitragvon Chica » Donnerstag 15. März 2018, 09:53

Das interessiert mich auch; nachdem Prisha kundgetan hat, dass der Evolution nicht mehr genehm ist, habe ich gerade leihweise einen Equiflex, der auf Prishas Mutter gelegen hat :winken zu derkleinevampir

equi_web.jpg


Es gibt jede Menge größere Westernsattelfans als mich, aber das Kind läuft hochzufrieden, mein Hintern ist von Mal zu Mal begeisterter, meine RL dito. Das wird sicher nicht der Sattel für die Ewigkeit, aber ich könnte mir schon gut vorstellen, die ersten Ritte dieses Jahr damit zu gehen (haben dieses Jahr die ersten MDR / MTR vor.

Die langen Geländeritte damit stehen noch aus, aber Erfahrungen auf Distanzen interessieren mich auch.

Was mich erstaunt und begeistert und ich so nicht erwartet hätte, ist, wie viel Hinterbein man darunter spürt. Das macht das Reiten natürlich auch flockig, aber hat mit Distanzen nicht so viel zu tun :D
Liebe Grüße
Kerstin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
ka.ori
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 127
Registriert seit: Mittwoch 6. Juni 2012, 07:07
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 15 19:54

Beitragvon ka.ori » Donnerstag 15. März 2018, 19:54

Meine Araberin kommt nicht mit dem so gut klar, aber das Pony. Dachte erst, er ist etwas zu lang, aber sie mag ihn und muskelt gut auf im Training :)

Benutzeravatar
chipo
High Poster
High Poster
Beiträge: 152
Registriert seit: Donnerstag 13. September 2012, 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 15 22:41

Beitragvon chipo » Donnerstag 15. März 2018, 22:41

@ ka.ori: wie lang (kurz) ist denn Dein Pony also ich meine natürlich die Auflagefläche für den Sattel?

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3445
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 16 08:29

Beitragvon sundance » Freitag 16. März 2018, 08:29

das "Problem" bei derart langen Westernsätteln ist, dass die Pferde sich nicht mehr korrekt biegen können, da die Hüfte an die Skirts stoßen, was für das Pferd unangenehm ist; also vermeidet das Pferd dies bzw. biegt sich nur noch so weit, dass es eben nicht "angeht", und das wiederum hat dann aber nichts mehr mit "korrekter" Biegung zu tun.

Die nächste Frage ist die der Auswirkung im LWS-Bereich? Solange der Schwerpunkt (des Reitersitzes) korrekt direkt hinter dem WR ist und der Baum des Sattels nicht in den LWS-Bereich rein ragt, mag (oder wird) es funktionieren. Bei sehr empfindlichen Pferden jedoch wird der "Druck" und/oder das Reiben des Pads ausreichen, um Unwohlsein zu verursachen.

Ich würde hier nicht pauschal beurteilen [wie lang oder wie kurz] sondern immer individuell entscheiden - und genau hinsehen

viel Erfolg
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
chipo
High Poster
High Poster
Beiträge: 152
Registriert seit: Donnerstag 13. September 2012, 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 16 21:04

Beitragvon chipo » Freitag 16. März 2018, 21:04

...ich werde lediglich eine Auflagefläche von 40cm haben, daher interessiert mich natürlich, ob der Equiflex für so ein kurzes Pferd in Frage kommt - aber wenn ich das lese, kann ich das ja wohl komplett vergessen---

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3445
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 17 08:10

Beitragvon sundance » Samstag 17. März 2018, 08:10

Wenn Equiflex so kurze Bäume, also 40 cm reine Auflage, hat und dann kein eeeeeewig großes Skirt drumherum, könnte es klappen, wenn alle anderen Parameter wie Baumlinie, Twist, Schwerpunkt etc.pp. passen. Ein guter Sattler ist in der Lage, das vor Ort seriös zu beurteilen.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
chipo
High Poster
High Poster
Beiträge: 152
Registriert seit: Donnerstag 13. September 2012, 21:44
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Erfahrungen Equiflex

Mär 2018 17 20:28

Beitragvon chipo » Samstag 17. März 2018, 20:28

Danke! das klingt ja dann doch nicht aussichtslos - im April ist ja Hansepferd, da werde ich mir das mal angucken, was der Equiflex kann oder nicht.