Nutzung der Qualle

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 09:53

Beitragvon Leasusanne » Montag 3. Juni 2019, 09:53

Ich bin ja sehr zufrieden mit der Qualle.
Aktuell habe ich aber noch ein Problem.
Wenn man das Pony nass reitet glitscht die Qualle auf dem Rücken rum und rutscht, meist zur Seite, aber auch nach hinten. Ich habe auf 35 km 5x neu satteln müssen. Zumal sich dieses glitschige Ding nicht einfach wieder in Position ziehen lässt.
Ich habe die Qualle direkt auf dem Pferde rücken, dann das Antidekubitus Pad (sattelunterlagen-und-mehr) und dann den Sattel.
Hat jemand Ideen zur Problemlösung?
Gruß Susanne

Benutzeravatar
Faesschen
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 924
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 13:55
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 09:59

Beitragvon Faesschen » Montag 3. Juni 2019, 09:59

Leider keine Idee ... denn bei mir war das Pferd (gerade gestern bei ca. 30°C) sehr nass und trotzdem lag die Qualle und lag und lag und lag ...

Da das verrückte Tier gestern noch vorm Reiten ein wenig mit mir fangen spielen wollte, war sie schon vorm Putzen feucht ... also habe ich statt mir der Bürste mit dem feuchten Schwamm "geputzt" .. und auch das hat weder Pferd noch Qualle irgendwie beeinträchtigt.

Silke

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 10:01

Beitragvon Sigrun » Montag 3. Juni 2019, 10:01

ich reite mein Pferd ja nicht nass :roll: , aber gegen hinten Rausrutschen hilft bei mir, beim Satteln darauf zu achten, dass sie etwas weiter vorne liegt. Keine Ahnung warum. Ich habe beim Leichttraben vielleicht einfach zu viel Luft hinten unterm Sattel, so dass sie hinten rausrutscht. Vorne bleibt sie, wo sie soll.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 12:01

Beitragvon Leasusanne » Montag 3. Juni 2019, 12:01

@Sigrun,
das Hauptproblem ist das seitliche Verrutschen...
Mittlerweile bin ich sensibilisiert, denn es hat an der Kante der Qualle schonmal Druck gegeben. Jetzt passe ich auf und sattle neu.
Ich teste... Ansonsten Qualle für Wanderritten, Polsterpad für Distanzen und Training...

Benutzeravatar
Misfit
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 105
Registriert seit: Sonntag 19. Juni 2011, 07:38
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 12:37

Beitragvon Misfit » Montag 3. Juni 2019, 12:37

Leasusanne hat geschrieben:@Sigrun,
das Hauptproblem ist das seitliche Verrutschen...
Mittlerweile bin ich sensibilisiert, denn es hat an der Kante der Qualle schonmal Druck gegeben. Jetzt passe ich auf und sattle neu.
Ich teste... Ansonsten Qualle für Wanderritten, Polsterpad für Distanzen und Training...


Ich nutze die, wie ihr sagt "Qualle" seit Jahren. Mir war gar nicht bewusst, dass so viele so etwas benutzen :D
Zu deinem Problem: Ich will in keiner Weise etwas schlecht reden oder gar Werbung machen, aber was du da schreibst, mit Druckstellen und verrutschen, egal ob nass oder trocken, egal welche Sattelunterlage darüber liegt... Das kann ich bei meinem Acavallo Light weight gel Pad nicht im Geringsten nachvollziehen. Vielleicht liegt es doch auch ein bisschen an der Marke :?:
Zumal auch bei Acavallo ein großer Unterscheid zwischen transparent und schwarz besteht. Das Transparent ist noch wesentlich backiger, als das Schwarze.
Mehr fällt mir da als Tipp jetzt auch nicht wirklich ein.
Liebe Grüße
Daniela

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 14:24

Beitragvon Leasusanne » Montag 3. Juni 2019, 14:24

Doppelt
Zuletzt geändert von Leasusanne am Montag 3. Juni 2019, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 14:29

Beitragvon Leasusanne » Montag 3. Juni 2019, 14:29

@misfit:
Ich nutze die durchsichtige Qualle, erst seit Kurzem, dieses bappige Teil. Erst war alles super, bis ich schnellere Trainingsritte gemacht habe. Ich habe sie direkt auf den Pferderücken gelegt, darauf das Standard Pad. Es handelt sich um ein rundes Pony, wenig Widerrist, einfach alles rund. Sonst bräuchte ich auch keine Qualle.
Und erst wenn das Pony richtig schwitzt, flutscht das Glibberding halt auf dem seifigen Rücken rum. Es klebt wie verrückt, aber rutscht eben, mit der Fellrichtung nach hinten seitlich. Vermutlich sind das einfach die Gesetze der Physik.
Wenn das fette runde Pony weniger schwitzt, rutscht nichts. Daher war ich ja bislang so begeistert.
Ich überlege gerade: Talkum als Rutschbremse?
Oder eben Polsterpad für schweißtreibende Ritte und Qualle für Wanderritte.
Druck hat es nur gegeben, als ich nicht bemerkt habe dass die Qualle gerutscht ist, und ich auf der QuallenKante saß.

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 893
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 14:36

Beitragvon babara » Montag 3. Juni 2019, 14:36

Ich benutze eine Satteldecke von MediCheval, auch aus Antidekubitus-Fell und habe festgestellt, dass das nicht optimal ist, wenn die Qualle zwischen Pferd und Pad liegt. Daher liegt die Qualle bei dieser Satteldecke zwischen Pad und Sattel. Mit einer Equitext-Schabrake funktioniert es gut zwischen Pferd und Pad.
Wahrscheinlich ist das Antidekubitus-Fell zu langflorig um mit Qualle zu funktionieren.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor babara für den Beitrag:
Leasusanne (Montag 3. Juni 2019, 15:06)
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: https://info.baschwa.net
Die Heidedistanz: https://www.heidedistanz.de
Transgermania: https://trans-germania.de

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 15:21

Beitragvon Sigrun » Montag 3. Juni 2019, 15:21

Leasusanne hat geschrieben:@Sigrun,
das Hauptproblem ist das seitliche Verrutschen...
Mittlerweile bin ich sensibilisiert, denn es hat an der Kante der Qualle schonmal Druck gegeben. Jetzt passe ich auf und sattle neu.
Ich teste... Ansonsten Qualle für Wanderritten, Polsterpad für Distanzen und Training...


Bei mir auch. Ich reite ja nicht so viel und selten das Pferd nass, deshalb macht es vielleicht nicht so viel aus. Aber so wie in dem Bild rechts unten bin ich halt auch schon unterwegs gewesen. Ich bilde mir ein, dass das nicht mehr passiert, seit ich darauf achte, sie beim Aufsatteln etwas weiter vorn zu positionieren.

Ich hab auch Antidekubitusfell drüber, das passt wunderbar, ich habe den Eindruck, dass der Rücken insgesamt besser belüftet ist. Bei Ritten wie gestern, 2 Std. gemütlich, aber bei 28 Grad und zum Abschluss noch ein Galopp, ist das Pferd natürlich auch unterm Sattel nass, aber sie hat gehalten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 18:14

Beitragvon Leasusanne » Montag 3. Juni 2019, 18:14

Sigrun, was ist das für eine riesige Qualle?
Die so weit seitlich unter dem Westernsattel rausguckt?
Oder war die da verrutscht?
Ich kenne nur Quallen in 'Englisch-Sattel-Form'.
Größer mit seitlich rausgucken wäre natürlich super.
Ich habe übrigens einen Sommer Salvadore, sowas wie Marrakesch.
Gruß Susanne

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 03 21:52

Beitragvon Sigrun » Montag 3. Juni 2019, 21:52

Die war so weit verrutscht! Sie hatte sich gedreht, wie Du oben beschreiben hast, die Kante ist schon nicht mehr unter der Mitte des Sattels, und sie ist auch nicht riesig. Wenn sie normal liegt, ist sie ungefähr so breit wie die Bars vom Sattel, was sich jetzt nicht so dramatisch vom Abdruck eines Englischsattels unterscheidet. Ich habe die von Acavallo gekauft damals, hier stehen die Maße dabei, das scheint mir hinzukommen, damit Du mal vergleichen kannst..
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Misfit
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 105
Registriert seit: Sonntag 19. Juni 2011, 07:38
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 04 08:34

Beitragvon Misfit » Dienstag 4. Juni 2019, 08:34

Leasusanne hat geschrieben:Sigrun, was ist das für eine riesige Qualle?
Die so weit seitlich unter dem Westernsattel rausguckt?
Oder war die da verrutscht?
Ich kenne nur Quallen in 'Englisch-Sattel-Form'.
Größer mit seitlich rausgucken wäre natürlich super.
Ich habe übrigens einen Sommer Salvadore, sowas wie Marrakesch.
Gruß Susanne


Die ich meine von Acavallo, ist einfach rechteckig, nix Sattelform. Dazu noch lege ich sie quer drüber und nicht längs...
Vielleicht hilft das noch weiter :-)
Ich habe einen Sommer Evolution Western darauf...

https://www.pferdedecken-shop.de/de/aca ... arent.html

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 04 10:52

Beitragvon Sigrun » Dienstag 4. Juni 2019, 10:52

Guter Tipp! Aber ich hab ja jetzt meine. Wenn die mal kaputt ist, gibt's diese günstigere und so viel praktischere :D
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 480
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 04 11:43

Beitragvon Leasusanne » Dienstag 4. Juni 2019, 11:43

@misfit: aha. Du nutzt ein ganz anderes Modell... Das kannte ich bisher nicht.
Und die ist ja viel billiger...
Und dünner mit 0,8mm. Meine hat eher gut 2mm, wie die von Sigrun.
Jetzt überlege ich glatt, ob ich die dünne rechteckige auch noch kaufe....
Weil, wenn die rutschen sollte ist das ja fast keine Kante.
Gruß Susanne

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Nutzung der Qualle

Jun 2019 04 11:53

Beitragvon Sigrun » Dienstag 4. Juni 2019, 11:53

Für den Preis ist es einen Versuch wert, oder?

Vielleicht liegt es ja auch am Material? Meine rutscht ja nicht mehr *g*
Am Montag werde ich probieren, ob das auch auf längeren Strecken und schwitzendem Pferd so bleibt.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)