Autosuche - eure Erfahrungen

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1391
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 13 20:44

Beitragvon Kathy71 » Sonntag 13. Januar 2019, 20:44

Und immer dran denken, wenn man mit dem Hänger 100 fahren will, dann muss das Auto ein entsprechendes Leergewicht haben.
Mit Antischlinger-Kupplung (am Hänger) oder elektr. Gespann-Stabilisierung (am Auto) sind das idR:
zul. Gesamtgewicht des Hängers / 1,2
https://www.gtue.de/sixcms/media.php/77 ... aenger.pdf

d.h. bei einem zul. Gesamtgewicht des Hängers von 2,5 Tonnen zul. Ges. Gewicht muss die LEERmasse des Fahrzeugs mindesten 2083 kg betragen. Das hat so ein kleiner Tiguan eher nicht....

Seit dem sich neulich auf der Autobahn mal direkt vor mir ein Auto auf's Dach gelegt hat und ich aus Tempo 100 raus ne Vollbremsung mit meinem Hänger machen musste, kommen für mich nur noch Zugfahrzeug in Frage, die (so wie mein Auto) mindestens 2 to wiegen und nicht so ein Spielzeug sind wie der Tiguan. Der nächste wird also entweder wieder ein wirklich großer Geländewagen oder (weil ich Geld sparen will) ein Pick-Up (Amarok, X-Klasse, Nissan Navara, etc.).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kathy71 für den Beitrag:
Leasusanne (Sonntag 13. Januar 2019, 22:51)
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Abas

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 13 22:20

Beitragvon Abas » Sonntag 13. Januar 2019, 22:20

Deshalb sind die Kastenwagen-Womo mit ca. 5,50 - 6,50m
Länge und ca. 2,8 - 3,5t Eigengewicht die ideale Lösung:
- Stütz- und Anhängelast passen
- Preisleistungsverhältnis zum großen SUV sind Top
- Übernachtung gesichert mit allem Komfort
- Allrad gibt es auch, ist aber nicht notwendig.
Langfristig ist so ein Womo und ggf. ein Kleinwagen billiger als ein Riesen-SUV oder Pickup.
Ein Kastenwagen-Womo ist bis 5,50m Länge als Ersatz für den PKW nutzbar und passt in jede Parklücke.
Das Ganze ist eben eine finanzielle Berechnung nach den
Grundsätzen:
- Was kann und will ich an Geld ausgeben?
- Was brauche ich wirklich?
- Worauf kann ich verzichten?
um das Hobby Reiten, Pferde, Distanzreiten etc. trotzdem
ausüben zu können!

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1391
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 08:31

Beitragvon Kathy71 » Montag 14. Januar 2019, 08:31

Ja, über das "Kastenwagen-WoMo" hab ich auch schon nachgedacht. Der Charm des fahrenden Hotels....ja, das hat was.
Mein Problem ist einzig, dass meine innerstädtische Parkgarage auf 1,80m beschränkt ist. Bis 1,90m geht wohl, wird aber an einzelnen Stellen sehr eng.
Mhm...mal schauen, ich hab mein Auto ja noch bis 2021...
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Benutzeravatar
Rennsemmel
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2182
Registriert seit: Montag 7. Juni 2004, 13:02
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 09:14

Beitragvon Rennsemmel » Montag 14. Januar 2019, 09:14

Kathy71 hat geschrieben:Ja, über das "Kastenwagen-WoMo" hab ich auch schon nachgedacht. Der Charm des fahrenden Hotels....ja, das hat was.
Mein Problem ist einzig, dass meine innerstädtische Parkgarage auf 1,80m beschränkt ist. Bis 1,90m geht wohl, wird aber an einzelnen Stellen sehr eng.
Mhm...mal schauen, ich hab mein Auto ja noch bis 2021...
Schau dir mal die Seite von Andreas Koch Wohnmobilausbau an.
Der macht sehr gute Arbeit und man kann mit leerem Auto zu ihm fahren und alles einbauen lassen, wozu man Lust hat.

Nächsten Monat bekommt unser weißer Riese endlich die hintere sitzbank von ihm eingebaut *hüpf*.

Übrigens, Übersetzungen:
Unser Passat hat im ersten Gang 3.47:1.
Der Ducato über 5:1.
Ein Tiguan, über den ich beim Googlen gestolpert bin, hat rund 2,5:1.
Na dann viel Spaß bei einem Stau auf einer bergigen Autobahn... Leistung alleine ist nicht alles.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Gruß von Doro mit neuem Motto:

wer den Weg kennt, braucht kein schnelles Pferd.

Benutzeravatar
Sigrun
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2874
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal
Status:
Online

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 09:56

Beitragvon Sigrun » Montag 14. Januar 2019, 09:56

Radstand ist auch nicht unerheblich. Aber man muss danach gucken, was man am meisten mit dem Auto tun will und was einem das Wichtigste ist.

Wenn man 5x im Jahr auf einen Distanzritt fährt und noch 2x in Urlaub mit dem Pferd, ist das bei den meisten ja schon sehr viel. Dafür einen Geländewagen anzuschaffen, mit dem man dann an den anderen 280 Tagen in die Stadt fährt und teuer Steuer, Versicherung, Sprit hat ... lohnt sich nicht. Dann fährt man halt etwas weniger effektiv Hänger. Wenn man aber z.B. als Helfer, RB und Reiter fast jedes 2. WE auf einen Ritt fährt und es da gemütlich haben will, dann ist ein Bus oder ein Hochdachkombi das Richtige, auch wenn man dann das eine Mal im Jahr mit Hänger über die Kassler Berge halt 40 fährt. Wenn man 2x die Woche im Winter mit dem Hänger zur Reithalle will undin einer bergigen Gegend wohnt, dann ist der Bus, der nur 40 über die Kassler Berge fährt, wahrscheinlich wieder nicht so geeigenet.

Aber alle Leute, die sich nur ein Auto leisten können, müssen es danach aussuchen, wozu sie es am meisten brauchen. Und da ist der Tiguan oft ein guter Kompromiss, weil er im Alltag komfortabel und sparsam ist und trotzdem zum Ziehen eines Pferdeanhängers geeignet ist.

Für mich wär er nix, weil ich gern auch mal was mitnehmen möchte im Kofferraum und mein Auto auch als Campingauto nutzen will. Ich wohne im Flachen und fahre leider nur selten mit Hänger und hab leider nur ein Pferd, ich wohne auf dem platten Land, daher ist für mich der Caddy ideal. Der verbraucht zwar relativ viel, aber ich fahr nicht so viel wie andere, weil ich zu Hause arbeite, der zieht den 1,5er hänger mit Pferd super weg, auch in den Kassler Bergen kann man noch locker überholen, und ist mit Hänger auch recht sparsam.

@CoRa: überschnitten :bier
Zuletzt geändert von Sigrun am Montag 14. Januar 2019, 10:00, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sigrun für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yvonne (Montag 14. Januar 2019, 22:12) • susiM (Dienstag 15. Januar 2019, 09:15)
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Benutzeravatar
CoRa
HopTop
HopTop
Beiträge: 1070
Registriert seit: Freitag 31. März 2006, 10:03
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 09:59

Beitragvon CoRa » Montag 14. Januar 2019, 09:59

steht in der Anzeige so nicht dabei. Sondern ".....TDI ..... 2,5 To....". Und ich habe halt "interpretiert" und ein "2,5 TDI" daraus gemacht. War das falsch?

ja
Die Zuglast muss man sich aus dem Fahrzeugschein / technischen Daten holen. Ebenso max. Drehmoment auf die Drehzahl bezogen.


Wenn du auf die Finanzmittel nicht so achten muss, hol raus, was drin ist. Das Beste, sicherste, bequemste...

Falls doch, überlege, was du brauchst. Fährst du regelmäßig 2t Last? Dann lieber min. auf 2,2 - 2,5 t Zugleistung gehen - abhängig davon, welche Steigungen musst du überwinden? hügelig oder Gebirgsregion? bei letzterem würd ich auch rausholen, was geht.

Ich fahre zumeist Flachland mit ca. 1,5t, aber auch schon mit den vollen 2t Anhängelast unterwegs gewesen. Das hat der xTrail mit 2t, Drehmoment/Drezahl inzwischen vergessen, gut gemeistert. In der Gebirgsregion würde ich ihn dafür nicht wählen.

Die 100er Zulassung ist für mich uninteressant, weil alle Modelle mit 2t Eigengewicht nicht bezahlbar waren. Und meiner Beobachtung nach, die 100er nur noch schneller fahren. Umrechnung Leergewicht Fahrzeug und zugelassenes Gesamtgewicht Hänger 1:1,1 (falls ich mich richtig erinnere) das kannst du aber googeln.

Die WoMos flogen für mich raus, weil teuer und mir zum täglichen fahren zu viel, für die 3-5 Distanzen im Jahr. Außerdem musst du da auch auf die Leistung im obigen Sinne und Anhängelast achten. Da sinkt die Auswahl dann schon drastisch. So meine Such Erfahrung
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor CoRa für den Beitrag:
Cisco (Montag 14. Januar 2019, 14:55)

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3537
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 10:24

Beitragvon sundance » Montag 14. Januar 2019, 10:24

Tach an alle,

vielen Dank für die vielen Infos, links, Ideen und Tipps hier und per PN. Das ist extrem hilfreich!

Ich habe am WE dank des "tollen" Wetters viel gelesen und mich in den ganzen technischen Kram etwas eingearbeitet, ebenso Anzeigen durchgestöbert, um ein Gefühl zu bekommen.

Ich bin die letzten Jahre wenig bis gar nicht gefahren, aber das soll sich 2019 ändern. Ob ich dem Bulli das "zumute" (und ob das schlau ist), überlegen wir gerade. Ich fühle mich halt nicht wohl dabei, obwohl mir der Bulli natürlich das Liebste wäre; dann habe ich mein Haus immer dabei, was natürlich perfekt wäre. Vll bin ich aber auch nur grenzenlos verwöhnt, denn davor hatte ich immer Gespanne, bei denen man Pferd und Hänger nicht einmal ansatzweise gemerkt hat.

Wenn noch jemand eine schlaue Idee hat, her damit. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

LG und einen schönen Tag,

Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Lucie
High Poster
High Poster
Beiträge: 194
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 20:00
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 10:53

Beitragvon Lucie » Montag 14. Januar 2019, 10:53

Neben der Anhängelast auch auf die Stützlast achten!

Keine Ahnung ob sich da bei allen Anhängern was geändert hat. Ich war dies Jahr aber überrascht, dass mein neuer Anhänger 100 kg Stützlast braucht. Ich bin mir ziemlich sicher das der alte Anhänger nur 75 kg hatte.

Mein Sorento konnte das ab - war also kein Problem. Da der dann aber auch noch den Geist aufgegeben hat, fand ich die 100 kg Stützlast dann doch einschränkend, da ich auch mit Billigvariante (Anhängelast für Notfalltransport von 1 Pferd) zur Überbrückung bis Neuwagenlieferung geliebäugelt hatte. Das hat die notwendige Stützlast allerdings verhindert und so "musste" ich dann einen vorhandenen Jahreswagen nehmen (und eben Geld für Sachen bezahlen, die ich nicht brauche).

Ich fahre inzwischen Multivan (mit Allrad). Mit zwei Ponies auf dem Anhänger, geht es gut. Die beiden WB merke ich allerdings sehr viel deutlicher als beim Sorento... Aber da ich mit denen nur Kurzstrecke in bekannter Umgebung fahre, ist der Kompromiss ok. Auf längeren Strecken ist i.d.R. nur 1 Pony dabei.

Multivan war für mich von Zugleistung und Sicherheit (Gewicht) ok und man kann problemlos (ohne Umbaumaßnahmen) drin schlafen. Da ich inzwischen keine Wasserwagen mehr von Hangweide ziehen muss, benötige ich kein richtig geländetaugliches Auto mehr. Wobei ich den Sorento manchmal schon vermisse. War ein tolles Auto.

Barfüßli
Newbee
Newbee
Beiträge: 14
Registriert seit: Sonntag 28. Januar 2018, 00:29
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 19:29

Beitragvon Barfüßli » Montag 14. Januar 2019, 19:29

Abas hat geschrieben:Deshalb sind die Kastenwagen-Womo mit ca. 5,50 - 6,50m
Länge und ca. 2,8 - 3,5t Eigengewicht die ideale Lösung:
- Stütz- und Anhängelast passen
- Preisleistungsverhältnis zum großen SUV sind Top
- Übernachtung gesichert mit allem Komfort
- Allrad gibt es auch, ist aber nicht notwendig.
Langfristig ist so ein Womo und ggf. ein Kleinwagen billiger als ein Riesen-SUV oder Pickup.
Ein Kastenwagen-Womo ist bis 5,50m Länge als Ersatz für den PKW nutzbar und passt in jede Parklücke.
Das Ganze ist eben eine finanzielle Berechnung nach den
Grundsätzen:
- Was kann und will ich an Geld ausgeben?
- Was brauche ich wirklich?
- Worauf kann ich verzichten?
um das Hobby Reiten, Pferde, Distanzreiten etc. trotzdem
ausüben zu können!

:D
kommt noch nen Vorteil ,das bei nem Kastenwagen /WOMO abschließbarer Platz vorhanden ist,weil die Ausrüstung auf der Ladefläche deponieren,wär mir nix , dann noch ne kleine Stadtgurke,ala Polo oder nen kleines Cabrio
weil im Alltag so nen Spritfresser und Riesenmonster ,sind ja Kilos die unnötig bewegt werden,außerdem kann das Monstrum auch versteckt werden,wenn man nicht jeden Tag damit fahren muss,sieht schöner aus vor der Haustür :lol:

Benutzeravatar
Yvonne
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 4533
Registriert seit: Samstag 7. Februar 2004, 13:13
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 22:11

Beitragvon Yvonne » Montag 14. Januar 2019, 22:11

Kathy71 hat geschrieben:Und immer dran denken, wenn man mit dem Hänger 100 fahren will, dann muss das Auto ein entsprechendes Leergewicht haben.
Mit Antischlinger-Kupplung (am Hänger) oder elektr. Gespann-Stabilisierung (am Auto) sind das idR:
zul. Gesamtgewicht des Hängers / 1,2
https://www.gtue.de/sixcms/media.php/77 ... aenger.pdf

d.h. bei einem zul. Gesamtgewicht des Hängers von 2,5 Tonnen zul. Ges. Gewicht muss die LEERmasse des Fahrzeugs mindesten 2083 kg betragen. Das hat so ein kleiner Tiguan eher nicht....

Seit dem sich neulich auf der Autobahn mal direkt vor mir ein Auto auf's Dach gelegt hat und ich aus Tempo 100 raus ne Vollbremsung mit meinem Hänger machen musste, kommen für mich nur noch Zugfahrzeug in Frage, die (so wie mein Auto) mindestens 2 to wiegen und nicht so ein Spielzeug sind wie der Tiguan.


Mein alter Tiguan dürfte das tatsächlich nicht, der war zu leicht.

Hier soll es sich ja um ein 2009er Modell handeln, also wie mein alter. Geht dann mit einem 2,2 t Anhänger nicht mit 100.

Mein neuer Tiguan ist schwerer, der darf mit meinem Anhänger 100 fahren, da passt es wieder mit dem Gewicht.

Den Tiguan als Spielzeug zu bezeichnen ist allerdings lächerlich, zumindest, wenn man nicht mit zwei Warmblütern fährt ist der ein super Zugfahrzeug und vor allem auch alltagstauglich, geringer Verbrauch, günstige Versicherung usw. Ich möchte im Alltag keinen Amarok fahren, der würde auch gar nicht durch unser Hoftor passen...

Ich hab kürzlich ein Fahrsicherheitstraining mit Anhänger gemacht, mit Tiguan und Böckmann-Anhänger. Mit Anhänger-ESP bleibt das Gespann eigentlich in fast jeder Lebenslage stabil. Ich hab jedenfalls jetzt noch mehr vertrauen in mein Gespann als vorher.
Ponys sind Charaktersache!
Dressur-, Spring- und Distanz-Pony-Besitzerin

Benutzeravatar
Somla
High Poster
High Poster
Beiträge: 225
Registriert seit: Donnerstag 6. Oktober 2016, 21:20
Danksagung erhalten: 4 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 14 23:21

Beitragvon Somla » Montag 14. Januar 2019, 23:21

Mein Tiguan ist mit seinen knapp über 1,6t Leermasse für meinen 1,5t Anhänger mit 100km/h Zulassung durchaus geeignet.
Aber ich gehe mit euch, dass man da aufpassen sollte.
Wenn ich mich nicht täusche, hat er übrigens die 100kg Stützlast.

Wichtig finde ich auch das Argument abzuwägen, für was das Auto alles eingesetzt wird.
In meinem Fall Großstadtverkehr im Alltag und im Sommer immer mal wieder mit Pferd unterwegs. Ein Pickup wäre da für mich sicher nicht die erste Wahl.
Ich schlafe im Tiguan auch bequem genug, man sagt meinem Auto sogar nach, dass es einen Keller hätte.

Aber jeder muss für sich entscheiden, welches das passende Auto ist, es spielen da ja mehrere Faktoren rein.

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3537
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 15 07:24

Beitragvon sundance » Dienstag 15. Januar 2019, 07:24

Kathy71 hat geschrieben:....Seit dem sich neulich auf der Autobahn mal direkt vor mir ein Auto auf's Dach gelegt hat und ich aus Tempo 100 raus ne Vollbremsung mit meinem Hänger machen musste, kommen für mich nur noch Zugfahrzeug in Frage, die (so wie mein Auto) mindestens 2 to wiegen und nicht so ein Spielzeug sind wie der Tiguan. Der nächste wird also entweder wieder ein wirklich großer Geländewagen oder (weil ich Geld sparen will) ein Pick-Up (Amarok, X-Klasse, Nissan Navara, etc.).


Wenn Du maximale Sicherheit haben möchtest, was meiner Meinung nach unmöglich ist, dann musst Du dir das nächste Mal einen Panzer kaufen. Oder einen Hummvee.

VG
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
Kathy71
HopTop
HopTop
Beiträge: 1391
Registriert seit: Mittwoch 1. April 2009, 21:16
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 15 08:41

Beitragvon Kathy71 » Dienstag 15. Januar 2019, 08:41

sundance hat geschrieben:
Kathy71 hat geschrieben:....Seit dem sich neulich auf der Autobahn mal direkt vor mir ein Auto auf's Dach gelegt hat und ich aus Tempo 100 raus ne Vollbremsung mit meinem Hänger machen musste, kommen für mich nur noch Zugfahrzeug in Frage, die (so wie mein Auto) mindestens 2 to wiegen und nicht so ein Spielzeug sind wie der Tiguan. Der nächste wird also entweder wieder ein wirklich großer Geländewagen oder (weil ich Geld sparen will) ein Pick-Up (Amarok, X-Klasse, Nissan Navara, etc.).


Wenn Du maximale Sicherheit haben möchtest, was meiner Meinung nach unmöglich ist, dann musst Du dir das nächste Mal einen Panzer kaufen. Oder einen Hummvee.

VG


Ich habe einen Panzer...sagt zumindest meine bessere Hälfte. :lol:
Auf jeden Fall war die Bremsung ziemlich lässig....man merkt bei dem Auto einfach nicht, dass hinten ein Hänger dranhängt.
LG, Kathy
_____________________________________
*mit Gigabyte A (aka Krümel) LDR-qualifiziert* :-D

Cisco
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 104
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Status:
Offline

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 15 13:48

Beitragvon Cisco » Dienstag 15. Januar 2019, 13:48

Also, ich fahre seit Juni oder Juli 2018 einen Opel Insignia, AHK 1800 KG mit Allrad

Ich fahre zwei Haflinger bzw. Kleinpferde u. Humbauer Anhänger

Wir kommen super von A nach B, ich hab auch beim Berg an fahren ein sehr gutes Gefühl

Für mich war der Insignia eine gute Alternative zu einem großen SUV! Teilweise schlafen wir in dem Insignia, auch da reicht mir die Länge u. Breite voll aus.
SUV kam aus vieeeeelen Gründen nicht in Frage (Arbeitsweg sind nur 3 km, Alltagskosten einfach viel zu hoch, fahren dennoch viele KM auch ohne Hänger usw. )
Wähle dein Pferd, wie du einen Freund wählen würdest, den du sollst es lieben. Und wie du einen Freund nur unter den Vornehmsten und Besten wählen würdest, so wähle dein Pferd.
Du sollst es im Geiste vor dir sehen, bevor du es zu deinem machst

Abas

Re: Autosuche - eure Erfahrungen

Jan 2019 15 13:57

Beitragvon Abas » Dienstag 15. Januar 2019, 13:57

@ Cisco: Wie hoch ist eigentlich die Stützlast beim Opel Insignia? Ich habe auch an den Ford Mondeo 4x4 gedacht, mit 2,2t Anhängelast ok, aber leider nur 80 oder 90kg
Stützlast und das ist zu wenig, weil 100kg Stützlast mindestens notwendig sind.