1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Für alles was nicht direkt mit Distanzreiten zu tun hat

Moderatoren: distanzcheck, bettina, tofffeee, sundance, vollblöd, Moderator

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3102
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Status:
Offline

1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 10 17:45

Beitragvon Sigrun » Mittwoch 10. April 2019, 17:45

"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

sundance
Moderator||Moderatorin
Moderator||Moderatorin
Beiträge: 3651
Registriert seit: Mittwoch 6. Oktober 2004, 20:14
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 08:59

Beitragvon sundance » Donnerstag 11. April 2019, 08:59

Sigrun hat geschrieben:20-25 Meilen pro Tag......


32 - 40 km/Tag incl. Pausentagen wie ich einem anderen Bericht entnommen habe. Das klingt nach vernünftiger, sinnvoller, pferdeschonender Reiterei.......
Es gibt Pferdemenschen und Menschen mit Pferden

Benutzeravatar
knickreiterin
Schnellschreiber
Schnellschreiber
Beiträge: 546
Registriert seit: Mittwoch 15. Februar 2012, 09:14
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 11:39

Beitragvon knickreiterin » Donnerstag 11. April 2019, 11:39

Ein Dauerritt bleibt ein Projekt mit tausend Unbekannten, egal wie gut und viel man plant.

Das in Cathleens Bericht im Fokus stehende Thema "Choosing the Right Horse" mit dem gutmütigen, eher kaltblütigen Reisegefährten, der auf der Strecke zum panischen Genossen mutiert, wenn allein gelassen, zeigt eine der Herausforderungen.

Spricht man mit Wanderreitstationen quer durch die Republik, hört man nicht selten von Reitern, die aufgrund der beschriebenen Problematik ihr Projekt zum Wohl des Pferdes auf der Strecke abgebrochen haben.

Der Realist weiss: auch wenn der Zosse 3 oder 4 Tage problemlos auf Kumpanei verzichten kann, mag das nach 10 / 20 oder 30 Tagen permanentem Quartierwechsel ganz anders aussehen....

Greta Lackner war im heissen Sommer 2018 satte 2.500km auf Tour, Bento kam ohne tierische Begleitung offensichtlich gut klar: http://www.thelongridersguild.com/routes/lackner.htm

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3102
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 13:01

Beitragvon Sigrun » Donnerstag 11. April 2019, 13:01

sundance hat geschrieben:
Sigrun hat geschrieben:20-25 Meilen pro Tag......


32 - 40 km/Tag incl. Pausentagen wie ich einem anderen Bericht entnommen habe. Das klingt nach vernünftiger, sinnvoller, pferdeschonender Reiterei.......


In dem Bericht erzählt sie, dass sie große Strecken gelaufen ist.
Mir haben auf Wanderritt mit vollem Gepäck (und kaum Erfahrung) schon 25km / Tag gereicht.

Frage einer Distanzreiterin bei der Planung eines Reiturlaubs: Und was machen wir dann nachmittags? :lol:
Zuletzt geändert von Sigrun am Donnerstag 11. April 2019, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

DrSabine
HopTop
HopTop
Beiträge: 1043
Registriert seit: Dienstag 10. Februar 2004, 18:51
Danksagung erhalten: 189 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 13:20

Beitragvon DrSabine » Donnerstag 11. April 2019, 13:20

Ich fand es auch sehr interessant... Auf einem A-B MTR haben die Pferde immerhin meist denselben Paddocknachbarn und das ist in der Regel auch die Begleitung auf den Tagesstrecken, aber nicht jedes Pferd verkraftet den ständigen Ortswechsel.

Dass die Bindung an den Reiter viel intensiver wird, haben vermutlich die meisten MTR-Fans schon erfahren.

Das mit den Wanderritten kenne ich auch, selbst mit Minimalgepäck. Wer bummelt und sucht und die Landschaft genießt, empfindet auch als Distanzreiter 25km Tagesleistung als ausreichend. Vor allem, wenn man viel zu Fuß geht.

Benutzeravatar
Leasusanne
Insider
Insider
Beiträge: 454
Registriert seit: Donnerstag 20. Juli 2006, 18:59
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 14:38

Beitragvon Leasusanne » Donnerstag 11. April 2019, 14:38

Ein Wanderritt wie diese 1000 Meilen ist wohl was anderes als ein Distanzritt.
Selbst die Definition Wanderritt kann man nicht verallgemeinern :
Einer sagt ich will unterwegs entschleunigen.
Ich zB möchte den ganzen Tag unterwegs sein und viel sehen. 25km habe ich im Schritt in 3,5 Std mit meinem langsamsten, alten Pferd in 4,5.. Auch im Hochgebirge mache ich selten unter 35km. Wenn nicht gerade Hochgebirge will ich auch mit Gepäck traben und auch mal galoppieren.
Da gefällt mir das Trans Germania Konzept besser!
Aber generell finde ich jeden langenStreckenritt cool.

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3102
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 14:58

Beitragvon Sigrun » Donnerstag 11. April 2019, 14:58

Erfahrung und Kondition spielen sicher auch eine Rolle. Ich war schon mit der Logistik gefordert :lol:
Wir haben jeden Tag das Gepäck anders befestigt und "morgens" immer ewig gebraucht, bis alles am Pferd verzurrt war.
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Nirak
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2391
Registriert seit: Montag 12. Juli 2004, 09:38
Danksagung erhalten: 178 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 15:24

Beitragvon Nirak » Donnerstag 11. April 2019, 15:24

etwas *off-topic*:
@Sigrun: bei der Logistik lohnen sich Pedanterie + Tetris-Kenntnisse :-)
In unserem Wanderkanu (und in meinem Rucksack) hat alles seinen festen Platz - seit Jahren!
(es sei denn, es gab was zu optimieren...)
Da geht nicht nur das ein- & auspacken relativ flott, man weiß sogar immer, wo was ungefähr ist wenn man's denn braucht :-)

Benutzeravatar
Sigrun
ForenSpezialist
ForenSpezialist
Beiträge: 3102
Registriert seit: Sonntag 8. Februar 2004, 09:19
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal
Status:
Offline

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 15:34

Beitragvon Sigrun » Donnerstag 11. April 2019, 15:34

Nirak hat geschrieben: seit Jahren!


Und da haben wir auch den entscheidenden Unterschied gefunden :lol: Es war mein erster Wanderritt und alles war zum ersten Mal in Gebrauch (abgesehen von ein paar Proberitten) ... Packtaschen, Mantelsack usw. ... meine Packtaschen haben schon die erste Stunde nicht überlebt, weil das Pferd zu dicht am Baum entlang ...

Anhänger-Tetris kann ich inzwischen ganz gut, in T4-Tetris war ich richtig gut, mit Satteltaschen war's noch übungsbedürftig, zumal wir z.T. auch die Sättel getauscht haben *g*
"Nicht das Reitsystem als solches ist ausschlaggebend, ob sich die Reiterei auf einem Wellenberg oder in einem Wellental befindet, sondern ausschließlich die Art, wie es vom Menschen gehandhabt wird. (Kurt Albrecht)

Nirak
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2391
Registriert seit: Montag 12. Juli 2004, 09:38
Danksagung erhalten: 178 Mal
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 11 15:59

Beitragvon Nirak » Donnerstag 11. April 2019, 15:59

Sigrun, das erklärt es natürlich :-) !

Benutzeravatar
Fortissimo
ForenGuru
ForenGuru
Beiträge: 2221
Registriert seit: Montag 9. Februar 2004, 14:26
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Status:
Online

Re: 1000 Meilen von Schottland nach Cornwall

Apr 2019 12 06:53

Beitragvon Fortissimo » Freitag 12. April 2019, 06:53

Bei unseren letzten Wanderritten war die längste Strecke 34 km. Dafür haben wir tatsächlich 7 Stunden benötigt. Aber es wurden halt immer Pausen zum Grasen eingelegt, und meine Wanderreitkollegen sind keine Distanzreiter ;-)
Meinem Schimmel war das Tempo zu langsam.
There is no better way to fly...