Sattelsuche für Isländer

Rund um Sattel, Trense usw.

Moderatoren: distanzcheck, bettina, sundance, Sepia, Moderator

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 154
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 05 15:31

Beitragvon BBrownie » Montag 5. August 2019, 15:31

Beta hat geschrieben:Wo bist Du denn?
Meine Sattlerin ist Saskia von Ehrenkrook. Markenunabhängig und kommt auch durchaus mal gezielt in andere Gegenden Deutschlands, weil sie eine der weniger Sattler in D ist, die sich auf Damensättel spezialisiert haben.
Sie hat selbst Isis.

Meine Isis laufen mit Stübben Elegant, Island NT und Scout sowie Setzi. Die haben aber alle nur einen ganz leichten Schwung im Rücken.

Sorry, oben übersehen - ich bin aus Niederbayern.

Den Setzi hatte ich auch im Auge, aber da eben wieder das Problem - den kennt hier kein Mensch. Ginge also wieder nur via Internet.

Benutzeravatar
Somla
High Poster
High Poster
Beiträge: 285
Registriert seit: Donnerstag 6. Oktober 2016, 21:20
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 05 15:56

Beitragvon Somla » Montag 5. August 2019, 15:56

BBrownie hat geschrieben:Somla, kennst Du diese Serie hier? Die wurde mir mehrfach nahe gelegt: https://www.hrimnir.shop/de/pferd/sattel
Manchmal hilft tatsächlich schon zu hören, dass es anderen auch so geht, ja.

Ja, kenne ich. Meines Wissens nach alle nur mit Latexkissen zu haben und durch die Perspektive auf den Bildern sieht man den zurückgelegten Schwerpunkt nicht. Ich persönlich würde so einen Sattel nicht kaufen.

Ich hatte auf meiner Stute vor dem Dressursattel eine Weile einen Lederbaumsattel, damit lief sie auch wirklich gut. Der ist irgendwo als Zwischending zu sehen, denke ich.

Benutzeravatar
eiko
Insider
Insider
Beiträge: 492
Registriert seit: Freitag 11. Februar 2005, 16:36
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 06 11:49

Beitragvon eiko » Dienstag 6. August 2019, 11:49

sundance hat geschrieben:Bianca, bleibe bitte vorerst bei FF und dann...... schaue Dich doch einmal bei ROC um. Da wird dem Pony UND Dir (mit 1,78m) sehr wahrscheinlich geholfen.


Dem Vorschlag würde ich mich anschließen.
Ich bin ebenfalls 1,78m groß (allerdings nochmal 6kg schwerer... :oops: ) und reite meine Isländerin (und auch den ähnlich-formatigen Schimmel) inzwischen, seit ich nur noch "just for fun" reite, nur noch mit FF => XSB-Basis mit kleinem Cut-Out, geht bei mir trotz meiner Größe mit dem richtigen 17" Sitzteil problemlos, ich hatte hier auch mal irgendwann ein Foto eingestellt. (Ich muss aber zugeben, dass die Tatsache ob es passt oder nicht auch ein bisschen von der Hinternform und dem individuellen Sitz beeinflusst wird. Ich hatte auch schon einen Fall, wo ein jemand der kleiner und leichter war als ich trotzdem im XSB mit 17" Sitz nicht gut passte...)

Aber zurück zum Thema: ein ROC passt dem Pony und mir ebenfalls gut.
...ist halt auch nicht das, was die gängige Isi-Szene als normal ansieht, aber ganz ehrlich, das würde mir am Hinterteil vorbei gehen. Hauptsache Pony und du sind zufrieden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eiko für den Beitrag:
BBrownie (Dienstag 6. August 2019, 12:20)
572 km i.d.W., MDR, zur Zeit Rentnerreiter...

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 154
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 06 12:30

Beitragvon BBrownie » Dienstag 6. August 2019, 12:30

Vielen Dank euch allen.
Karin hat mich in einen 18er-Trail-Sitz gesetzt, weil ich das umrahmte gerne mag und meine Oberschenkellänge offenbar einen 18er-Sitz erfordert. Dazu eben die weichere Evolutionbasis in SB.
Ach, vielleicht gewöhne ich mich doch einfach daran, kein Sattelblatt zu haben, und reite das Pony erstmal nur so.

Das gesparte Geld investiere ich in Dualgassen und weitere Ostheo-Termine. Ich hab gestern nochmal ein Foto von ihr im Stand gemacht, frisch runter von der Koppel, das hänge ich der Vollständigkeit halber an, der "Senkrücken" ist natürlich nicht immer so deutlich sichtbar wie auf dem Foto im ersten Beitrag, aber die Tendenz (und der nach unten ziehende Graskugelbauch) ist da und ich mcöhte das verbessern, nicht schlimmer werden lassen.

Wir haben am Stall 24h Heu, was an sich toll ist, leider haben die Ponys die Mengen alle aufgefressen, und der Bauer dachte sie, och Mensch, die Armen, und hat, um die 24h halten zu können, immer und immer wieder nachgefüllt. Da ungefähr die Hälfte der Pferde maximal explodiert ist, gibt es da nun eine Änderung und ich hoffe, damit schrumpft dann der dicke Kugelbauch wieder weg.

Ich "muss" sie auch reiten, alleine mit Bodenarbeit und Spazierengehen bleibt sie mir nicht in einem gesunden Futterzustand. Als Einsteller hab ich eh Glück, dass mein Gemeckere, dass es zuviel Heu ist, erhört wurde und das nun reduziert wird.

Wie gesagt, das Pony ist 18 Jahre alt, ich habe sie erst im April gekauft, ich bin recht zuversichtlich, da langfristig einen "reitbaren Rücken" zu haben. Der Umzug und der drückende Sattel macht sicher einiges aus.

Momentan arbeiten wir daran, dass "vorwärts" nicht heißt, dass der Kopf hochkommt und der Rücken weggedrückt wird, ich habe den Eindruck, sie läuft dann unter dem Reiter davon, wir üben gerade viel traben, dehnen, strecken, etc. Zwischendurch darf sie im Gelände auch einfach mal einen Berg hochflitzen, das macht ihr einen Riesenspaß.

Ihre persönliche Passion scheinen Dualgassen zu sein, da bleiben wir nun auch dran.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

araberbirgit
Super Poster
Super Poster
Beiträge: 129
Registriert seit: Samstag 16. Mai 2015, 17:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 06 16:28

Beitragvon araberbirgit » Dienstag 6. August 2019, 16:28

Was Dir und dem Pony helfen wird ist "Stellung + Biegung" - arbeite mal mit Pylonen - erst im Schritt bis es gut klappt (Kleeblatt reiten /Volten) nicht schnelles Reiten ist gefragt sondern konzentriert und "sauber" durchgeführt - um den inneren Schenkel biegen + verschieben der Hinterhand. Für diese Übungen braucht man den Gegenspieler des Rückenmuskels - den Rückmuskel alleine kann man nicht trainieren. Fordere immer wieder, daß der Kopf sich senkt (Übungen aus dem Westernbereich). Laß auch mal den 4./5. Halswirbel kontrollieren, der wird oft durchs Schautölten in Mitleidenschaft gezogen. Es geht überwiegend darum, daß Pferd nachgiebig zu machen. Sie muß auch lernen Last auf dem inneren Hinterbein in der Biegung aufzunehmen um unter den Schwerpunkt zu kommen. Dadurch, daß sie hinten überbaut ist, rutscht der Sattel unter Umständen auch gerne Richtung Schulter - vielleicht eines dieser dünnen Anti-slip Unterlagen nutzen. Deinem Kind steht dies Pony wirklich super und dafür sind Isländer als Lehrpferde absolute Klasse im Charakter - sie lieben ihre kleinen Reiterfreunde.

Benutzeravatar
BBrownie
High Poster
High Poster
Beiträge: 154
Registriert seit: Mittwoch 14. November 2018, 08:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Status:
Offline

Re: Sattelsuche für Isländer

Aug 2019 06 21:59

Beitragvon BBrownie » Dienstag 6. August 2019, 21:59

Ja, das sagte mir auch die Trainerin.
Dualgassen machen ihr ganz viel Spaß, da läuft sie "rund", das bauen wir nun auch mit ein.

Halswirbel, Genick und ISG waren "befundet", wurden behandelt, sind aber immer noch Baustellen.

Karin hat mir nun nochmal ein Pad anders gepolstert, das sah gleich besser aus heute beim Auflegen.

Und ja, das Kind wird wohl nun vermehrt reiterlich eingesetzt werden und ich werde den Boden-Part übernehmen. Aber einmal wöchentlich müssen wir für die Seele ins Gelände.