Pferde Witze

Lachen iss gesund !!!

Moderatoren: bettina, distanzcheck, Moderator

Benutzeravatar
Thanh Maddix
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert seit: Dienstag 13. Februar 2018, 09:03
Status:
Offline

Pferde Witze

Feb 2018 13 15:24

Beitragvon Thanh Maddix » Dienstag 13. Februar 2018, 15:24

"Ist das ihr Pferd?"

"Manchmal!"

"Was heißt manchmal?"

"Ganz einfach, wenn das Pferd frisch geputzt ist, gehört es meiner Frau. Wenn ein Ausritt ansteht, gehört es meiner Tochter und wenn es geputzt werden muss und der Stall ausgemistet werden soll, dann gehört es mir!"
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt.

Benutzeravatar
Beta
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 508
Registriert seit: Montag 4. Februar 2008, 13:19
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Pferde Witze

Feb 2018 14 07:46

Beitragvon Beta » Mittwoch 14. Februar 2018, 07:46

"Was ist ein Cowboy ohne Pferd?"
"Sattelschlepper!"

"Kommt ein Cowboy vom Friseur: Pony weg."
Gøre livet til festen,
ride Islandshesten.

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3404
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Status:
Offline

Re: Pferde Witze

Feb 2018 14 15:13

Beitragvon sundance » Mittwoch 14. Februar 2018, 15:13

kommt ein Knapstrupper an die Kasse, fragt ihn die Verkäuferin: "sammeln Sie auch Punkte?" :lol:
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Chrissiemaus
Poster
Poster
Beiträge: 32
Registriert seit: Dienstag 24. Januar 2006, 11:28
Hat sich bedankt: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Pferde Witze

Apr 2018 30 22:34

Beitragvon Chrissiemaus » Montag 30. April 2018, 22:34

Kein richtiger Witz, aber für alle, die es noch nicht kennen , das Rasseportrait von -Das "Tussenpferd" und andere Brüller- ist wirklich genial. Ich hab mich schlapp gelacht!!! :D


Der Araber:

Der Araber ist extrem schön ,edel und sanftmütig . Der Legende nach ist er vor vielen Tausend Jahren aus dem “Südwind” entstanden......

Ihre Sinne sind extrem geschärft. Allerdings leiden sie dadurch oft unter Angstzuständen und zeitweiligem Verfolgungswahn. Hals und Kopf werden dabei in der höchstmöglichsten Position "arretiert". Mit den großen Augen, die in der Funktion einem Bewegungsmelder gleichen, scannt der Araber ständig die Umgebung ab. Die Nüstern nehmen dabei besorgniserregende Ausmaße an. Wie ein “Medium” versucht er die Umgebung (und meistens auch den Reiter) auf sich “wirken” zu lassen......dabei macht er schon beim geringsten Anlass furchterregende Schnorchelgeräusche ( die ähnlich eines Echo-Lots zur Orientierung und Feind-Ortung dienen) oder stößt Dampfwolken aus wie ein Drache......die Ohren sind starr in Richtung dieser, für Reiter leider unsichtbaren, Monster gerichtet.....
Sind die Fluchtwege frei (und das ist seiner Meinung nach immer der Fall...) schießt er aus dem Stand gerne im vollen Galopp los. Um wertvolle Zeit zu sparen, fußen dabei die Hinterfüße gleichzeitig auf, was für den Reiter (falls er sich zu dem Zeitpunkt überhaupt noch im Sattel befindet... ) recht unbequem ist. Im “Hasengalopp” schaut der Araber sich panisch abwechselnd rechts und links zu seinen imaginären Verfolgern um. Der Schweif steht dabei senkrecht wie eine Antenne nach oben, vermutlich um weitere Signale zu empfangen......

Ohne Drogen lässt sich an seinem aufgedrehten Verhalten leider wenig ändern. Auch Tonnen von Magnesium ändern rein gar nix..... Ein ausreichendes Abreiten auf Turnieren ist leider nicht möglich, da er auch nach mehreren Tagen nicht ermüdet. Im Gegenteil : Nach über 300 Galoppzirkeln , nach deren Ausführung der Reiter bereits gedanklich ein Entspannungsbad nimmt, hat er grade mal Betriebstemperatur!!! Obwohl bei den Scheichen die teuren Luxusschlitten direkt vor den Zelten parken, heizen sie lieber wochenlang (ausschließlich bekleidet mit einem Bettlaken !) auf diesen grazilen Wesen um die Wette durch die Wüste. Daher kommt ihre schier endlose Ausdauer. Araber haben keine Duracell im Arsch , sondern ein ganzes Atomkraftwerk !!! Dadurch ist er nur bei Distanzreitern (mit entsprechend gefedertem Sattel und ausreichend Hornhaut am A....) so beliebt.

Der einstige Wüstenbewohner ist Im kalten Norddeutschland fast durchgehend einzudecken. Wasser von oben verträgt er gar nicht. Nach nur 2 Minuten Starkregen bibbert das asile Weich-Ei wie ne Waschmaschine im Schleudergang. Mit reichlich Hafer lässt sich das Zittern zwar auf ein Minimum reduzieren, verstärkt aber die oben genannten Wahnvorstellungen erheblich und ein “Abreiten“ ist dann nur noch im “Schichtdienst” möglich...... 40 Grad im Schatten und Wassermangel machen ihm dagegen rein gar nix aus......

Das Showmodell
Nach 10 Litern starkem Mokka-Kaffee, aus 100% Arabica , steht das Showmodell erst so richtig unter Strom und ist bereit für seinen Auftritt.....
Der Kopf wird vor allem bei diesem Modell (das im wirklichen Leben keine weiteren Aufgaben hat) immer reichlich mit Babyöl eingeölt. Er sieht damit noch erregter aus und trägt ein dünnes Showhalfter. Nur durch den starken Knick auf der Nase wird verhindert, das das hauchdünne Goldkettchen runterrutscht und der “Heiße Ofen”als legendärer “Südwind” für immer Richtung Mekka entschwindet. Der extrem dünne Führsrick der Beduinen, wirkt an den spannungsgeladenen Showhengsten eher wie die Zündschnur an einem polnischen Chinaböller. Das ausrasieren der Ohren vor der Show will wohlüberlegt sein, da der sensible Schönling danach sogar die Flöhe auf den Hunden der Zuschauer husten hört.

Zur Komplettausstattung des Arabers gehört ein arabischer Showsattel. Er sieht aus wie eine kitschige Requisite aus einem Bollywood Film und wird aus rotem oder blauem Samt und endlos vielen Troddeln und Perlen in mühevoller Handarbeit von kleinen (indischen) Mädels gebastelt. Dazu gehören noch eine gehäkelte Trense und ein Vorderzeug, die beide fast ausschließlich aus Bommeln bestehen Die Kitschigkeit dieses Komplettsets wird eigentlich nur noch von einer türkischen Wohnzimmereinrichtung getoppt. .....Wer schon mal versucht hat mit einer Häkeltrense einen zum Tornado mutierten “Südwind” zu stoppen, wird wissen warum man das Ding nur zur Deko an die Wand hängt .....Der Reiter trägt nur ein einfaches Bettlaken und hat dazu stilecht einen Falken mit Maulkorb auf der Schulter sitzen (Der teure Flattermann ist aber nicht bissig, der hat bloß Vogelgrippe!)......

Aufgrund seines Temperaments ist der Araber erst ab einem Tachostand von ca. 500.000 km begrenzt Anfänger tauglich.......

Hier noch meine Entstehungstheorie in Kurzform :

Nach mehreren Tagen Wassermangel rief Mohammed alle Araber zu sich , kurz bevor sie einen Fluss erreichten. Nur 7 kamen zurück..........

alle anderen bekamen einen an die “Batterie” und sind heute noch an diesem “Knick” zu erkennen.....

......die 7 sind leider verdurstet R.I.P.