Fragen einer Planlosen

Hier können Distanz Neulinge Fragen stellen.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, tofffeee, sundance, Moderator

Benutzeravatar
Das Blondi
Newbee
Newbee
Beiträge: 14
Registriert seit: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Status:
Offline

Fragen einer Planlosen

Jan 2018 29 22:10

Beitragvon Das Blondi » Montag 29. Januar 2018, 22:10

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich dieses Jahr mit meinem bald 11jährigen Isländer an eine Einsteiger-Distanz (33km) wagen.
Im März gehe ich zum Einsteiger-Seminar nach Bitz, viele meiner Fragen werden sicher dort beantwortet, aber vieles brennt mir schon jetzt unter den Nägeln, somit löchere ich jetzt euch :D

Mein Pony läuft aktuell ca. 5mal wöchentlich im Gelände zwischen 1 und 2,5 Stunden, in allen Gangarten, viel bergauf und bergab (wir wohnen am Fuß des Albtraufs). Er kennt auch schon längere Strecken, Tagesritte, Wanderritte, woanders übernachten, fremden Pferden begegnen usw. Letzes Jahr lief er zwei 2-Tagesritte mit Tagesetappen zwischen 28 und 38 Kilometer in allen Gangarten (aber natürlich nicht Distanztempo) da war er abends dann schon müde aber nicht fix und fertig.
Er ist immer fleißig, hat aber kein überschießendes Temperament. Wenn wir alleine ausreiten lässt er sich gerne mal ein bisschen treiben, zusammen mit anderen unterwegs läuft er locker flott vorwärts.
Ich würde jetzt mal behaupten, dass wir mit diesem Stand eine ganz gute Ausgangslage mitbringen oder?

Nun frage ich mich, wie ich das weitere Training gestalten kann?
Auf was sollte ich dabei besonders achten?
Wie lange/weit sollte er am Stück durch traben können, dass es für die Einsteigerdistanz reicht?

Sind hier noch andere Isi-Distanzler? Wie füttert ihr eure Isis?
Meiner lebt bisher von Heu/Gras und Mineralfutter und täglich ein Zahnputzbecher Hafer-Müsli-Gemisch, also eher ne Menge fürn hohlen Zahn.
Schert ihr eure Zottels? Wenn ja wann und mit welchem Schnitt?

Welche wichtigen Infos/Tipps für Einsteiger gibt es noch? Stichworte: Ausrüstung Pferd, Ausrüstung Reiter, Tross, zusätzliches Training des Reiters ...

Würde mich freuen, wenn ihr mich ein bisschen an eurem Erfahrungsschatz teilhaben lasst.

Viele Grüße
Yvonne

Benutzeravatar
susiM
Insider
Insider
Beiträge: 374
Registriert seit: Donnerstag 8. Dezember 2005, 10:57
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Fragen einer Planlosen

Jan 2018 30 08:07

Beitragvon susiM » Dienstag 30. Januar 2018, 08:07

Huhu Yvonne. Mein Isländer läuft seit 2015 auf Distanzen - auch mit Einsteigerritten begonnen, dann Jahr für Jahr langsam gesteigert. Letzten Herbst dann zum ersten mal auf die lange Strecke. Nie schnell (meist um T6) aber immer mit guten Werten und nie wirklich k.o.
Reite daheim im Mittelgebirge. Sehr viel Schritt. Klar, auch mal ne langgezogene Steigung flott hoch aber richtiggehend "durchlaufen" können wir geländebedingt eigentlich nur auf Ritten. Und das reicht auch. Meiner trabt quasi nicht. Heu/Gras/Mifu und kleiner Becher Hafer reicht ihm auch. Auf Ritten gibt es schon mal Rüschnis mit Haferflocken. Ausrüstung: für EFR das, was zu Hause auch passt und bequem ist und auch kein Zusatztraining für den Reiter. Scheren tu ich im Ralleyschnitt, außer, wenn er im Mai immer noch viel Fell hat, dann kommt es auf 9mm alles ab.
Wenn es warm ist, braucht er mehr Wasser als der Araber...
Bei dem, was du so reitest und fütterst, kannst du eigentlich 30 km direkt nennen und losreiten! Und wenn du alle paar Wochen einen Ritt gehst, musst du dazwischen auch nicht so viel mehr machen...vielleicht etwas anders verteilen: 2 Tage die Woche mal nur etwas Gymnastik oder ne kleine Runde, dafür 1x 20-25 km...
Wünsche dir viel Spaß und frag ruhig, wenn du noch was wissen willst:-)
lg susi

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2757
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 117 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Status:
Offline

Re: Fragen einer Planlosen

Jan 2018 30 09:22

Beitragvon Sigrun » Dienstag 30. Januar 2018, 09:22

"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
greenorest
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 938
Registriert seit: Dienstag 24. Februar 2004, 18:46
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Fragen einer Planlosen

Jan 2018 30 21:00

Beitragvon greenorest » Dienstag 30. Januar 2018, 21:00

Hallo,

das Training sollte locker reichen. Den Distanzritt wird man i.A. mehr oder weniger komplett im Trab/Tölt reiten. Um das Pferd darauf vorzubereiten, kann man schon im Training langsam gesteigert mal längere Strecken traben.

Zum Fell: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nötig ist, Fellmonster wie Isi und Shetty zu scheren, sonst gibt es schnell Probleme mit dem Puls. Besorg dir ein Stetoskop (die einfachen reichen) und prüfe nach dem Trainingsritt mal den Puls. Der sollte auch nach einer längeren Trabstrecke nach ~10 min unter 64 sein. Ich schere im Frühjahr, sobald es langsam wärmer wird (~März) erst einen Ralleystreifen, dann immer breitere Streifen und im ~Mai komplett. Ich beobachte mein Pony und das Wetter, bei sehr kalten Nächten decke ich auch nochmal ein. Ich habe ein Shetty.

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Benutzeravatar
shohayba
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 72
Registriert seit: Freitag 1. Juni 2012, 21:14
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status:
Offline

Re: Fragen einer Planlosen

Jan 2018 31 12:16

Beitragvon shohayba » Mittwoch 31. Januar 2018, 12:16

Hallo Blondie :)

Ich reite mit meinem Isi auch 2 - 3 Distanzen im Jahr bis 40 km bisher :) Ich würde mich daher auch noch als Einsteiger betrachten.
Ich trainiere meinen Tigull auf verschiedene Weisen. Wir gehen ins Gelände in allen Gangarten meistens so 15 km, später wenn ich auf einen Ritt hin trainiere gehe ich gezielt bis 25 / 30 km hoch. Ansonsten arbeite ich auch gerne Dressurmäßig in der Halle damit er seine Tragemuskulatur erhält und nicht nur im Gelände vor sich hin latscht.

Da ich aber selber noch Einsteiger bin freue ich mich auch immer auf Tipps von erfahrenen Startern und auch über Mitreiter weil ich zudem keinen Trosser habe. Bisher klappte das aber immer ganz gut. Wir sind im Bremer Raum unterwegs :)

LG sho

Bild13912316_560145694177362_6075583812969861839_n (1) by [url=https://www.flickr.com/photos/144589774@N06/]

Benutzeravatar
Das Blondi
Newbee
Newbee
Beiträge: 14
Registriert seit: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:06
Hat sich bedankt: 1 Mal
Status:
Offline

Re: Fragen einer Planlosen

Jan 2018 31 21:11

Beitragvon Das Blondi » Mittwoch 31. Januar 2018, 21:11

Danke für eure Tipps und Antworten.

Dann sind wir ja nicht so schlecht dabei. Gymnastiziert wird bei uns übrigens auch, aber halt unterwegs im Gelände, im Frühjahr kriegen wir aber nen Reitplatz, dann gibts an den kurzen Tagen sicher eher Platz als Gelände.

Geschoren wir er nun auch bald, zumindest Hals und Brust plus eventuell zwei Streifen nach hinten. Wir gehen Anfang März auf nen Springkurs, da muss vorher auf jeden Fall Fell ab.

Gruß Yvonne