Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 176
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 10:56

Beitragvon BBrownie » Freitag 17. Mai 2019, 10:56

Ich lese mich gerade nach vielen Jahren wieder in diverse Sattelthemen ein.

Mein Pony läuft mit einem Sommer Dakar Vaquero, und das eigentlich gut und ich mag ihn auch. Bis auf die Steigbügelführung unter dem Blatt, ich möchte eigentlich Fender, aber damit ruiniere ich dann wohl das Leder.

Aaaaber....vielleicht so als "Sonntags-Zweitsattel" würde ich mir einen baumlosen Sattel wünschen.
Auf meiner verstorbenen Stute war ich lange glücklich mit einem Karin-Freeform, aber angefangen hatte alles mit einem Torsion, den ich bis heute als "Sofa" in Erinnerung hatte, das Leder war völlig unempfindlich (was ich vom Sommer-Sattel nicht behaupten möchte), kurz - ich mochte ihn sehr, meine Stute damals leider nicht ganz so sehr, die bekam trotz Profi-Polsterung weiße Haare unter der Fork und der Steigbügelaufhängung.

Nun war das damals ein uralter, durchgesessener Sattel, den ich unwissend gebraucht gekauft hatte.

Gestern habe ich mal ein wenig gelesen, und gesehen, die neuen Modelle haben Cutback, sehen stabiler aus.

Gibt es denn hier noch Reiter, die mit dem Torsion unterwegs sind oder ihre Erfahrungen berichten wollen? Shops gibt es nicht mehr viele in DE, nur noch den Kaiser-Shop?

...Freeform bleibt die Alternative, aber ich habe das "eingerahmte" Gefühl sehr gerne gemocht.

Vielen Dank schon vorab :)

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3746
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 13:56

Beitragvon sundance » Freitag 17. Mai 2019, 13:56

Ich hatte 2018 einen erneuten Torsion-Test. Es war die reine Neugierde, denn grds. sind wir, das Hü und ich, mit ROC super zufrieden.

Mir wurde (vom Profi) ein T mit CutBack empfohlen. Das CutBack war bei uns, VA, sehr kurz, rundrippig, breite Schulter, jedoch definitiv NICHT gut. Es war alles sehr sehr schwammig, was ja auch nachvollziehbar ist bei o.a. Parametern. Mein T ohne Cutback saß "perfekt" und es war nichts schwammig.

Leider war bei uns schon von Anfang an die SB-Aufhängung das Problem. Egal mit welchem Pad, egal welches T-Modell (3 verschiedene), egal wie gepolstert. Sobald meine 60 kg in die SB kam, zeigte mir mein Pferd äusserst unmissverständlich, dass das so nicht geht. Ich habe mir bewusst prof. Hilfe (T-Shop K.) geholt, weil ich auf eine fixe Idee und kompetente Beratung hoffte. Diese wurde mir zwar zugesichert, fand dann aber leider nicht statt. Ausser seeehr vielen seeehr netten überschwänglichen Worten kam da nicht viel.

Von daher würde ich das nicht weiter empfehlen. V.a. dann nicht, wenn man selber wenig Ahnung hat. Es handelt sich wohl eher um eine Sattelverkäuferin, die der Meinung ist, Torsion geht IMMER, für JEDES Pferd und JEDEN Reiter und in JEDER GA (aha!?). Bei Problemen sind ganz pauschal, so, wie Torsion auch ganz pauschal immer geht, Pferd und/oder Reiter Schuld. Seltsam nur, dass ROC so super bei uns klappt........ kann dann also doch nicht an uns liegen, sondern vll doch an der SB-Aufhängung? Nur so 'ne Idee.........

Lobenswert finde ich, dass man verschiedene Sattelmodelle, Pads, Decken und unterschiedliche Polster testen kann. Das ist unumstritten ein echter Pluspunkt.

Ich habe, nachdem ich "stur" weiter getestet habe, irgendwann echt eingesehen, dass es für mein Pferd einfach nicht geht. Die SB-Aufhängung war schon immer sein Problem; egal welches Modell, egal welche Marke, egal welche Unterlage, egal wie gepolstert, egal wann; ich habe dieses Pferd seit 9 Jahren und in dieser Zeit immer wieder baumlos ausprobiert. Ich muss akzeptieren, dass dieses Pferd das nicht gut findet.

Einen alten "labberigen" Baumlossattel kann man nicht wirklich guten Gewissens empfehlen. Da wird es noch viel eher zu Probs im Bereich der SB-Aufhängung kommen.

Wenn Du Interesse hast, kann ich eine liebe Freundin und eine gute Bekannte, beides T-Fans, fragen, ob sie Dich unterstützen möchten. Wir haben das per WhatsApp gemacht und das war echt klasse (Danke an die beiden Torsion-Profis :bun )

Viel Erfolg und liebe Grüße,

Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Saphira
Insider
Insider
Beiträge: 336
Registriert seit: Donnerstag 13. April 2006, 14:42
Danksagung erhalten: 9 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 14:29

Beitragvon Saphira » Freitag 17. Mai 2019, 14:29

Ich habe einen.
Genutzt für rundes 1,30m Fahrpony, dem die Baumsättel Richtung Schulter rutschten bzw. hinten zu lang waren und als "Ersatzsattel" für Welsh Cob, wenn der Baumsattel beim Sattler / zur Reparatur war.
"Drauflegen und losreiten" bis ca. 30 km. Beide liefen einwandfrei damit.
Mein Sattel ist unten gut gepolstert und hat auch einen Wirbelkanal; da drückte die Bügelaufhängung nicht wirklich durch...

Auf meinen Traber und sehr breiten Haflinger passt er nicht ohne Anpassungen mittels Deckenpolsterung - ich muss zugeben da hab ich jetzt auch nicht so den Nerv dazu; Hauptsattel ist eh ein Baumsattel.
Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du? Da ich nicht glaube ihn in nächster Zeit wieder zu nutzen, würde ich meinen Torsion sonst abgeben wollen...

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3267
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 14:41

Beitragvon Sigrun » Freitag 17. Mai 2019, 14:41

Bin eine Zeit mit Torsion geritten, für mich war's nix, weil mich der Satttel sehr breit hingesetzt hat und ich Knieprobleme bekam, mein Hinter moche den Sattel, für kürzere Strecken war er auch recht gemütlich.

Aber das Pferd wollte nichts anderes und lief nur damit wirklich gut. Es war in jeder Beziehung sehr empfindlich und ist mit verschiedenen Reitern (bis 80 kg) bis 80 km Tagesstrecke und MTR bis 300 km unter Torsion gelaufen. Es gab nie Probleme mit Torsion, polsterbarer Decke und Lammfell drunter, davor häufig und sehr abwechslungsreiche.

ich kenne einige Pferde, die seit Jahren MTR mit Torsion laufen, aber man muss ein bisschen Ahnung haben, wie man polstert, oder jemanden haben, der Ahnung davon hat. Wir hatten Filz, Schaum und Abstandsgewebe in der Decke und drunter Lammwolle oder Supracor, immer einen losen Gurt und Vorderzeug, dazu Elastostep, der Sattel lag auch bergauf und bergab gut ohne zu rutschen, so gut war der angepasst. Mein Gleichgewicht hat sich in der Zeit sehr verbessert :lol:
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 176
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 15:00

Beitragvon BBrownie » Freitag 17. Mai 2019, 15:00

Ich "habe" Karin, die mir meinen Freeform angepasst hat, und ich schätze, mehr Polster-Wissen finde ich auch bei andern Shops bzw. Anbietern nicht.

So wie Sundance schreibt, so habe ich es eben immer und immer wieder gelesen. Ich hatte vor etwa 2 Jahren noch eins der neueren Modelle auf meiner damaligen Stute ausprobiert und kam schon im Schritt mitsamt Sattel ins Rutschen. Aber trotzdem fand ich das Sitzgefühl unschlagbar. Mit dem Freeform hatte ich nie wieder Probleme mit weißen Haaren oder Druck oder mauligem Pferd, dafür fühlte ich mich bei ihren Lauf-Hüpf-Attacken oft wie auf einer Abschussrampe.

Danke, Sundance, für's Hilfsangebot, aber wie gesagt, wegen der Polsterung würde ich mich an Karin wenden, bzw. habe ich inzwischen da auch einiges an Erfahrung, das alte Stütchen war ja nur baumlos unterwegs.

ROC möchte ich aktuell nicht, zumal das Isitier ja einen genialen Baumsattel hat.

Das mit dem Knie ist ein interessanter Punkt, das müsste ich nun, 10 Jahre später, mal ausprobieren, ob ich das noch aushalte.

@Saphira, ich bin aus Bayern, grob Richtung München. Wobei man die Torsions erfahrungsgemäß in einen großen Karton "knautschen" kann. :biggrin

Benutzeravatar
polldi
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2504
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 21:02

Beitragvon polldi » Freitag 17. Mai 2019, 21:02

In einem anderen Forum schrieb kürzlich wer, dass sie sich mit Karins FF auch wie auf einer Abschußrampe fühlt.
Die ist m.W. auch eher klein und leicht.
Und war jetzt von Karins neuen „Kinder“ Modellen sehr begeistert bzgl. sichererem Sitzgefühl, wenn ich’s richtig im Kopf habe. davon hatte sie wohl einen getestet.
Und es gibt ja noch die ganz neuen Modelle, die auch eher einrahmender aussehen, die kenne ich aber nicht live.

Nizry
Insider
Insider
Beiträge: 303
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 12:36
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 22:03

Beitragvon Nizry » Freitag 17. Mai 2019, 22:03

Mein ehemaliger VA lief sehr gut mit Torsion. ICH fand das Sitzgefühl dauerhaft nicht optimal für mich, aber das Pferd lief super damit, bis 120km (mit Christi) und bis 80km mit mir und anderen Reitern (bis ca. 80kg). War immer alles ok. Ich habe den Torsion Endurance mit Lammfelldecke von Christ (hängt jetzt seit jahren ungenutzt hier herum, aber ich denke immer, WENN es mal ein sattelproblem gibt, habe ich einen Joker)
LG, Nanna
Seit 1989 dabei.Jetzt in Warteschleife mit Connemarapony, Tochter mit Lissy (Welsh A, 26km i.d.W.)

Benutzeravatar
Flotte Lotte
Newbee
Newbee
Beiträge: 18
Registriert seit: Montag 9. Juli 2018, 11:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 22:24

Beitragvon Flotte Lotte » Freitag 17. Mai 2019, 22:24

Hallo BBrownie,
ich habe auch einen alten Torsion, den Old Standard, ganz weich wie ein Lappen.
Es ist der einzige Sattel der bei uns wirklich funktioniert hat. (AV, schief, hocher Widerrist, runder Rücken, ...).
Mit dem Spreizen habe ich kein Problem. Der Sattel sitzt auch bombenfest. Ich gurte schon fest, der Gurt hat aber elastische Bänder an beiden Seiten. Und ist ein Mondgurt. Notfalls könnte ich sogar vom Boden aufsteigen.
Meine Hupfdole liebt ihn, deshalb haben wir ihn. Aber weil das Gehüpfe mich schon oft in Schieflagen gebracht hat, habe ich Veränderungen vorgenommen die mir mehr Halt geben. Nach dem Vorbild der Scafarda habe ich aus alten Westernchaps mit gerollten halben Schabrackenteilen drin Pauschen gebastelt, die wegen Wildleder auch gut rutschfest sind. Auch der Sitz ist Wildleder jetzt. Gestern sind Wildlederstücke über ebay Kleinanzeigen angekommen, die ich auf die Sattelseiten nähen werde. Dann ist die Metamorphose fertig. Mein Sitz ist sicherrer mit den Pauschen und ich bin viel lockerer :-)
Die Steigbügelaufhängung ist bei uns kein Problem, weil ich nur wenig in den Bügeln stehe. Nur mal im Galopp. Schritt und Trab sitze ich. Wir reiten aber auch nur Freizeitmäßig. Keine Distanzen.
Gepolstert habe ich das Christ Lammfellpad selbst, mit Beratung am Telefon von Frau Kaiser. Damit hatte ich
selbst aber auch schon Erfahrung. ROC und Barefoot haben nicht so gut funktioniert für uns.
LG
Svenia

Benutzeravatar
Flotte Lotte
Newbee
Newbee
Beiträge: 18
Registriert seit: Montag 9. Juli 2018, 11:13
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 17 22:33

Beitragvon Flotte Lotte » Freitag 17. Mai 2019, 22:33

IMG-20181120-01000.jpg

Ich hoffe das Bild ist sichtbar.
Kein besonders gutes Foto. Aber vielleicht ganz lustig. :-) Muss man ja nicht nachmachen :-))
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flotte Lotte für den Beitrag:
BBrownie (Montag 20. Mai 2019, 11:44)

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3746
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 18 08:15

Beitragvon sundance » Samstag 18. Mai 2019, 08:15

Das hatte ich vergessen: Knie und Hüfte waren auch bei mir bei längeren Ritten im Torsion ein Problem. Ich bin tendenziell eher schmal gebaut und wog damals mit knapp 1,65 m zwischen 50 und 55 kg und hatte schon nach relativ kurzer Zeit (ca. 30-60 Minuten) im Torsion Schmerzen. Daraufhin bin ich auf FF umgestiegen, den ich selber gepolstert habe. Mit dem bin ich lange (ca. 1-2 Jahre?) geritten. Erst im Distanztraining mit viel Gewicht im Steigbügel kamen da Probleme mit der SB-Aufhängung auf. In dem Falle konnte mir dann auch der Profi leider nicht mehr weiter helfen; es ging einfach nicht, was ich sehr bedauerte, denn den FF fand ich schon super klasse.

Beim o.a. T-Test 2018 war die SB-Aufhängung von Anfang an ein Problem, obwohl ausschließlich vom Profi gepolstert. Und wie gesagt, wir haben verschiedene Modelle, verschiedene Decken, unterschiedliche Polster verwendet. Ich war geneigt, die Polsterung nochmals selber anzupassen, aber meine o.a. Unterstützerinnen haben mir beide eindringlich davon abgeraten, und sie hatten Recht, denn dieses Pferd eignet sich in dem Falle leider nicht als "Versuchkanikkel" :?

Das Abschussrampen-Gefühl hatte ich nie. In keinem Baumlossattel.

Mein persönliches Fazit: baumlos ist halt doch nicht für jeden geeignet, auch wenn manch' einer das gerne so vermarkten möchte. Von daher würde ich raten, es einfach zu probieren. Wenn baumlos klappt, hat man sehr wahrscheinlich viele Vorteile einem Baumsattel ggü.
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
susiM
Insider
Insider
Beiträge: 413
Registriert seit: Donnerstag 8. Dezember 2005, 10:57
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 20 09:41

Beitragvon susiM » Montag 20. Mai 2019, 09:41

Hi,
habe für meinen Isi und meine AV je einen 15/32er ROC (unterschiedlich gepolstert:-)). Laufen beide top mit.
Für "Reserve" oder wenn mein Rücken mal arg zwickt, hab ich nen Torsion mit Endurance Unterseite und zusätzlich gepolstertem Pad.
Laufen auch beide sehr locker und frei damit. Araber hatte früher schon mal einen - auch längere Strecken mit viel leichttraben kein Problem.
Da er jetzt nur hin und wieder zum Einsatz kommt und der Isi eh ein Trabnix ist, kann ich zur Steigbügelaufhängung nix sagen.
Ich möchte ihn als Reservesattel nicht missen.
lg susi

Benutzeravatar
Jolly
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2355
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 17:20
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 20 09:45

Beitragvon Jolly » Montag 20. Mai 2019, 09:45

Ich benutze meinen Torsion auch nach wie vor gern. Bin damit MTR mit 70/80km Tagesetappen problemlos geritten, obwohl ich nicht zu den Leichtgewichten gehöre und das Pferd super empfindlich ist (alle Baum-Sattel-Versuche sind im Wettkampf gescheitert, nur der Torsion hat funktioniert). Ein passender Baumsattel ist toll, aber für mich ist der Torsion immer einen Versuch wert. Beim jetzigen Pferd hat der Baumsattel auch auf langen Mehrtagesritten keine Probleme gemacht, trotzdem läuft er mit dem Torsion lockerer und freier, weswegen ich ihn zwischendurch auch immer mal wieder gerne nutze.

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 176
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 20 12:07

Beitragvon BBrownie » Montag 20. Mai 2019, 12:07

Die ist m.W. auch eher klein und leicht.

Ich hab zwar "nur" 62 kg, bin aber leider 1,78m. Damit fallen die Juniormodelle für mich auf Grund der Oberschenkellänge raus.

Danke für all' eure Meinungen.

Hat jemand zufällig noch den direkten Vergleich von "alt" zu den neueren Modellen mit Cutback?

Ich möchte mich von meinem Sommersattel nicht trennen, aber so ein "im Schritt durchs Gelände"-Sattel wäre schon nett. :biggrin Zumal ich damit auch mein Kind alleine satteln lassen kann, den Sommer bekommt er nicht aufs Pferd.

Benutzeravatar
ConnyK
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 826
Registriert seit: Freitag 5. März 2004, 14:02
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Mai 2019 20 13:23

Beitragvon ConnyK » Montag 20. Mai 2019, 13:23

Es gibt sicher noch viele gebrauchte, mittelstabile Torsions. Sie müssen halt in der Längsachse einigermaßen stabil sein.

Valuids Torsion hatte ich mit Verbundschaum, dünnem Filz und Gel gepolstert. So lag er auch auf einem Traber mit riesigem Widerrist und nicht gut eingebetteter Wirbelsäule problemlos lange Strecken international. Nach wie vor reite ich den Torsion gern, habe mit jetzt für Wanderritte mit schwerem Gepäck wieder einen Baumsattel angeschafft - da hat er einfach seine Grenzen.

Die ganz neuen Torsions waren mir oft schon zu stabil und zu fest. Vielleicht hatte ich auch einfach nicht die passenden Pferde dazu.

Meine beiden Torsion Dressur Endurance, beide sicher schon über 10 Jahre alt und sehr viel geritten, bleiben auf jeden Fall bei mir und sich nicht nur fürs Pferd, sondern vor allem meinem Hintern eine Erholung. ;-)

Wer erfahrene Hilfe beim Polstern und bei der Anpassung hat, für den ist der Torsion sicher nach wie vor eine gute Alternative. Mich bitte nicht mehr fragen, die Zeit ist bei mir vorbei. ;-)
Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 176
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Gibt es hier noch Torsion-Reiter?

Jul 2019 02 11:38

Beitragvon BBrownie » Dienstag 2. Juli 2019, 11:38

Vielen Dank für all eure Beiträge - ich bin nach einem kurzen Torsion-Test nun doch wieder bei Freeform gelandet, im Wechsel mit einem Sommer Marakesh.

Die Verarbeitung und das Sitzgefühl waren nicht das, was ich in der Preisklasse erwartet hätte.