Wohnmobil

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: bettina, distanzcheck, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
FarinaElli
HopTop
HopTop
Beiträge: 1057
Registriert seit: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:11
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline

Wohnmobil

Jul 2018 29 18:35

Beitragvon FarinaElli » Sonntag 29. Juli 2018, 18:35

Hallo ihr Lieben,

ich möchte gerne im kommenden Jahr investieren und uns ein Wohnmobil gönnen. Bewusst kein ausgebauter Bus oder so sondern ein richtiges Wohnmobil. Ich wollte mal nach Euren Erfahrungen fragen und ob ihr mir ein bestimmtes empfehlen könnt.

Ich wünsche mir ein Wohnmobil mit ordentlich "Bums". Sprich ich möchte am allerliebsten 2 Pferde ziehen können und trotzdem komfortabel fahren und nicht bei jeder kleinen Steigung Angst haben das ich wieder rückwärts runter rolle :wink: :wink:

Perfekt wären eigentlich 4 Schlafplätze (also mit Alkoven und Bett hinten). Wobei da bin ich mir nicht sicher, wegen dem Überstand vom Rad ob ich dann überhaupt ein WoMo finde was genug Anhängelast hat. Aber es gibt ja vermutlich noch mehr WoMo-Besitzer die mal mit 2 Pferden fahren oder? Diese Version das man den Esstisch zum Bett umklappt gefällt mir (ehrlich gesagt) auch nicht wirklich.

Ich war schon bei unserem Camping-WoMo-Menschen vor Ort, welcher sich leider nicht als außerordentlich kompetent erwiesen hat. Sein Gedanke war, mein Mann fährt das WoMo und ich fahre mit Auto & Pferden hinterher. Das ist ja nicht Sinn der Sache... :roll: :roll:

LIebe Grüße,
Eileen
mit Farina 1471 km i.d.W. beendet :D
mit Fury 1153 km i.d.W. beendet :D

lostinspace369
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 118
Registriert seit: Sonntag 29. Februar 2004, 13:12
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 06:35

Beitragvon lostinspace369 » Montag 30. Juli 2018, 06:35

Hallo Eileen,

die Frage, die Du stellst, ist fast unmöglich zu beantworten. Denn es kommen ja nun wirklich viiiele WoMos in Frage. Es gibt viele Ausbauer, die ein oder zwei Modelle eines Herstellers (von Fiat Ducato bis Mercedes Sprinter) zur Grundlage nehmen und die dann aus- und umbauen. Dabei kann man (frau auch) zwischen verschiedenen Motorisierungen wählen. Da ist dann auch ein Motor für Pferdeanhänger dabei, meist.

Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat, wie ich finde, Pössl. Schau Dir doch die verschiedenen Modelle an, ob das in die Richtung gehen könnte. Die Zahl der Pössl-Wettbewerber geht Richtung unendlich. Wenn das Zugfahrzeug ein Sprinter oder Crafter sein soll, vielleicht sogar mit Allrad, wird es schnell richtig teuer. Aber das sind natürlich dann sehr feine Autos.

Auf jeden Fall würde ich mir erstmal einen Marktüberblick verschaffen, im Internet oder auch mal eine der vielen Zeitschriften kaufen. Der erstbeste Händler in der Nähe ist da bestimmt nicht der richtige Ansprechpartner.

Viel Erfolg

Jürgen

Paxi
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 951
Registriert seit: Dienstag 31. Januar 2012, 13:32
Danksagung erhalten: 26 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 07:34

Beitragvon Paxi » Montag 30. Juli 2018, 07:34

... und die WoMo-Foren besuchen! Da erhaltet Ihr viele Hinweise, wo Schwachstellen zu finden sind, durchaus auch bei den "guten", höherpeisigen Marken! Statt neu und günstig, vielleicht lieber geplegt gebraucht?

DrSabine
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 825
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 18:51
Danksagung erhalten: 70 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 07:40

Beitragvon DrSabine » Montag 30. Juli 2018, 07:40

Hallo Eileen,

Nun isses also so weit! Was meinst du mit "kein Bus?"
Bei WoMos unterscheidet man "Kastenwagen" (zB. Pössl, könnte man auch als Bus bezeichnen) von Teilintegrierten von Integrierten (damit ist das Führerhaus gemeint). Mit Alkoven bist du in der Regel in der teilintegrierten Klasse. Und ohne Alkoven wird es mit vier "festen" Schlafplätzen schwierig, da hast du ganz recht.
Basisfahrzeug ist Fiat (Ducato) oder Renault oder Citroen - oder, wie Jürgen schrieb, ein Mercedes Sprinter. Den gibt es dann auch mit Allrad, der Rest hat Frontantrieb. Wenn man dann mit dem Wagen und Hänger dran, der auf die AHK drückt, aus einer feuchten Wiese raus will, sollte man vorher beim Parken zusehen, dass man mindestens flach wenn nicht leicht bergab steht.
Motor: Meiner ist ein TDI und hat 140PS, damit fahre ich auch die Kassler Berge (mit nur einem Pferd im Anhänger!), aber ich hätte auch nicht gejammert wenn es 160 oder 170 gewesen wären.
Zugleistung: Ja, aufpassen! Ab einem Überhang von 70 oder 80 cm hinter der hinteren Achse verliert du 100kg Anhängelast auf ich glaube alle weitere 10cm? Diese Zahlen müsste ich nochmal nachschauen. Mein "Kompakter" 6m-Wagen darf 2000kg ziehen, das finde ich für einen Doppelanhänger mit vielleicht doch mal 2 Pferden drin schon das Minimum.
Zugerlaubnis: Außerdem gibt es ein Gesamtgewicht für das Gespann - 5500kg? Wenn du 2to anhängen möchtest, darf das WoMo gesamt nicht mehr als 3500kg wiegen (das ist auch eine übliche Gewichtsklasse) - aber das geht schneller als man glaubt. Das Leergewicht umfasst das Fahrzeug OHNE Sonderausstattung, mit einem Fahrer (75kg) und einer halben Tankfüllung. Beispiel bei meinem: 2850kg Leergewicht, AHK mit schwerer Hecktraverse und Hubbett sind Sonderausstattungen, Frischwassertank fasst 120l, Anhänger drückt mit 75kg, Zweite Person 90kg, Tank voll = 45kg - da bleiben vermutlich nur keine 200kg für Gepäck (Küchenausstattung, Essen, Trinken, Klamotten, Stühle, voller Wasserkanister im Staufach, Inhalt Abwassertank) - und kaum Spielraum für weitere 2 Personen, die gurtgesichert mitfahren dürften und auch Schlafplätze hätten (Tisch versenken = Doppelbett) .
Ich hab vor zwei Jahren ganz viele Grundrisse studiert (bei den Händleranzeigen in mobile Punkt de sind die fast immer dabei), einige Fahrzeuge angeschaut und nach den mir wichtigsten Kriterien ausgesucht: große Dusche, viel Platz (daher Hubbett), Stauraum ja aber nicht übertrieben viel nötig, Anhängelast 2to.
Der Gebrauchtwagenmarkt ist sehr groß, nach spätestens 3 Jahren werden Vermietfahrzeuge abgegeben. Da sind dann zwar viele Personen mit gefahren, aber der Vermieter hat sie natürlich ordentlich gepflegt. Und die km Leistung liegt meist auch nur bei 30.000-50.000 nach drei Jahren. Preislich natürlich auch interessant, schnell mal zu 2/3 des Neupreises zu kriegen.
Fahrzeuge mit AHK sind nicht so häufig auf dem Markt. Meiner hat sie nachgerüstet bekommen, so dass vor mir niemand mit Anhänger gefahren ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DrSabine für den Beitrag:
Shettymanager (Montag 30. Juli 2018, 09:37)

Benutzeravatar
sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3433
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 07:54

Beitragvon sundance » Montag 30. Juli 2018, 07:54

dies wird Deine Frage nun nicht beantworten, aaaaber vll ist es doch hilfreich: wir hatten ein tolles, relativ kleines, schnuckeliges WoMo (Weinsberg auf Fiat Basis, 140 -oder waren es 160???- PS, also durchaus "Wumms") und haben, so sehr wir es geliebt haben, bewusst entschieden, auf Bus (T4 mit Aufstelldach) umzusteigen, denn soooooo einfach ist das mit WoMo nicht.

Es kommt halt darauf an, wofür Du ein WoMo haben möchtest und was Du konkret damit vor hast. Wenn Du "nur" Ritte damit gehen + vll noch ein bisschen in D rumcruisen möchtest, ok. Wenn Du damit aber auch in Urlaub möchtest, dann hängt es stark davon ab, welche Art von Urlaub und v.a. wo Du/Ihr bevorzugt. Mit WoMo kommt man nämlich längstens nicht immer und überall hin. Und ich spreche jetzt nur vom europäische Ausland. Oft sind die Anfahrten zu steil, die Straßen zu eng oder WoMos auf den Campingplätzen ausgeschlossen, da sie zu groß sind (auch die kleinen).

Wenn trotzdem WoMo, dann würde ich, wie Jürgen schon schrieb, in Richtung Pössl o.ä. tendieren. Das ist eine gute (aber auch sehr teure) Mischung zwischen Bus + WoMo mit allen Vor- und Nachteilen.

Das nächste was mir spontan einfällt: wenn du Pferde ziehen möchtest, unbedingt achten auf Zuglast, Gesamtgewicht usw. Das ist nämlich, wenn man in Urlaub fahren will, mit allem Gepäck, Passagieren etc.pp. rucki zucki erreicht.

Es gibt WoMo-Foren; da habe ich viel hilfreiche Tipps bekommen.

VG, Sabine
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
polldi
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2133
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 08:43

Beitragvon polldi » Montag 30. Juli 2018, 08:43

By the Way: Für "Anhänger am Berg" ist weniger die PS-Leistung, als Drehmoment entscheidend.

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 493
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 09:18

Beitragvon Karima » Montag 30. Juli 2018, 09:18

Die Idee mit einem zweiten Auto als Zugfahrzeug finde ich gar nicht so dumm . Mit einem WoMo trossen wird auch nicht einfach :wink:
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

DrSabine
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 825
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 18:51
Danksagung erhalten: 70 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 09:35

Beitragvon DrSabine » Montag 30. Juli 2018, 09:35

Doch, das geht schon. Wir trossen seit einigen Albritten mit dem kompletten Gespann.
Und der betrosste Reiter hat dann auch gleich ein Klöchen vor Ort oder bekommt einen Tee gekocht

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 817
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 12:56

Beitragvon babara » Montag 30. Juli 2018, 12:56

Ich bin noch keinen Distanzritt mit WoMo gegangen, habe aber schon mit WoMo getrosst oder auf einem Kurs gewesen und war mit WoMo im Urlaub.

Es gibt ein paar Grundsatzfragen, die über die Anzahl der Schlafplätze hinaus gehen:

Höchstgewicht des Anhängers? 2 to oder mehr?
Gesamtgewicht des WoMos? Dürfen 3,5 to überschritten werden oder nicht (Führerschein!)?
Sonstiger Komfort: Klo, Dusche? Kühlschrank-Größe?
Neu, gebraucht, Vorführer, Preis?

Alle Fahrzeuge auf Fiat Ducato oder Renault Master (das sind die meisten, bis 3,5 to Gesamtgewicht) haben Vorderrad-Antrieb und sind daher zum Ziehen nicht optimal geeignet (geht schon, aber). Ausserdem ist bei diesen Teilen i.d.R. immer bei 2to Anhängelast Schluss (reicht das?). Besser sind Fahrzeuge auf Iveco Daily, aber die liegen dann über 3,5to Gesamtgewicht.

Vans wie z.B. von Pössl oder Malibu haben i.d.R. nur 2 Schlafgelegenheiten und manchmal kein "Bad". Ausserdem sind sie in der Anschaffung ähnlich teuer wie ein "richtiges" Wohnmobil. Dafür sind sie beim Parken/Rangieren handlicher weil schmaler. Dadurch sind sie innen drin aber auch deutlich beengter.

Ein Bus mit Aufstelldach z.B. ist super zu fahren (wie ein PKW), hat aber nur zwei Schlafplätze, i.d.R. kein Klo/"Bad" und ist verdammt eng innen drin (das Gepäck muss ja auch irgendwo hin). Dafür gibt es sowas dann u.U. mit Allrad (VW Bus z.B.) und darf auch gut was ziehen.

Motorisierung sollte nicht zu schwach sein, wobei wie oben schon geschrieben wurde, ein hohes Drehmoment wichtiger ist als die PS-Leistung. Sprich es müsste ein Diesel werden. Da stellt sich dann evtl. die Euro-Norm-Frage? Neuere WoMos sind mit Euro 6 zu haben aber nicht selbstverständlich, ist das wichtig?

Unterm Strich ist es immer ein Kompromiss, den man zwischen Preis, Platz, Komfort, Leistung, Anhängelast und Gesamtgewicht schließen muss.
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: https://info.baschwa.net
Webdesigner der aktuellen Heidedistanz, mehr Infos: https://www.heidedistanz.de

Benutzeravatar
babara
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 817
Registriert seit: Mittwoch 10. März 2004, 16:49
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 13:00

Beitragvon babara » Montag 30. Juli 2018, 13:00

Nachtrag: WoMo kauft sich i.d.R. günstiger im Herbst, wenn die Saison vorbei ist. Viele Händler haben auch Vorführer, die die Saison über als Leihfahrzeuge gelaufen sind und dann zu interessanten Konditionen angeboten werden. Allerdings haben diese i.d.R. keine Anhängekupplung, die müsste (und kann) nachgerüstet werden, das sollte man dann bei den Verhandlungen mit diskutieren.
LG, Barbara

Meine Webseite: http://www.cafra-arabians.com
Informationen rund um das arabische Vollblut: https://info.baschwa.net
Webdesigner der aktuellen Heidedistanz, mehr Infos: https://www.heidedistanz.de

Benutzeravatar
FarinaElli
HopTop
HopTop
Beiträge: 1057
Registriert seit: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:11
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 13:01

Beitragvon FarinaElli » Montag 30. Juli 2018, 13:01

@ Doro: Ja das mit dem Trossen hat Denis auch schon eingewandt :-D Aaaaaber ich habe gesagt er muss da durch. Außerdem erkenne ich ihn dann schon von weitem ;-)

@ DrSabine: Mit kein Bus meine ich, dass ich keinen umgebauten T4 haben möchte, sondern eben ein richtig echtes WoMo. Ich überlege schon soooo lange und jetzt MUSS es einfach sein ;-)

Ich möchte nächstes Jahr gerne wieder Marathon Nord, evtl. 5 Tage im Norden etc. gehen. Die beiden Jungs (9 und 10 Jahre alt) kriegen (zurecht) die Krise, wenn sie 5 Tage mit "dürfen", es regnet und sie die ganze Zeit sich nicht wirklich beschäftigen können. Ich möchte die dann am Tisch "Parken" können, dass sie irgendwas spielen und ich möchte trotzdem parallel die Möglichkeit haben zu schlafen.
Bei den umgebauten Modellen hat man ja meistens entweder Bett oder Sitzmöglichkeit. Daher muss es schon ein WoMo sein.

@ Sabine: Für mich kommt eben der Bus mit Aufstelldach nicht in Frage. Die Kinder müssen sich einfach irgendwie beschäftigen können und der Hund ist mit und alles in einem umgebauten Bus, 5 Tage lang bei Regenwetter... da ist ein Familiendrama vorprogrammiert ;-)

@ Jürgen: Ja Allrad wäre schon nett. Dann kann ich parken wie ich will ;-) Aber ich will auch meinem armen Mann keine Herzattacke verursachen wenn er den Preis weiß ;-)
mit Farina 1471 km i.d.W. beendet :D
mit Fury 1153 km i.d.W. beendet :D

Benutzeravatar
Karima
Insider
Insider
Beiträge: 493
Registriert seit: Mittwoch 14. September 2005, 10:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 14:01

Beitragvon Karima » Montag 30. Juli 2018, 14:01

Hihi, ich seh‘ schon, du willst von Null (Zelt) auf 100% :D
Wenn ich mal im Lotto gewinne reicht mir ein Anhänger mit Wohnabteil :wink:
Reiten macht Spaß - viel reiten macht viel Spaß :lol:
LG Doro

araberbirgit
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 95
Registriert seit: Samstag 16. Mai 2015, 17:33
Danksagung erhalten: 3 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 14:06

Beitragvon araberbirgit » Montag 30. Juli 2018, 14:06

Ja - so ein Wohnmobil ist schon was tolles. Ich kann Dir von meinen Erfahrungen berichten - ein Weinsberg Fiat mit 130PS AKK 2,5 to. Alkoven. Genügend Platz und geräumig mit der Heckgarage auch viel Stauraum. Hier hat man 4 Schlafmöglichkeiten (die ich nicht genutzt habe da Single). Fährt sich wie ein PKW. Fahrzeug hat mich überall hingebracht (war auch noch relativ neu)....aber ....Alkoven ist bei gewissen Paddockplätzen mit Bäumen (also niedrigem Astwerk) nicht so einfach einzuschätzen .... Hier oben in Norddeutschland o.k. - in der Eifel hat er schon seine Probleme bekommen und mit dem Gewicht im Anhänger fehlten die PS bzw. wie Jürgen es geschrieben hat - der Hubraum. Dies Jahr habe ich mir einen Pössl Kastenwagen gekauft mit 160 PS und 3 l ...der geht schon ab! Im Verbrauch sogar günstiger. Ich habe auch lange gegoogled und rumgefragt - die 3 l Version wird heute nicht mehr hergestellt weil quasi unverwüstbar (vor allem mit Anhänger dran). Der Hub bringt es halt und schont den Motor (lt. den Campern). Hier kann man die Sitzbank umbauen -Hinten 2 feste Betten. Pössl hat eine elegante saubere überdachte Einrichtung. Es gibt für die Markise noch ein Vorzelt - das wäre vielleicht eine Alternative für die Kids und den Hund und bringt mehr Raum. Alternativ kannst Du Dir natürlich auch einen 3,5 to Pferdetransporter kaufen und dazu einen Wohnwagen? Als ich meine Pferde nach Polen auf die Rennbahn abholen lassen habe kam der Fahrer mit einem Renault Master ausgebaut als Pferdetransporter ....(wenn Du bei FB mal nach 3,5 to Pferdetransporter/3,5 Horsebox suchst....).

Benutzeravatar
knickreiterin
Insider
Insider
Beiträge: 488
Registriert seit: Mittwoch 15. Februar 2012, 09:14
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 15:09

Beitragvon knickreiterin » Montag 30. Juli 2018, 15:09

Der Fiat Ducato hier hat 180PS und 2999 cm³ Hubraum. An den Kassler Bergen zieht der nicht nur einen Hering vom Teller sondern auch den Portax mit einem equinen Nicht-Hämpfling und seinem Reise-Bedarf ;-) Allrad war auf dem Wunschzettel, kommt aber in der Motorisierung nicht mehr vom Band.

Westfalia Columbus ist toll, weil handlich und auch im Urlaub auf Nebenstrecken mit historischen Rundbogenbrücken etc, sowie in Messeeinsätzen und in Städten auf engen Plätzen gut händelbar. Bisher auf Paddockwiesen okay, bei nächstem Reifenwechsel gibt es dennoch etwas mit mehr Gripp. Allerdings für mehr als zwei menschliche Wesen langfristig aus den von Dir genannten Gründen nicht wirklich zu empfehlen.

Eventuell einen Besuches auf der https://www.caravan-salon.de/ einplanen. Gut zur Visualisierung der vielfältigen Modell- und Ausbaumöglichkeiten, Händlerkontakte, Marktübersicht.

Ein Blick auf den Hersteller HOBBY lohnt sich auch, solide und robust: https://www.hobby-caravan.de/wohnwagen/#modelfinder

Ergänzend eventuell, je nach Fahrzeugbestand und sonstigem Einsatz bei Euch, den http://de.equi-trek.com/products/show-treka-l in Kombination mit Bus/Kastenwagen durchkalkulieren.

Benutzeravatar
polldi
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2133
Registriert seit: Montag 19. September 2011, 14:09
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal
Status:
Offline

Re: Wohnmobil

Jul 2018 30 15:52

Beitragvon polldi » Montag 30. Juli 2018, 15:52

K & P Equestrian hat auch einen guten Ruf.
Lorenz Pilgram wurde mir mehrfach auch von M.eiks Pferdetaxi u.a. empfohlen.

(Impressum hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -276-18689 )