Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Lollypop
High Poster
High Poster
Beiträge: 185
Registriert seit: Samstag 24. Juni 2017, 13:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 11:59

Beitragvon Lollypop » Samstag 2. März 2019, 11:59

Ein fröhliches „Hallo“ in die Runde :-) ! Ich bin seit längerem am überlegen wie ich mich und den Sattel am angenehmsten fürs Ponylein auf deren Rücken bekomme. Ich habe mir nach einigen Fehlversuchen, viel Recherche und gefühlten 1000 Jahren nun endlich einen (hoffentlich auch wirklich) gut passenden Sattel für mich und meine Stute angeschafft. Es ist ein älterer Sommer Wanderreitsattel/Islandsattel mit Oberschenkel und Kniepauschen. Der wurde gerade frisch vom Sattler ans Pony angepasst und macht einen guten Eindruck. Und weil er augenscheinlich so wie er jetzt ist gut passt soll ich nur eine ganz normale, ungepolsterze Schabracke ohne „Schnickschnack“ drunter packen. Das finde ich gut und logisch. So, jetzt kommt’s: ich hätte gern für die Distanzen etwas was möglichst atmungsaktiv ist und ihr keine Druck/Fell-Probleme macvt. Denn die süße ist ein Fuchs (mit aalstrich) und reagiert unglaublich schnell sehr stark auf jeglichen Druck mit weißen Haaren. Sogar die Mähne am Genick wird immer weißer. Und die Sattellage bei jedem fellwechsel auch. Und nun könnte man ja meinen ich würde das Pony kaputt reiten, aber ich bin echt bemüht es ihr alles so angenehm und passend wie möglich zu machen. Sie bekommt 1-2 x pro Jahr einen Ostheopathen, angepasste Sättel, Lammfell drunter, Trense auch anatomisch und/oder angepolstert etc. Wir haben auch immer gute Distanz Checkkarten. Und nun habe ich mir halt überlegt das eine Naturfaser unter den Sattel soll. Und da es möglichst dünn sein soll, damit der angepasste Sattel nicht zu eng wird, habe ich eine 100% Merino Schafwolldecke bestellt. Eine couchdecke. Und die wollte ich mir als Schabracke zurecht schneiden. Was meint ihr? Das müsste doch funktionieren oder? Ich komme auf keinen plausiblen Grund warum das gegenüber einem 100% Filzpad schlechter abschneiden sollte. Also Filzpad‘s sind auf jeden Fall dicker/stärker, aber ja meist weil sie unter einen Westernsattel oder baumlosen sollen, denke ich. Oh mein Gott, die Vorgeschichte zur eigentlichen Frage ist etwas lang geworden.... ;-) aber ich bin krank und hab Zeit! ;-) Also, was denkt ihr? Geht eine „einlagige“ Schafwolledecke drunter?? Herzlichste Grüße, Jule

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 12:09

Beitragvon Leasusanne » Samstag 2. März 2019, 12:09

Eine Sofadecke wäre mir zu labberig. Ich hätte Sorge, dass es Falten schlägt.
Filz wird zu dick sein.
Da hilft Dir nur probieren: auf Rentier schwören viele.
Lammfell geht auch, ist mir aber zu pflegeintensiv.
Das ist dann Kunstfaser, aber ich bin Fan vom AntiDekubitus Fell (sattelunterlagen und mehr), und von den Dieser Kodelpads, beides polsterbar.
Ist aber kein Naturstoff.
Zur Beruhigung!: den komplett weißen Rücken hatte eine Freundin bei einem Isländer, der sonst unempfindlich war. Sah blöd aus, hat das Pferd nie gestört und verschwand beim Fellwechsel.
Viel Erfolg, Susanne

andrea hassel
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 843
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 16:11
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 12:25

Beitragvon andrea hassel » Samstag 2. März 2019, 12:25

Mir wäre die Wolldecke auch zu labberig. Vielleicht wirds durch doppelt legen und versteppen besser.
Wollfilz gibt's als Meterware und in unterschiedlichen Stärken, z.B. hier: http://www.filzfabrik.de/technische-fil ... rware.html. Zu den verschiedene Qualitäten müßtest Du Dich von denen beraten lassen, die Auswahl ist echt groß!

Andrea
Angekommen ist angekommen ... :biggrin

Lollypop
High Poster
High Poster
Beiträge: 185
Registriert seit: Samstag 24. Juni 2017, 13:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 13:07

Beitragvon Lollypop » Samstag 2. März 2019, 13:07

Schon mal Danke euch beiden für eure Idee dazu. Das mit dem zu labberig kann ich schon nachvollziehen, wobei wenn ein Sattel gut passt, braucht es doch eigentlich quasi „nix“ drunter als ein Hauch von „Stoff“ oder? Das es nicht verrutschen und Falten werfen darf ist klar. Das versuche ich vorsichtig durch länger werdende ritte dachte ich, und wollte auch noch diese Strupfen annähen zum etwas fixieren am Sattel.

Hakon
Poster
Poster
Beiträge: 33
Registriert seit: Mittwoch 21. Februar 2018, 09:49
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 14:49

Beitragvon Hakon » Samstag 2. März 2019, 14:49

Warum nicht einfach eine hochwertige simple Baumwollschabracke? Habe eine von Mattes mit dem Konfigurator zusammengestellt in Wunschfarbe und Form. Die ist super pflegeleicht, langlebig und vom Material her sehr angenehm fürs Pferd. Der Preis ist im Rahmen, die Lammfelldinger sind teuer, aber ohne Fell nicht.

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 893
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 02 15:17

Beitragvon babara » Samstag 2. März 2019, 15:17

Ich finde diese hier ganz interessant, kenne sie aber nicht life und in Farbe: https://www.reitmanufaktur.de/
Die Dressur-Schabraken sind nur 5mm dick.
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: https://info.baschwa.net
Die Heidedistanz: https://www.heidedistanz.de
Transgermania: https://trans-germania.de

Memüsi
Poster
Poster
Beiträge: 38
Registriert seit: Sonntag 1. Februar 2015, 19:23
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 03 09:51

Beitragvon Memüsi » Sonntag 3. März 2019, 09:51

St-eb Satteldecken sind toll https://www.st-eb.de/

Benutzeravatar
chipo
High Poster
High Poster
Beiträge: 205
Registriert seit: Donnerstag 13. September 2012, 21:44
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 03 10:27

Beitragvon chipo » Sonntag 3. März 2019, 10:27

Moin,
Naturfaser gut und schön, ich bin aber wenn die Pferde viel schwitzen bzw. es heiß ist auf Antidekubitus umgestiegen. Hat einfach super viele Vorteile...
z. B. von Conny: https://www.sattelunterlagen-und-mehr.de/
VG

Benutzeravatar
silketrapani
High Poster
High Poster
Beiträge: 284
Registriert seit: Mittwoch 24. Februar 2010, 19:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 03 11:39

Beitragvon silketrapani » Sonntag 3. März 2019, 11:39

Hallo :D

Wenn der Sattel passt und so angepasst wurde, würde ich auch zu einer guten normalen Baumwollsatteldecke tendieren (Baumwolle!!)
Rentier ist toll aber zu dick, ich lasse den Sattel extra mit Rentier anpassen.
Alternativ Damhirsch/Rothirsch für passgenaue Sättel!!!

Das bereits erwähnte "Kunstfell" hat bei zwei unserer drei Füchschen zu massiven Juckanfällen in Kombi mit schwitzen geführt....egal ob als Gurt oder Decke.

LG Silke

Benutzeravatar
PabloPicasso
Newbee
Newbee
Beiträge: 19
Registriert seit: Freitag 15. April 2016, 09:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 03 19:35

Beitragvon PabloPicasso » Sonntag 3. März 2019, 19:35

Auf den sensiblen Fuchsrücken von meinem Pferdchen kommen nur noch Schabracke von LeMieux. Das Bambusfutter ist super für die empfindliche Haut, ausserdem atmungsaktiv und super feuchtigkeitsregulierend (ich hatte noch nie eine Decke die in so kurzer Zeit wieder trocken war). Und ganz wichtig für Distanzreiter: ganz viele tolle Farben.

Benutzeravatar
Karin
High Poster
High Poster
Beiträge: 249
Registriert seit: Mittwoch 29. März 2006, 22:54
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 04 13:28

Beitragvon Karin » Montag 4. März 2019, 13:28

Hallo,
habe auch einen Sommer Wanderreitsattel. Der ist mit viel Polster. Wenn das bei deinem Sattel auch so ist, rate ich in jedem Fall zu einer normal dünnen Decke, da der Sattel sonst schaukelt. Da die dünnen Decken bei den Dressurreitern immer so scheussliche Einfassungen und Wappen haben, bin ich halt bei schwarz gelandet.
Die Decken von Conny (Satteldecken und mehr) sind auch nicht zu dick.
LG

(Foto links ist ein anderes Pferd, Lammfell eignet sich m.E. aber nicht für Distanzritte)

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 04 14:46

Beitragvon Sigrun » Montag 4. März 2019, 14:46

Unterm Sommer Wanderreitsattel hatte sich bei mir eine MoltonSchabracke bewährt bzw. eine Moltonunterlage unter der normalen dünnen Schabracke, die man schnell mal wechseln und gut waschen konnte (saugt ja auf, daher muss man das öfter wechseln und waschen). Dazu habe ich einerseits ein Moltontuch zerschnitten und andererseits einen Matratzenschoner, und mir die von einem Schneider säumen lassen.

Besser ist, man kauft sich das im Fachhandel. Bei St-eb kann man sich eine Schabracke zum Testen bestellen und auf Maß machen lassen, aber es gibt noch mehr Quellen für schöne Baumwollschabracken oder Molton.

Untern Sattel mit Kissen darf nur eine dünne Decke oder zwei.
Gibt's auch aus Wolle (Woilach) oder Kunststoff (Güldenhof-Pad ohne Füllung ginge ggf. auc noch, Medicheval gibt's auch ohne Füllung)
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Lollypop
High Poster
High Poster
Beiträge: 185
Registriert seit: Samstag 24. Juni 2017, 13:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 04 17:58

Beitragvon Lollypop » Montag 4. März 2019, 17:58

Ok, danke für eure Antworten. Also das unter meinen Sattel nur was dünnes darf, ist klar. Aber was spricht gegen ein dünnes, komplett ungefüllt/ungepolstertes Schafffell?

Benutzeravatar
Kathl
HopTop
HopTop
Beiträge: 1370
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 16:54
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 04 18:26

Beitragvon Kathl » Montag 4. März 2019, 18:26

Fell ist immer recht dick. Und blöd zu pflegen wenn es häufig durchgeschwitzt wird.
Hatte unter meinem Dressursattel immet ganz einfache Baumwollschabracken- genug um in jeder Pause zu wechseln...
Grüße Kathrin!

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Filz vs Schurwolle als Sattelunterlage

Mär 2019 04 19:24

Beitragvon Sigrun » Montag 4. März 2019, 19:24

Dann würde ich lieber eine gewebte Decke aus Schaffell nehmen. Guck mal nach Nuumed, die sind genial. Musste halt schauen, ob's dünn genug ist. Aber die gleichen schön aus und sind auch gut temperaturregulierend. Soweit ich weiß, gibt es die auch bei Franziska Koppe. Wir hatten mal eins ohne Stoffbesatz, einfach nur gewebtes Schaffell, quasi Fell ohne Haut, aber keine zu Garn verstrickte Wolle und auch kein Filz, das war wunderbar.

Beim echten Schaffell hast Du immer auch noch das Leder dabei. Das trägt a) auf und trocknet b) erst nach Tagen, was sowohl fürs Waschen als auch fürs Reiten bei Regen oder bei Wärme doof ist.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)